KTM 690 SMC R 2019

KTM 690 SMC R 2019

Endlich wieder eine echte Supermoto von KTM!

Es sind zwar nur wenige Jahre, mir kommt es aber vor wie eine Ewigkeit – was ist nur los mit der KTM 690 SMC R, wann kommt da endlich eine Neuauflage?! 2019 scheint nun das Jahr zu sein, in dem für alle Fans des gepflegten Supermotos wieder alles gut wird, die neue KTM 690 SMC R ist da, stärker und besser denn je!

Denn bei der neuen KTM 690 SMC R kommen zum geringen Gewicht, zur Wendigkeit, zum süchtigmachenden Bumms des Einzylinder-Motors und zu den Premium-Fahrwerkskomponenten auch noch ein Haufen Elektronik-Features dazu. Als Antrieb dient die jüngste Generation des LC4-Motors - der stärkste in Serie produzierte Einzylinder der Welt, der brutale 74 PS und 73,5 Nm Drehmoment auf die Kurbelwelle wuchtet – und das kultivierter und geschmeidiger als je zuvor. Die KTM-Techniker haben alles daran gesetzt, einen unerreicht kraftvollen Motor zu bauen, der den Fahrer bei jedem Dreh am Gasgriff belohnt. Zusätzlich zu seinem Leistungs- und Drehmomentzuwachs und dem geringeren Kraftstoffverbrauch hält der Spass auf der neuen KTM 690 SMC R dank eines um 1,5 Liter auf 13,5 Liter vergrösserten Tanks nun auch noch länger an. Der komplett neu gestaltete Kraftstofftank fungiert ausserdem als tragender Teil, was das Motorrad verwindungssteifer und das Handling noch präziser macht – da lässt wohl Husqvarnas 701 Supermoto recht herzlich grüssen.

Viel Elektronik auf der neuen KTM 690 SMC R

Eine breite Palette an Fahrassistenzsystemen garantiert, dass der Fahrer in jeder Situation das Maximum aus seiner KTM 690 SMC R herausholen kann. Zwei Fahrmodi – Street und Sport, Kurven-ABS, eine schräglagenabhängig regelnde Motorrad-Traktionskontrolle, die Motorschleppmoment-Regelung MSR und der Quickshifter+ sind nun erstmals verbaut, während das bewährte Supermoto-ABS Hinterrad-Drifts ermöglicht, ohne das Vertrauen in das Vorderrad zu verlieren. Und nicht nur unter der Hülle wurde vieles verändert, auch das frische Bodywork ist nur schärfer und schlanker als beim Vorgänger – schliesslich wurde es zusammen mit der jüngsten Generation von KTMs Offroad-Bikes entwickelt, um das Handling noch spielerischer zu machen. Auf dem gummigelagerten, leichten und konifizierten Lenker, der für optimale Kontrolle in vier Positionen fixiert werden kann, sind einstellbare Hebel montiert. Die neue Ergonomie erstreckt sich auch auf eine verbesserte Sitzbank, die den Komfort erhöht und in extremen Fahrsituationen Kontrolle und Grip sicherstellt. Um diese einzigartige Supermoto für ein noch breiteres Publikum fahrbar zu machen, kann die Sitzhöhe über den Tieferlegungskit aus den KTM PowerParts um 40 mm reduziert werden. All das ändert nichts an der extremen Schräglagenfreiheit dieses Bikes – Fahrer mit entsprechendem Können lassen damit auf der Rennstrecke sogar den Lenker am Boden schleifen.

Die KTM 690 SMC R besitzt ein fein abgestimmtes Supermoto-Fahrwerk

Vorne werkt eine voll einstellbare Upside- down-Gabel vom Typ WP APEX 48 mit Federn in jedem Gabelbein, aber getrennten Dämpfungsfunktionen: Über je 30 Klicks wird rechts die Zugstufe und links die Druckstufe eingestellt. Die Gabel wird von hochfesten geschmiedeten Gabelbrücken mit einem Versatz von 35 mm (kann auf 33 mm reduziert werden) in die Zange genommen. Um das brutale Drehmoment des Motors zuverlässig auf die Fahrbahn zu übertragen, ist das progressive, voll einstellbare Federbein der Bauart WP APEX über eine Umlenkung mit der einteiligen Schwinge verbunden.

Scharfe Bremserei auf der neuen KTM 690 SMC R

Das Supermoto-Fahren verlangt nach der absolut neuesten Technik in Sachen Bremsen und die Premium-Stopper der KTM 690 SMC R lassen sich da nicht lumpen. Vorne verbeisst sich ein 4-Kolben-Bremssattel von Brembo in eine 320-mm-Scheibe, während ein ebenso von Brembo gelieferter 2-Kolben-Bremssattel hinten auf eine 240-mm-Scheibe wirkt, um den hochgriffigen Reifen vom Typ Bridgestone S21 in einen kontrollierbaren Drift zu zwingen. Die neue KTM 690 SMC R macht keinen Hehl aus ihren Hardcore-Fähigkeiten und frisst kurvige Strassen sowie Supermoto-Strecken zum Frühstück. Fahrer, die keine Kompromisse eingehen, sondern ein adrenalingeladenes, unvergleichliches Fahrerlebnis auf zwei Rädern suchen, sind jetzt am Ziel. Und für A2-Führerschein-Inhaber kann die KTM 690 SMC R auf 48 PS gedrosselt werden, ohne irgendwelche Teile austauschen zu müssen.

Alle KTM Neuheiten 2019:

Autor

Bericht vom 06.11.2018 | 20'370 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe deine Motorrad Occasion im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

KTM Motorrad Occasionen

Weitere KTM Motorrad Occasionen
Weitere Neuheiten