Zügeln mit dem Töff: Diese Möglichkeiten gibt es

Zügeln mit dem Töff: Diese Möglichkeiten gibt es

Selber machen oder Profis ranlassen?

Ein Umzug in eine andere Stadt steht an? Keine Frage – das heissgeliebte Töff muss natürlich mit. Doch wie kommt es am sichersten und günstigsten von A nach B?

Möglichkeit 1: Die Gelegenheit für eine Tour nutzen

Vielleicht bietet es sich an, einfach mit dem Töff zum neuen Wohnort zu fahren. Schöne Motorradstrecken in der Schweiz, die aus deiner alten in deine neue Heimat führen und unterwegs das ein oder andere landschaftliche oder kulturelle Highlight bereithalten, kannst du dir beispielsweise ganz unkompliziert mit unserem Tourenplaner heraussuchen. So lässt sich das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden.

Doch nicht immer ist das eine praktikable Lösung. Manchmal drängt zum Beispiel die Zeit und du musst das Töff schnellstmöglich an deinen neuen Wohnort bringen bzw. bringen lassen. Dafür gibt es unterschiedliche Möglichkeiten.

Möglichkeit 2: Einen Motorradanhänger nutzen

Du hast nicht nur ein Motorrad, sondern auch ein Auto, das beim Zügeln mit von der Partie sein soll? Oder du mietest ohnehin einen Transporter, um deinen Hausstand in deine neue Wohnung zu befördern? Dann solltest du prüfen, ob sich an PKW oder Transporter unkompliziert eine Anhängerkupplung montieren lässt (sofern nicht ohnehin vorhanden). Wenn ja, kannst du dein Töff ganz unkompliziert auf einen Motorradanhänger verfrachten, den man recht kostengünstig mieten kann. So sparst du dir die zusätzlichen Kilometer auf dem Zähler deines Bikes und bringst es mit vergleichsweise geringem Aufwand an den Zielort. Ein kleiner Nachteil: Das Töff ist während der Fahrt der Witterung ausgesetzt.

Falls dich das stört oder andere Gründe gegen den Transport auf dem Anhänger sprechen, kannst du deine Maschine natürlich auch im Innenraum eines Transporters oder LKWs verstauen. Diese Variante ist allerdings nichts für blutige Anfänger, denn um das Töff richtig zu verladen und zu sichern, benötigst du in der Regel nicht nur Hilfsmittel wie eine Rampe und stabile Gurte, sondern musst im Innenraum des Fahrzeugs Möglichkeiten zur Befestigung schaffen – beispielsweise durch Ösen, die du in den Boden schraubst, oder mit einer Hilfskonstruktion aus Holz und Metallrohren. Ohne handwerkliches Geschick geht es in der Regel nicht. Doch keine Bange, wenn dir all diese Optionen nicht zusagen: Es gibt es eine ganz einfache Lösung.

Möglichkeit 3: Profis beauftragen

Eine etwas kostspieligere, dafür aber die komfortabelste und sicherste Variante beim Zügeln mit dem Töff ist es, Spezialisten mit dem Transport deines Motorrads zu beauftragen. Bei Zügelfirmen wie moveagain erhältst du in wenigen Augenblicken online ein individuelles Preisangebot, das sich unter anderem nach dem gewünschten Termin, der Distanz zwischen Start- und Zielort sowie den zu transportierenden Gegenständen richtet. Bei Motorrädern sind die Kosten zudem häufig vom Hubraum abhängig.

Beauftragst du eine seriöse Spedition, kannst du dir sicher sein, dass dein Töff professionell verladen und gesichert wird – meist in einem Kastenwagen, in dem deine Maschine auch vor witterungsbedingten Schäden, beispielsweise durch Hagel, geschützt ist. Zudem musst du dich abgesehen von der Terminvereinbarung um nichts kümmern – die Profis nehmen dir die Arbeit ab. Auf folgende Dinge solltest du aber unbedingt achten, wenn du dein Töff von einem gewerblichen Anbieter transportieren lässt:

  • Kümmere dich rechtzeitig um einen Termin, damit du nicht erst kurz vor dem Zügeltag feststellst, dass die Spedition bereits ausgebucht ist. Rechne am besten mit mindestens ein bis zwei Wochen von der Beauftragung des Transportunternehmens bis zur Lieferung deines Töffs.
  • Stelle sicher, dass dein Bike am Zügeltag rollfähig und lenkbar ist. Ist es nicht fahrbereit, muss es mithilfe einer Seilwinde verladen werden, was meist Zusatzkosten verursacht. Auch der Transport von Zubehör kostet in der Regel extra.
  • Seriöse Firmen fertigen ein Übergabeprotokoll an. So stellen sie sicher, dass sie nicht im Nachhinein für bereits am Töff vorhandene Schäden verantwortlich gemacht werden. Prüfe das Protokoll eingehend – nur so hast du einen Beweis in der Hand, falls unterwegs doch ein Schaden an deinem Motorrad entsteht. Technische Mängel, die nicht durch den Transport entstehen können, sind hiervon ausgenommen.
  • Eine Basis-Versicherung der Transportgüter ist bei seriösen Anbietern im Preis enthalten. Erfrage im Vorhinein, wie umfangreich der Schutz ist. Gegebenenfalls solltest du eine Zusatzversicherung abschliessen – schliesslich kann es ganz schön teuer werden, wenn am Töff ein Schaden entsteht, den die Standardversicherung nicht abdeckt.

Wenn du in ein weit entferntes Land, womöglich gar nach Übersee zügelst, kommst du um eine spezialisierte Spedition ohnehin nicht herum, denn dann muss dein Töff unter Umständen geflogen oder verschifft werden. Mehr über die Kosten und Gebühren, die für einen solchen Transport anfallen, erfährst du auf dem Blog motorrad-weltreise.com

Autor

Bericht vom 07.05.2019 | 97 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe deine Motorrad Occasion im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Motorrad Occasionen

Alle Motorrad Occasionen
Weitere Neuheiten