Harley-Davidson Softail Fat Bob 114 FXFBS 2022 vs. KTM 890 Adventure 2022

Harley-Davidson Softail Fat Bob 114 FXFBS 2022

KTM 890 Adventure 2022

Bewertung

Harley-Davidson Softail Fat Bob 114 FXFBS 2022
vs.
KTM 890 Adventure 2022

Harley-Davidson Softail Fat Bob 114 FXFBS 2022 vs. KTM 890 Adventure 2022 - Vergleich im Überblick

Der Harley-Davidson Softail Fat Bob 114 FXFBS mit ihrem V 2-Zylinder-Motor mit Einspritzung und einem Hubraum von 1'868 Kubik steht die KTM 890 Adventure mit ihrem 4-Takt Reihe 2-Zylinder-Motor mit 889 Kubik gegenüber. Die KTM bietet mit 105 PS bei 8'000 Umdrehungen einen spürbaren Unterschied im Vergleich zur Harley-Davidson mit 94 PS bei 5'020 U / min.

Das maximale Drehmoment der Softail Fat Bob 114 FXFBS von 155 Newtonmeter bei 3'500 Touren bietet einen deutlich stärkeren Punch als die 100 Nm Drehmoment bei 6'500 Umdrehungen bei der 890 Adventure.

Bei der Softail Fat Bob 114 FXFBS federt vorne eine Telegabel Upside-Down mit 43 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten ein Monofederbein. Die 890 Adventure setzt vorne auf eine Telegabel Upside-Down von WP mit 48 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten arbeitet auf ein in Federvorspannung, Zugstufe verstellbares Monofederbein von WP.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der Harley-Davidson vorne eine Doppelscheibe Vierkolben-Zange und hinten eine Scheibe Zweikolben-Zange. Die KTM vertraut vorne auf eine Doppelscheibe mit 320 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Zange. Hinten ist eine Scheibe mit 260 mm Durchmesser und Zweikolben-Zange verbaut.

Bei der Bereifung setzt Softail Fat Bob 114 FXFBS auf Schlappen mit den Maßen 150 / 80 - 16 vorne und 180 / 70 - 16 hinten. Für Bodenkontakt sorgen auf der 890 Adventure Reifen in den Größen 90/90-21 vorne und 150/70-18 hinten.

Der Radstand der Harley-Davidson Softail Fat Bob 114 FXFBS misst 1'615 Millimeter, die Sitzhöhe beträgt 710 Millimeter. Die KTM 890 Adventure ist von Radachse zu Radachse 1'528 mm lang und ihre Sitzhöhe beträgt 850 Millimeter.

In den Tank der Softail Fat Bob 114 FXFBS passen 13.2 Liter Sprit. Bei der 890 Adventure sind es 20 Liter Tankvolumen.

Technische Daten im Vergleich

Harley-Davidson Softail Fat Bob 114 FXFBS 2022

KTM 890 Adventure 2022

Harley-Davidson Softail Fat Bob 114 FXFBS 2022 KTM 890 Adventure 2022
Motor und Antrieb
Motorbauart V Reihe
Zylinderzahl 2 2
Ventilsteuerung OHV DOHC
Kühlung Luft flüssig
Hubraum 1868 ccm 889 ccm
Bohrung 102 mm 90.7 mm
Hub 114.3 mm 68.8 mm
Leistung 94 PS 105 PS
U/min bei Leistung 5020 U/min 8000 U/min
Drehmoment 155 Nm 100 Nm
U/min bei Drehmoment 3500 U/min 6500 U/min
Verdichtung 10.5
Gemischaufbereitung Einspritzung Einspritzung
Starter Elektro Elektro
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad Mehrscheiben im Ölbad
Zündung Transistor
Antrieb Riemen Kette
Getriebe Gangschaltung Gangschaltung
Ganganzahl 6 6
Taktung 4-Takt
Ventile pro Zylinder 4
Schmierung Druckumlauf
Drosselklappendurchmesser 46 mm
Chassis
Rahmen Stahl Chrom-Molybdän
Rahmenbauart Doppelschleife Gitterrohr, Motor mittragend
Lenkkopfwinkel 62 Grad 63.7 Grad
Nachlauf 132 mm
Fahrwerk vorne
Aufhängung Telegabel Upside-Down Telegabel Upside-Down
Durchmesser 43 mm 48 mm
Marke WP
Federweg 200 mm
Fahrwerk hinten
Aufhängung Zweiarmschwinge Zweiarmschwinge
Material Stahl Aluminium
Federbein Monofederbein Monofederbein
Aufnahme direkt
Marke WP
Federweg 200 mm
Einstellmöglichkeit Federvorspannung, Zugstufe
Bremsen vorne
Bauart Doppelscheibe Doppelscheibe
Kolben Vierkolben Vierkolben
Durchmesser 320 mm
Betätigung hydraulisch
Technologie radial
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Kolben Zweikolben Zweikolben
Aufnahme Schwimmsattel
Durchmesser 260 mm
Fahrassistenzsysteme
Assistenzsysteme ABS ABS, Fahrmodi, Kurven-ABS, Ride by Wire, Traktionskontrolle
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 150 mm 90 mm
Reifenhöhe vorne 80 % 90 %
Reifendurchmesser vorne 16 Zoll 21 Zoll
Reifenbreite hinten 180 mm 150 mm
Reifenhöhe hinten 70 % 70 %
Reifendurchmesser hinten 16 Zoll 18 Zoll
Länge 2340 mm
Radstand 1615 mm 1528 mm
Sitzhöhe von 710 mm 850 mm
Gewicht fahrbereit 306 kg
Tankinhalt 13.2 l 20 l
Führerscheinklassen A A
Reichweite 240 km
CO2-Ausstoß kombiniert 128 g/km
Kraftstoffverbrauch kombiniert 5.5 l/100km
Standgeräusch 88 db

