Brixton Cromwell 125 2021 vs. Hyosung GV 125 S Aquila 2020

Brixton Cromwell 125 2021

Hyosung GV 125 S Aquila 2020

Bewertung

Brixton Cromwell 125 2021
vs.
Hyosung GV 125 S Aquila 2020

Brixton Cromwell 125 2021 vs. Hyosung GV 125 S Aquila 2020 - Vergleich im Überblick

Der Brixton Cromwell 125 mit ihrem 4-Takt 1-Zylinder-Motor mit Einspritzung und einem Hubraum von 125 Kubik steht die Hyosung GV 125 S Aquila mit ihrem 4-Takt 2-Zylinder-Motor mit 125 Kubik gegenüber. Die Hyosung hat mit 14 PS bei 10'000 Umdrehungen ein ordentliches Mehr an Leistung im Vergleich zur Brixton mit 11 PS bei 9'000 U / min.

Das maximale Drehmoment der Cromwell 125 von 10 Newtonmeter bei 7 Touren bietet einen deutlich stärkeren Punch als die 0 Nm Drehmoment bei 0 Umdrehungen bei der GV 125 S Aquila.

Bei der Cromwell 125 federt vorne eine Telegabel konventionell und hinten ein Stereo-Federbeine. Die GV 125 S Aquila setzt vorne auf eine Telegabel konventionell und hinten arbeitet auf ein in Federvorspannung verstellbares Stereo-Federbeine.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der Brixton vorne eine Einzelscheibe mit 276 Millimeter Durchmesser und und hinten eine Scheibe mit 220 Millimeter Durchmesser und. Die Hyosung vertraut vorne auf eine Einzelscheibe mit 270 Millimeter Durchmesser und. Hinten ist eine Scheibe mit 250 mm Durchmesser und verbaut.

Bei der Bereifung setzt Cromwell 125 auf Schlappen mit den Maßen 100 / 90 - 18 vorne und 120 / 80 - 17 hinten. Für Bodenkontakt sorgen auf der GV 125 S Aquila Reifen in den Größen 120/80-16 vorne und 150/80-15 hinten.

Der Radstand der Brixton Cromwell 125 misst 1'320 Millimeter, die Sitzhöhe beträgt 770 Millimeter.

Bei der GV 125 S Aquila sind es 12 Liter Tankvolumen.

Technische Daten im Vergleich

Brixton Cromwell 125 2021

Hyosung GV 125 S Aquila 2020

Brixton Cromwell 125 2021 Hyosung GV 125 S Aquila 2020
Motor und Antrieb
Zylinderzahl 1 2
Taktung 4-Takt 4-Takt
Kühlung Luft flüssig
Hubraum 124.8 ccm 124.7 ccm
Leistung 11 PS 14 PS
U/min bei Leistung 9000 U/min 10000 U/min
Drehmoment 9.7 Nm
U/min bei Drehmoment 6.5 U/min
Gemischaufbereitung Einspritzung
Starter Elektro
Antrieb Kette Kette
Getriebe Gangschaltung Gangschaltung
Ganganzahl 5 5
Grad 60
Ventile pro Zylinder 3
Ventilsteuerung OHC
Bohrung 44 mm
Hub 41 mm
Chassis
Rahmen Stahl Stahl
Rahmenbauart Doppelschleife
Fahrwerk vorne
Aufhängung Telegabel konventionell Telegabel konventionell
Federweg 135 mm
Fahrwerk hinten
Aufhängung Zweiarmschwinge Zweiarmschwinge
Material Stahl
Federbein Stereo-Federbeine Stereo-Federbeine
Federweg 67 mm
Einstellmöglichkeit Federvorspannung
Bremsen vorne
Bauart Einzelscheibe Einzelscheibe
Durchmesser 276 mm 270 mm
Betätigung hydraulisch
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Durchmesser 220 mm 250 mm
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 100 mm 120 mm
Reifenhöhe vorne 90 % 80 %
Reifendurchmesser vorne 18 Zoll 16 Zoll
Reifenbreite hinten 120 mm 150 mm
Reifenhöhe hinten 80 % 80 %
Reifendurchmesser hinten 17 Zoll 15 Zoll
Länge 2020 mm
Breite 850 mm
Höhe 1105 mm
Radstand 1320 mm
Sitzhöhe von 770 mm 710 mm
Gewicht fahrbereit 134 kg
Gewicht fahrbereit (mit ABS) 165 kg
Tankinhalt 12 l
Führerscheinklassen A1

Stärken und Schwächen im Vergleich

Brixton Cromwell 125

Fazit von vauli vom 08.10.2020:

Hyosung GV 125 S Aquila

Fazit von vauli vom 16.05.2022:

Die österreichische Marke Brixton mausert sich zum Vollanbieter, das Kerngeschäft bleiben vorerst aber die 125er – und da ist die Cromwell 125 ein richtig gelungenes Classic Bike! Solide verarbeitet macht der kleine 125er-Einzylinder ordentlich Laune, für Sicherheitsbewusste gibt es entweder ein kombiniertes Bremssystem oder gleich gegen einen geringen Aufpreis ABS. Die Sitzposition ist richtig komfortabel und die Fahrwerksabstimmung geht auch für längere Etappen in Ordnung. Die Optik ist äußerst stimmig und der Preis ist ein Hammer!

Wer auf den Look von großen Bobber-Maschinen mit mächtigem V2-Motor steht, findet mit der Hyosung GV125 S Aquila eine interessante 125er-Alternative. Die Optik ist richtig gelungen, die Proportionen stimmen und der Bonsai-V2 ist ein echter V2! Allerdings hebt sich das Triebwerk fahrtechnisch nicht spürbar von der üblichen Einzylinder-Konkurrenz ab. Das mag auch am vergleichsweise hohen Gewicht liegen. Dennoch ist die GV125 S Aquila ein sehr wendiger und dank der bequemen Sitzposition auch sehr einfach fahrbarer Bobber. Für Fahranfänger mit A1/B111/B196-Führerschein eine echte Empfehlung.

  • agiler Motor
  • gute Bremse, kombiniertes System oder mit ABS (kleiner Aufpreis)
  • sehr komfortabel
  • gelungene Optik
  • Armaturen kaum ablesbar
  • Blinkerhebel filigran und muss selbst rückgestellt werden
  • Herrliche Bobber-Optik
  • ein echter V2-Motor
  • sehr bequeme Sitzposition
  • niedrige Sattelhöhe
  • trotz höheren Gewichts sehr wendig
  • CBS-Bremse als Sicherheitsfeature
  • Motor eher unspektakulär
  • CBS gewöhnungsbedürftig