Honda CB 1000 R 2018 vs. Kawasaki Z900 2018

Bewertung

Honda CB 1000 R 2018 0%
vs.
Kawasaki Z900 2018 100%

Honda CB 1000 R 2018 vs. Kawasaki Z900 2018 - Vergleich im Überblick

Der Honda CB 1000 R mit ihrem 4-Takt Reihe 4-Zylinder-Motor mit Einspritzung und einem Hubraum von 998 Kubik steht die Kawasaki Z900 mit ihrem 4-Takt Reihe 4-Zylinder-Motor mit 948 Kubik gegenüber. Die Honda bietet mit 145 PS bei 10'500 Umdrehungen einen spürbaren Unterschied im Vergleich zur Kawasaki mit 125 PS bei 9'500 U / min.

Das maximale Drehmoment der CB 1000 R von 104 Newtonmeter bei 8'250 Touren bietet ähnlich viel Schub als die 99 Nm Drehmoment bei 7'700 Umdrehungen bei der Z900.

Bei der CB 1000 R federt vorne eine in Druckstufe, Federvorspannung und Zugstufe verstellbare Telegabel Upside-Down von Showa und hinten auf ein in Druckstufe, Federvorspannung und Zugstufe verstellbares Monofederbein von Showa. Die Z900 setzt vorne auf eine in Federvorspannung, Zugstufe verstellbare Telegabel Upside-Down mit 41 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten arbeitet auf ein in Federvorspannung, Zugstufe verstellbares Monofederbein.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der Honda vorne eine Doppelscheibe mit 310 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Zange und hinten eine Scheibe mit 256 Millimeter Durchmesser und Zweikolben-Zange. Die Kawasaki vertraut vorne auf eine Doppelscheibe mit 300 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Zange. Hinten ist eine Scheibe mit 250 mm Durchmesser und Einkolben-Zange verbaut.

Bei der Bereifung setzt CB 1000 R auf Schlappen mit den Maßen 120 / 70 - 17 vorne und 190 / 55 - 17 hinten. Für Bodenkontakt sorgen auf der Z900 Reifen in den Größen 120/70-17 vorne und 180/55-17 hinten.

Der Radstand der Honda CB 1000 R misst 1'455 Millimeter, die Sitzhöhe beträgt 830 Millimeter. Die Kawasaki Z900 ist von Radachse zu Radachse 1'450 mm lang und ihre Sitzhöhe beträgt 795 Millimeter.

Mit einem fahrfertigen Gewicht von 212 kg ist die Honda ähnlich schwer wie die Kawasaki mit 210 kg.

In den Tank der CB 1000 R passen 16.2 Liter Sprit.

Der aktuelle Durchschnittspreis der Honda CB 1000 R beträgt in unserer Neu- und Gebrauchtmotorradbörse 9'010 Euro und ist damit günstiger als der Preis der Kawasaki Z900 mit 10'150 Euro im Durchschnitt.

Von der Honda CB 1000 R gibt es aktuell 5 Inserate am 1000PS Marktplatz, von der Kawasaki Z900 sind derzeit 62 Modelle verfügbar.