Stärken und Schwächen im Vergleich

Harley-Davidson Softail Fat Bob 114 FXFBS

Fazit von vauli vom 29.09.2017:

KTM 890 Adventure 2022

Fazit von Poky vom 17.07.2022:

Die Fat Bob ist die sportlicheste der 8 neuen Harley-Davidson Softail-Modelle. Das erkennt man nicht nur daran, dass dieses böse Muscle Bike schon rein optisch ansatzweise ein Naked Bike ist, sondern auch an den Komponenten: 43 mm-Upside-Down-Gabel, Doppelbremsscheiben und 180er-Hinterreifen. Das überraschend leichtfüßige Handling können auch 150er-Vorderreifen und 306 Kilo Gewicht nicht verhindern, lediglich die Schräglagenfreiheit könnte besser sein. Der Gesamtauftritt stimmt aber und der dicke V2-Motor liefert mit 94 PS und 155 Newtonmeter Drehmoment ordentlich Schmalz (es gibt die Fat Bob auch mit "kleinerem" Motor mit 87 PS und 145 Nm Drehmoment).

Mit der Namensänderung von 790 auf 890 Adventure ging ein Hubraum-, Leistungs- und vor allem Drehmomentzuwachs miteinher. Und davon profitiert die 890er ungemein, sie vermittelt eine Leichtfüßigkeit und Sportlichkeit, die in der Klasse der Reiseenduros nicht überall vorausgesetzt werden kann. Sie überzeugt mit kräftigem und alltagstauglichem Motor, guter Ergonomie und tollen Bremsen, für die flotte Gangart ist auch das Fahrwerk sehr gut geeignet. Dem Firmenmotto Ready to Race gerecht werdend, kann sie ihre sportlichen Gene aber auch im Reisebetrieb nicht ganz verbergen, in der Komfortwertung und beim Soziusbetrieb, sowie bei Wind- und Wetterschutz kann es so manche Konkurrentin besser. Der Quickshifter+ kostet zwar Aufpreis, zahlt sich aber voll und ganz aus. Die restliche Elektronik ist hingegen komplett.

  • bärenstarkes Triebwerk
  • gute Bremsen
  • bequeme Sitzposition
  • edle Verarbeitung
  • coole Optik
  • wenig Schräglagenfreiheit
  • hohes Gewicht
  • nicht die Mini-Armaturen der Street Bob
  • hoher Preis
  • agiles Handling
  • starker Motor
  • umfangreiches Elektronik-Paket
  • Kurven-ABS inkl. Offroadmodus Serie
  • fein dosierbare Bremsen
  • schräglagenabhängige Traktionskontrolle
  • gute Ergonomie
  • niedrige Sitzhöhe passt auch für kleinere Fahrer
  • Standardsitzbank eher hart gepolstert
  • mässiger Wind- und Wetterschutz
  • sinnvolle Features wie Quickshifter+ aufpreispflichtig

Passende Motorrad Bildergalerien

Pfeil links Pfeil rechts

Weitere Motorrad Vergleiche

Pfeil links Pfeil rechts