MV Agusta zieht 2021 bei Navigation und Connectivity nach

Endlich ein Navi im TFT Display, E-Novia machts möglich

Die Motorräder von MV Agusta sind ja nicht gerade unterpreist. Daher durfte es einen schon wundern, dass man bis dato mit einer selten bis kaum funktionierenden App vorlieb nehmen musste. Diese Saison soll damit Schluss sein.

MV Agusta holt sich Hilfe um beim Thema Connectivity aufzuschliessen

Die einfache, stabile und zufriedenstellende Verbindung mit dem Smartphone war wohl für kaum einen MV-Käufer das Argument zuzuschlagen. Im Gegenteil, liest man in einschlägigen Foren nach, so macht sich unter den den Treibern der italienischen Traditionsmarke Frust breit. Jetzt kann man natürlich argumentieren, kein Mensch braucht auf so einem Motorrad Navigation und Co., damit lässt man aber ausser Acht, dass die Edelschmiede aus Varese seit 2018 einen durchaus reisetauglichen Sporttourer, die Turismo Veloce im Programm haben. Auf solchen Motorrädern (und auch auf den Hypernakeds 2021) gehört Connectivity also zum guten Ton.

Was also tun, wenn es "in-house" nicht klappen will? Man sucht Unterstützung, am besten bei einem dieser frischen Start-Ups: Die Firma e-Novia existiert seit 2015 und hat sich auf Robotik und künstliche Intelligenz spezialisiert und sitzt praktischer Weise in unmittelbarer Nähe, nämlich in Mailand.

MV Agusta My Ride App als Basis

Der erste Wurf der jungen Bude aus der Mode-Hauptstadt war die MV Agusta My Ride App, die im Juni 2020 das Licht der Welt erblickte. Da e-Novia im Feld "Big-Data" einiges vorzuweisen hat, dürfen sich MV Agusta Besitzer bald auf weitere Updates durch Technologien freuen. Eine konkrete Ankündigung, wann welches Fahrzeug in den Genuss welcher neuen Features kommt, gab es seitens MV Agusta leider nicht. Auf den Bildern ist jedenfalls eine Kartenansicht, die auf eine Navigationsfunktion schliessen lässt, aber auch eine Ansicht die eine Möglichkeit bieten dürfte das elektronische Fahrwerk der Brutale via App einzustellen, zu sehen.

My Ride App MV Agusta 2021
Fahrwerks-Setup und Navigation bald über die MV Agusta My Ride App?

Die Manager der beiden Unternehmen kündigen Grosses an

So meint Ivo Boniolo, COO bei e-Novia: "Der Fahrer wird durch diese Zusammenarbeit Deep Tech in einer erweiterten Form kennenlernen, die Interaktion zwischen Motorrad und Pilot wird auf ein neues Level gebracht werden." Vollmundig kündigt er an: "Der Mobilitätssektor wird mit dieser Kooperation nun eine neue Benchmark in Bezug auf das digitale Erlebnisdesign haben. Dieses Erlebnisdesign stärkt das Gemeinschaftsgefühl und persönliche Sicherheit. Wir glauben, dass die Zukunft von Motorradmarken unweigerlich über die Digitalisierung ihrer Produkte und deren Integration mit mobilen Anwendungen von statten gehen wird."

Timur Sardarov fügt hinzu: "Die Digitalisierung steht ganz oben auf der Agenda von MV Agustas Wachstumsstrategie. Unser Angebot, dass die mechanische Handwerkskunst von MV Agusta und "Deep Tech" von e-Novia machen unser Angebot einzigartig und immer attraktiver für eine anspruchsvolle Klientel, die in jeder Hinsicht nichts anderes als Perfektion erwartet und akzeptiert. Diese Art von Technologie verändert das Erlebnis, eine MV Agusta zu fahren grundlegend, und macht es gleichzeitig sicher und aufregend."

Ein gesundes Mass an Skepsis kann nicht schaden

Wir möchten den Teufel nicht an die Wand malen, aber ganz so schnell und reibungslos, wie sich das die beiden Manager vorstellen, wird die Neuerungsflut wohl erfahrungsgemäss nicht von statten gehen. Nichtsdestotrotz ist es ein Schritt in die richtige Richtung und zeigt, dass MV Agusta die Zeichen der Zeit erkannt hat. Bis alle neuen Features integriert sind und damit das "digitale Erlebnis" vollendet ist, muss man sich eben mit Sound und Emotion der Maschinen ablenken, was glücklicherweise in diesem Fall nicht schwer fällt.

Autor

Bericht vom 25.01.2021 | 1'785 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe deine Motorrad Occasion im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Motorrad Occasionen

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts