Honda CBR1000RR-R Fireblade SP 2020 vs. Honda CB 1000 R 2021

Honda CBR1000RR-R Fireblade SP 2020

Honda CB 1000 R 2021

Bewertung

Honda CBR1000RR-R Fireblade SP 2020
vs.
Honda CB 1000 R 2021

Honda CBR1000RR-R Fireblade SP 2020 vs. Honda CB 1000 R 2021 - Vergleich im Überblick

Der Honda CBR1000RR-R Fireblade SP mit ihrem 4-Takt Reihe 4-Zylinder-Motor mit Einspritzung und einem Hubraum von 1'000 Kubik steht die Honda CB 1000 R mit ihrem 4-Takt Reihe 4-Zylinder-Motor mit 998 Kubik gegenüber. Die CBR1000RR-R Fireblade SP hat mit 217 PS bei 14'500 Umdrehungen einen mächtigen Leistungsvorsprung im Vergleich zur CB 1000 R mit 145 PS bei 10'500 U / min.

Das maximale Drehmoment der CBR1000RR-R Fireblade SP von 113 Newtonmeter bei 12'500 Touren bietet ähnlich viel Schub als die 104 Nm Drehmoment bei 8'250 Umdrehungen bei der CB 1000 R.

Bei der CBR1000RR-R Fireblade SP federt vorne eine in Druckstufe, Federvorspannung und Zugstufe verstellbare Telegabel Upside-Down von Öhlins mit 43 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten auf ein in Druckstufe, Federvorspannung und Zugstufe verstellbares Monofederbein von Öhlins. Die CB 1000 R setzt vorne auf eine in Druckstufe, Federvorspannung und Zugstufe verstellbare Telegabel Upside-Down von Showa und hinten arbeitet auf ein in Druckstufe, Federvorspannung und Zugstufe verstellbares Monofederbein von Showa.

Die Honda CBR1000RR-R Fireblade SP bietet mit 125 mm vorne und 143 mm hinten einen vergleichbaren Federwerg als die Honda CB 1000 R mit 120 mm vorne und 131 mm hinten.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der CBR1000RR-R Fireblade SP vorne eine Doppelscheibe mit 330 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Zange von Nissin und hinten eine Scheibe mit 220 Millimeter Durchmesser und Zweikolben-Zange von Brembo. Die CB 1000 R vertraut vorne auf eine Doppelscheibe mit 310 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Zange. Hinten ist eine Scheibe mit 256 mm Durchmesser und Zweikolben-Zange verbaut.

Bei der Bereifung setzt CBR1000RR-R Fireblade SP auf Schlappen mit den Maßen 120 / 70 - 17 vorne und 200 / 55 - 17 hinten. Für Bodenkontakt sorgen auf der CB 1000 R Reifen in den Größen 120/70-17 vorne und 190/55-17 hinten.

Der Radstand der Honda CBR1000RR-R Fireblade SP misst 1'455 Millimeter, die Sitzhöhe beträgt 830 Millimeter. Die Honda CB 1000 R ist von Radachse zu Radachse 1'455 mm lang und ihre Sitzhöhe beträgt 830 Millimeter.

Mit einem fahrfertigen Gewicht von 212 kg ist die CB 1000 R deutlich schwerer als die CBR1000RR-R Fireblade SP mit 201 kg.

In den Tank der CBR1000RR-R Fireblade SP passen 16.1 Liter Sprit. Bei der CB 1000 R sind es 16.2 Liter Tankvolumen.

