KTM 450 SMR 2024 - der neue Supermoto-Racer

Lila is back! Die 450 SMR 2024 mit violetten Akzenten

Als eine der wenigen serienmässigen Wettbewerbs-Supermotos ist die KTM 450 SMR eine ganz wichtige Grösse in diesem Segment. Die richtige Wahl für Supermoto-Rennfahrer und all jene, die auf dem Asphalt einen beeindruckenden Drift hinlegen wollen und dafür das ideale „Trainingsgerät“ suchen. Ab sofort mit lila Akzenten, die an die frühen 1990er erinnern!

Falls jemand Wert auf Referenzen legt, die KTM 450 SMR hat sie! Der Österreicher Lukas Höllbacher holte sich mit seiner KTM 450 SMR den AMA Supermoto Titel 2022 und kämpfte bis zur letzten Sekunde um die FIM Weltmeisterschaft. Höllbachers Leistungen auf der Strecke und sein Feedback flossen in die Serienversion der neuen KTM 450 SMR ein. Heuer wird er mit genau diesem Modell, das sich nun jedermann und jederfrau kaufen kann, wieder angreifen. Die 2024er-Ausführung, die ja üblicherweise eigentlich das 2023er-Modell ist, hat dank der In-Mold-Technologie für die Verkleidung eine noch frischere Farbgebung erhalten. Die Kombination aus Orange, Weiss und Schwarz soll laut KTM bei hohen Geschwindigkeiten ein faszinierendes Farbspiel erzeugen - mich persönlich freuen noch mehr die lila Farbakzente, die mich sofort in die frühen 1990er-Jahre zurück versetzen, als diese Farbe bei KTM noch Usus war. Was für ein Comeback!

Das Herzstück der KTM 450 SMR ist ein richtiges Kraftwerk

Mit ihrem 27 Kilo leichten 450 Kubik SOHC-Triebwerk, das 63 PS abfeuert und längere Wartungsintervalle bekam, ist purer Spass vorprogrammiert. Die SUTER-Antihopping-Kupplung bietet eine wichtige Möglichkeit, die Rundenzeit zu regulieren. Das Handling wird durch den hydrogeformten, lasergeschnittenen und robotergeschweissten Rahmen begünstigt. Die kompakte Bauweise erlaubt genau das richtige Mass an Längssteifigkeit und Flex-Eigenschaften, um ein gutes Feedback, Energieabsorption und Richtungsstabilität zu bieten. Der Hilfsrahmen aus verstärktem Aluminium wiegt nur 1,8 kg und wurde mit Hilfe von computergestützten Dynamikstudien entwickelt: Empfindlichkeit, Robustheit und Zuverlässigkeit waren die Parameter. Die hohle Aluminiumguss-Schwinge trägt zusammen mit dem NEKEN-Aluminiumlenker und den CNC-gefrästen Gabelbrücken (gummigedämpft für weniger Vibrationen) massgeblich dazu bei, dass die KTM 450 SMR 2024 ordentlich funktioniert.

Edles Fahrwerk auf der KTM 450 SMR für schnelle Runden

Die verstellbare 48 mm-WP-XACT-Vorderradgabel mit AER-Technologie sorgt für eine progressive und gleichmässige Dämpfung, insbesondere in den letzten 40 mm des Federwegs. Das WP XACT-Federbein ist klein, leicht und fest mit der Rahmengeometrie verbunden, um die Bodenfreiheit der Aufhängung zu verbessern. Die XACT-Einheit ist eines der fortschrittlichsten Bauteile, die WP Suspension entwickelt hat. Wie bei der Gabel kann die Druck- und Zugstufe des Dämpfers ohne Werkzeug eingestellt werden.

Für einen echten Racer ist die KTM 450 SMR richtig praktisch!

Dank spezieller Features wie dem E-Starter, dem werkzeuglosen Luftfilter, der einen einfachen Wechsel ermöglicht, einer leistungsstarken Airbox, einem hohen Sitz mit flachem Profil (mit einem Sitzbezug mit hohem Grip) und einem vergleichsweise grossen 7,2-Liter-Kraftstofftank aus Polyethylen, ist die Bedienung und Praxistauglichkeit erstaunlich hoch. Die robust gestalteten Fussrasten mit grösserer Trittfläche sind besser in den Rahmen integriert. Der radial montierte Brembo-Bremssattel der Vierkolben-Bremse nimmt die 310 mm-Scheibe an der Vorderachse bei der kleinsten Bewegung des Hebels in die Zange, während ein Einkolben-Bremssattel die 220 mm-Scheibe an der Hinterachse packt, um zeitsparende Drifts zu ermöglichen.

Elektronik-Features machen vor reinrassigen Supermotos nicht Halt

Hinzu kommen eine Reihe spezieller, rennorientierter Features, wie zwei Motor-Mappings, Launch Control, Traktionskontrolle und Quickshifter, die alle von einem Keihin-Motormanagementsystem gesteuert werden. LED-Betriebsstundenzähler mit Kraftstoffstandsanzeige und Roll-over-Sensor (ROS) sind inklusive. Der ROS erkennt die Position des Motorrads im Falle eines Sturzes und schaltet den Motor automatisch ab und bietet so mehr Sicherheit. Schliesslich passt auch die Reifentechnik gut zur KTM 450 SMR, der Metzeler Racetec SM K1 Supermoto-Gummireifen wärmt sich schnell auf und beeindruckt mit einer hohen Leistungsspanne in Bezug auf Temperaturen und unterschiedliche Asphalt-Beschaffenheiten. Die Reifen sind auf hochfesten und dennoch leichten ALPINA Leichtmetallfelgen mit CNC-gefrästen Naben montiert.

Autor

Bericht vom 18.05.2023 | 24'225 Aufrufe

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts