BMW R 1250 RS 2020 vs. Kawasaki Versys 1000 SE 2020

Bewertung

BMW R 1250 RS 2020 80%
vs.
Kawasaki Versys 1000 SE 2020 20%

BMW R 1250 RS 2020 vs. Kawasaki Versys 1000 SE 2020 - Vergleich im Überblick

Der BMW R 1250 RS mit ihrem 4-Takt Boxer 2-Zylinder-Motor mit Einspritzung und einem Hubraum von 1'254 Kubik steht die Kawasaki Versys 1000 SE mit ihrem 4-Takt Reihe 4-Zylinder-Motor mit 1'043 Kubik gegenüber.

Bei der R 1250 RS federt vorne eine Telegabel Upside-Down und hinten auf ein in Federvorspannung, Zugstufe verstellbares Monofederbein. Die Versys 1000 SE setzt vorne auf eine in Druckstufe, Federvorspannung und Zugstufe verstellbare Telegabel Upside-Down und hinten arbeitet auf ein in Druckstufe, Federvorspannung und Zugstufe verstellbares Monofederbein.

Die Kawasaki Versys 1000 SE bietet mit 150 mm vorne und 152 mm hinten einen vergleichbaren Federwerg als die BMW R 1250 RS mit 140 mm vorne und 140 mm hinten.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der BMW vorne eine Doppelscheibe mit 320 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Zange und hinten eine Scheibe mit 276 Millimeter Durchmesser und Zweikolben-Zange. Die Kawasaki vertraut vorne auf eine Doppelscheibe mit 310 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Zange. Hinten ist eine Scheibe mit 250 mm Durchmesser und Einkolben-Zange verbaut.

Bei der Bereifung setzt R 1250 RS auf Schlappen mit den Maßen 120 / 70 - 17 vorne und 180 / 55 - 17 hinten. Für Bodenkontakt sorgen auf der Versys 1000 SE Reifen in den Größen 120/70-17 vorne und 180/55-17 hinten.

Der Radstand der BMW R 1250 RS misst 1'530 Millimeter, die Sitzhöhe beträgt 820 Millimeter. Die Kawasaki Versys 1000 SE ist von Radachse zu Radachse 1'520 mm lang und ihre Sitzhöhe beträgt 840 Millimeter.

Mit einem fahrfertigen Gewicht von 257 kg ist die Kawasaki deutlich schwerer als die BMW mit 243 kg.

In den Tank der R 1250 RS passen 18 Liter Sprit. Bei der Versys 1000 SE sind es 21 Liter Tankvolumen.

Von der BMW R 1250 RS gibt es aktuell 6 Inserate am 1000PS Marktplatz, von der Kawasaki Versys 1000 SE sind derzeit 14 Modelle verfügbar.

Technische Daten im Vergleich

BMW R 1250 RS 2020

Kawasaki Versys 1000 SE 2020

BMW R 1250 RS 2020 Kawasaki Versys 1000 SE 2020
Motor und Antrieb
Motorbauart Boxer Reihe
Zylinderzahl 2 4
Taktung 4-Takt 4-Takt
Ventile pro Zylinder 4
Ventilsteuerung DOHC
Kühlung flüssig-Luft flüssig
Hubraum 1254 ccm 1043 ccm
Bohrung 102.5 mm 77 mm
Hub 76 mm 56 mm
Leistung 136 PS 120 PS
U/min bei Leistung 7750 U/min 9000 U/min
Drehmoment 143 Nm 102 Nm
U/min bei Drehmoment 6250 U/min 7500 U/min
Verdichtung 12.5 10.3
Gemischaufbereitung Einspritzung
Drosselklappendurchmesser 52 mm
Starter Elektro Elektro
Kupplung Antihopping Mehrscheiben im Ölbad
Antrieb Kardan Kette
Getriebe Gangschaltung Gangschaltung
Ganganzahl 6 6
A2-Drosselung möglich ja
Zündung Digital
Chassis
Rahmen Stahl Aluminium
Rahmenbauart Motor mittragend
Lenkkopfwinkel 62.3 Grad 63 Grad
Nachlauf 110.8 mm 106 mm
Fahrwerk vorne
Aufhängung Telegabel Upside-Down Telegabel Upside-Down
Federweg 140 mm 150 mm
Einstellmöglichkeit Druckstufe, Federvorspannung, Zugstufe
Fahrwerk hinten
Aufhängung Einarmschwinge Zweiarmschwinge
Material Aluminium
Federbein Monofederbein Monofederbein
Federweg 140 mm 152 mm
Einstellmöglichkeit Federvorspannung, Zugstufe Druckstufe, Federvorspannung, Zugstufe
Bremsen vorne
Bauart Doppelscheibe Doppelscheibe
Durchmesser 320 mm 310 mm
Kolben Vierkolben Vierkolben
Betätigung hydraulisch
Technologie radial radial, Petal
Aufnahme Semi-Schwimmsattel
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Durchmesser 276 mm 250 mm
Kolben Zweikolben Einkolben
Aufnahme Schwimmsattel Festsattel
Fahrassistenzsysteme
Assistenzsysteme ABS, Antischlupfregelung, Ride by Wire, Fahrmodi ABS, Ride by Wire, Schaltautomat
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 120 mm 120 mm
Reifenhöhe vorne 70 % 70 %
Reifendurchmesser vorne 17 Zoll 17 Zoll
Reifenbreite hinten 180 mm 180 mm
Reifenhöhe hinten 55 % 55 %
Reifendurchmesser hinten 17 Zoll 17 Zoll
Länge 2202 mm 2240 mm
Breite 925 mm 950 mm
Radstand 1530 mm 1520 mm
Sitzhöhe von 820 mm 840 mm
Gewicht fahrbereit (mit ABS) 243 kg 257 kg
Tankinhalt 18 l 21 l
Führerscheinklassen A A
Höhe 1530 mm
Ausstattung
Ausstattung LED-Scheinwerfer Griffheizung, Kurvenlicht, LED-Scheinwerfer