Technische Daten im Vergleich

Honda CB 1000 R 2018

Kawasaki Z900 2018

Honda CB 1000 R 2018 Kawasaki Z900 2018
Motor und Antrieb
Motorbauart Reihe Reihe
Zylinderzahl 4 4
Taktung 4-Takt 4-Takt
Ventile pro Zylinder 4 4
Ventilsteuerung DOHC DOHC
Kühlung flüssig flüssig
Hubraum 998 ccm 948 ccm
Bohrung 75 mm 73.4 mm
Hub 56.5 mm 56 mm
Leistung 145 PS 125.4 PS
U/min bei Leistung 10500 U/min 9500 U/min
Drehmoment 104 Nm 98.6 Nm
U/min bei Drehmoment 8250 U/min 7700 U/min
Verdichtung 11.6 11.8
Gemischaufbereitung Einspritzung Einspritzung
Starter Elektro
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad Mehrscheiben im Ölbad
Zündung Transistor Digital
Antrieb Kette Kette
Getriebe Gangschaltung Gangschaltung
Ganganzahl 6 6
Drosselklappendurchmesser 36 mm
Chassis
Rahmen Stahl Stahl
Rahmenbauart Backbone Doppelschleife
Lenkkopfwinkel 65 Grad 65 Grad
Nachlauf 100 mm 105 mm
Fahrwerk vorne
Aufhängung Telegabel Upside-Down Telegabel Upside-Down
Technologie Big Piston
Marke Showa
Einstellmöglichkeit Druckstufe, Federvorspannung, Zugstufe Federvorspannung, Zugstufe
Durchmesser 41 mm
Federweg 120 mm
Fahrwerk hinten
Aufhängung Einarmschwinge Zweiarmschwinge
Federbein Monofederbein Monofederbein
Marke Showa
Einstellmöglichkeit Druckstufe, Federvorspannung, Zugstufe Federvorspannung, Zugstufe
Material Aluminium
Aufnahme Umlenkung
Federweg 140 mm
Bremsen vorne
Bauart Doppelscheibe Doppelscheibe
Durchmesser 310 mm 300 mm
Kolben Vierkolben Vierkolben
Betätigung hydraulisch hydraulisch
Technologie radial Petal
Aufnahme Festsattel
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Durchmesser 256 mm 250 mm
Kolben Zweikolben Einkolben
Fahrassistenzsysteme
Assistenzsysteme ABS, Ride by Wire, Fahrmodi, Traktionskontrolle ABS
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 120 mm 120 mm
Reifenhöhe vorne 70 % 70 %
Reifendurchmesser vorne 17 Zoll 17 Zoll
Reifenbreite hinten 190 mm 180 mm
Reifenhöhe hinten 55 % 55 %
Reifendurchmesser hinten 17 Zoll 17 Zoll
Länge 2120 mm 2070 mm
Breite 789 mm 820 mm
Höhe 1095 mm 1065 mm
Radstand 1455 mm 1450 mm
Sitzhöhe von 830 mm 795 mm
Gewicht fahrbereit (mit ABS) 212 kg 210 kg
Tankinhalt 16.2 l
Führerscheinklassen A A
Ausstattung
Ausstattung LED-Scheinwerfer

Stärken und Schwächen im Vergleich

Honda CB 1000 R

Fazit von Dennis vom 22.08.2019:

Kawasaki Z900

Fazit von nastynils vom 08.07.2020:

Das es nicht immer die goldene Mitte sein muss zeigt die 1-Liter Variante des Neo Sport Cafe Racers. Man muss ganz ehrlich sagen das sich die größte unter allen Vertretern auch am "erwachsensten" anfühlt. Die elektronische Ausstattung der 1000er in der + Variante lässt fast keine Wünsche offen und das Handling ist für diese Klasse ausgesprochen fahrerfreundlich. Spielend leichtes Cornering mit einem gut abgestimmten Fahrwerk, bissigen Bremsen und geringem Gewicht scheint das Erfolgsrezept der Leichtgängigkeit zu sein. In Sachen Leistung muss die CB1000R+ leider Abstriche machen, mit 145 PS ist die Honda keine brachiale Rakete, dafür ist sie um so kontrollierbarer. Und 145 PS bei 213 Kg vollgetankt, sind auf der Landstraße mehr als ausreichend für maximalen Fahrspaß!

Die Kawasaki Z900 kriegt von uns problemlos den Titel - Bestes Preis/Leistungsverhältnis 2020 - verliehen. Die Maschine bietet so viel Fahrspaß, Alltagsnutzen und Adrenalin wie kein anderes Motorrad um diesen Preis. Daher ist es auch keine Überraschung, dass sich die Maschine 2020 unglaublich gut verkauft hat.

  • Makelloses Ansprechverhalten des Aggregats
  • Honda-typisch extrem fahrbare 1000er
  • Gutes Elektronikpaket (ABS, Traktionskontrolle, Fahrmodi..)
  • Leichtgängiges und präzises Getriebe
  • Hervorragend funktionierender Quickshifter
  • Schwarz/Weiss LCD nicht mehr ganz zeitgemäss und bei direkter Sonneneinstrahlung nicht ideal ablesbar
  • grosse Piloten haben möglicherweise Platzprobleme mit den Knien beim Tank
  • Einfach zu dosierender Motor
  • Perfektes Ansprechverhalten
  • Geschmeidiger Drehmomentverlauf
  • Herzerwärmende Spitzenleistung
  • Gutes Chassis macht viel Spass auf der Landstrasse
  • Toller Preis
  • Abstriche bei der Ausstattung (Quickshifter, keine radiale Bremse)
  • Einzelne Details hätten mehr Liebe vertragen - das prächtige Motorrad hätte es sich verdient

Passende Motorrad Bildergalerien

Pfeil links Pfeil rechts