Technische Daten im Vergleich

Honda CBR1000RR-R Fireblade SP 2020

Honda CB 1000 R 2021

Honda CBR1000RR-R Fireblade SP 2020 Honda CB 1000 R 2021
Motor und Antrieb
Motorbauart Reihe Reihe
Zylinderzahl 4 4
Taktung 4-Takt 4-Takt
Ventile pro Zylinder 4 4
Ventilsteuerung DOHC DOHC
Kühlung flüssig flüssig
Hubraum 999.89 ccm 998 ccm
Bohrung 81 mm 75 mm
Hub 48.5 mm 56.5 mm
Leistung 217 PS 145 PS
U/min bei Leistung 14500 U/min 10500 U/min
Drehmoment 113 Nm 104 Nm
U/min bei Drehmoment 12500 U/min 8250 U/min
Verdichtung 13 11.6
Gemischaufbereitung Einspritzung Einspritzung
Starter Elektro Elektro
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad, Antihopping Mehrscheiben im Ölbad
Zündung Digital, Transistor Transistor
Antrieb Kette Kette
Getriebe Gangschaltung Gangschaltung
Ganganzahl 6 6
Chassis
Rahmen Aluminium Stahl
Rahmenbauart Twin-Spar Backbone
Lenkkopfwinkel 66 Grad 65 Grad
Nachlauf 102 mm 100 mm
Fahrwerk vorne
Aufhängung Telegabel Upside-Down Telegabel Upside-Down
Marke Öhlins Showa
Durchmesser 43 mm
Federweg 125 mm 120 mm
Einstellmöglichkeit Druckstufe, Federvorspannung, Zugstufe Druckstufe, Federvorspannung, Zugstufe
Technologie Big Piston
Fahrwerk hinten
Aufhängung Zweiarmschwinge Einarmschwinge
Material Aluminium
Federbein Monofederbein Monofederbein
Aufnahme Pro-Link
Marke Öhlins Showa
Federweg 143 mm 131 mm
Einstellmöglichkeit Druckstufe, Federvorspannung, Zugstufe Druckstufe, Federvorspannung, Zugstufe
Bremsen vorne
Bauart Doppelscheibe Doppelscheibe
Durchmesser 330 mm 310 mm
Kolben Vierkolben Vierkolben
Betätigung hydraulisch hydraulisch
Technologie radial, Monoblock radial
Marke Nissin
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Durchmesser 220 mm 256 mm
Kolben Zweikolben Zweikolben
Marke Brembo
Fahrassistenzsysteme
Assistenzsysteme elektronisch einstellbares Fahrwerk, Fahrmodi, Kurven-ABS, Launch-Control, Ride by Wire, Schaltassistent, Traktionskontrolle, Wheelie-Kontrolle ABS, Fahrmodi, Ride by Wire, Traktionskontrolle
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 120 mm 120 mm
Reifenhöhe vorne 70 % 70 %
Reifendurchmesser vorne 17 Zoll 17 Zoll
Reifenbreite hinten 200 mm 190 mm
Reifenhöhe hinten 55 % 55 %
Reifendurchmesser hinten 17 Zoll 17 Zoll
Länge 2100 mm 2120 mm
Breite 745 mm 789 mm
Höhe 1140 mm 1090 mm
Radstand 1455 mm 1455 mm
Sitzhöhe von 830 mm 830 mm
Gewicht fahrbereit (mit ABS) 201 kg 212 kg
Tankinhalt 16.1 l 16.2 l
Führerscheinklassen A A
Reichweite 270 km
CO2-Ausstoß kombiniert 137 g/km
Kraftstoffverbrauch kombiniert 5.9 l/100km
Standgeräusch 97 db
Ausstattung
Ausstattung LED Tagfahrlicht, LED-Scheinwerfer, TFT Display LED-Scheinwerfer, TFT Display

Stärken und Schwächen im Vergleich

Honda CBR1000RR-R Fireblade SP

Fazit von vauli vom 28.09.2020:

Honda CB 1000 R

Fazit von Dennis vom 22.08.2019:

Die Fans haben es gefordert und Honda hat geliefert: Die neue CBR1000RR-R Fireblade SP ist die sportlichste Blade aller Zeiten. Sie hat nun erstmals einen klaren Focus auf die Rennstrecke. Viele der Stärken wie das herrlich stabile und direkte Handling oder die Bremsperformance kann sie natürlich auch auf der Landstraße ausspielen. Doch vor allem im Motorenkapitel ging Honda einen klaren Weg: Keine Kompromisse, Leistung und Rundenzeit stehen an erster Stelle. Das zeigt sich dann vor allem daran, dass unter 6000 Touren eine eher maue Leistungsausbeute ansteht, was wiederum auf der Landstraße nicht ganz optimal ist. Wen das aber nicht stört, wird mit der neuen Fireblade zufrieden sein. Honda ging kein Risiko ein und hat insgesamt in die SP einfach die besten Partner mit an Bord geholt: Akrapovic, Öhlins und Brembo waren die kongenialen Partner der Honda Crew. Klarerweise haben all diese Komponenten aber auch ein entsprechendes Preisschild.

Das es nicht immer die goldene Mitte sein muss zeigt die 1-Liter Variante des Neo Sport Cafe Racers. Man muss ganz ehrlich sagen das sich die größte unter allen Vertretern auch am "erwachsensten" anfühlt. Die elektronische Ausstattung der 1000er in der + Variante lässt fast keine Wünsche offen und das Handling ist für diese Klasse ausgesprochen fahrerfreundlich. Spielend leichtes Cornering mit einem gut abgestimmten Fahrwerk, bissigen Bremsen und geringem Gewicht scheint das Erfolgsrezept der Leichtgängigkeit zu sein. In Sachen Leistung muss die CB1000R+ leider Abstriche machen, mit 145 PS ist die Honda keine brachiale Rakete, dafür ist sie um so kontrollierbarer. Und 145 PS bei 213 Kg vollgetankt, sind auf der Landstraße mehr als ausreichend für maximalen Fahrspaß!

  • unglaublich starkes Triebwerk
  • supersportliche Geometrie und trotzdem gute Ergonomie
  • Elektronikpaket ist State-of-the-Art
  • super knackiges Feedback bei allen Komponenten
  • transparenter und kräftiger Bremspunkt
  • elektronisch verstellbares Öhlins-Fahrwerk
  • die Übersetzung und die Leistungsentfaltung des Motors ist vorrangig für die Rennstrecke ausgelegt, bis rund 6000 Touren passiert nicht viel
  • kein Tempomat
  • Makelloses Ansprechverhalten des Aggregats
  • Honda-typisch extrem fahrbare 1000er
  • Gutes Elektronikpaket (ABS, Traktionskontrolle, Fahrmodi..)
  • Leichtgängiges und präzises Getriebe
  • Hervorragend funktionierender Quickshifter
  • Schwarz/Weiss LCD nicht mehr ganz zeitgemäss und bei direkter Sonneneinstrahlung nicht ideal ablesbar
  • grosse Piloten haben möglicherweise Platzprobleme mit den Knien beim Tank

Passende Motorrad Bildergalerien

Pfeil links Pfeil rechts