Stärken und Schwächen im Vergleich

BMW R 1250 RS

Fazit von vauli vom 27.08.2019:

Kawasaki Versys 1000 SE

Fazit von nastynils vom 02.09.2020:

Optisch ist die neue BMW R 1250 RS die einzige im Bunde der fünf großen Boxer, die wirklich stark verändert wurde. Das passt sehr gut, denn durch den neuen ShiftCam-Motor mit seiner herrlichen Souveränität aus dem Drehzahlkeller hat sich der Charakter gewandelt, die RS ist nun ein noch besserer Tourer. Sie ist nach wie vor kein leichtes, kompaktes Motorrad, dafür bietet sie eine herrliche Stabilität und Komfort, lediglich der Windschutz könnte etwas besser sein. Doch auch die Sportlichkeit kommt nicht zu kurz, das enorm antrittsstarke Boxer-Triebwerk agiert äußerst agil. Wie gewohnt, verstehen es die Bayern ausgezeichnet, eine attraktive Zubehörliste anzubieten, aus der einige Features maßgeblich an der guten Performance beteiligt sind: Das ESA-Fahrwerk sollte bei oft wechselnden Beladungszuständen (Beifahrer, Gepäck) nicht fehlen, für den ultimativen Fahrspaß gehört der Schaltassistent Pro dazu.

Die Kawasaki Versys 1000 SE ist eine besonders gut gelungene Vertreterin einer Gattung die sich so schwer einsortieren lässt. Am Ende ist sie einfach ein sehr gutes und universelles Motorrad. Am Stammtisch wird sie mit 120PS kaum punkten. Doch in der Praxis sind alle Elemente vom Motorrad so gestaltet und dimensioniert, dass man mit ihr gerne und weit Motorrad fährt. Auf langen Touren hat sie ausreichend Leistung, bietet ein dynamisches Fahrverhalten und hohen Fahrkomfort. Im Vergleich zu den Mitbewerbern vermisst man die Leistung kaum. Schon eher müsste Kawasaki bei der Integration einer Navigatinos-App ins Display nachlegen.

  • präzises und stabiles Fahrverhalten
  • agiler, drehfreudiger Boxer-Motor
  • moderne Optik
  • tourentaugliche Sitzposition
  • ABS und Traktionskontrolle Serie
  • auswählbare Fahrmodi
  • Farb-TFT-Display und LED-Scheinwerfer Serie
  • umfangreiche Zubehörliste
  • Windschild könnte höher sein
  • viele Features aufpreispflichtig
  • Hoher Fahrkomfort für Fahrer und Beifahrer
  • Toller Wind- und Wetterschutz
  • Hochwertiges Fahrwerk lässt sich sehr präzise auf die Anforderungen anpassen
  • Gut dosierbarer und drehfreudiger Motor
  • Starker Durchzug vom Motor
  • Bei hohen Temperaturen ist das Serienwindschild zu üppig dimensioniert - auch in tiefster Stufe kriegt man kaum Fahrtwind ab
  • Display und Handy-App kann mit Konkurrenz nicht mithalten

Passende Occasionen und neue Motorräder

Pfeil links Pfeil rechts

Passende Motorrad Bildergalerien

Pfeil links Pfeil rechts