Honda SH125i 2021 vs. Yamaha Tricity 125 2019

Honda SH125i 2021

Yamaha Tricity 125 2019

Bewertung

Honda SH125i 2021
vs.
Yamaha Tricity 125 2019

Honda SH125i 2021 vs. Yamaha Tricity 125 2019 - Vergleich im Überblick

Dem Honda SH125i mit seinem 4-Takt 1-Zylinder-Motor mit Einspritzung und einem Hubraum von 125 Kubik steht der Yamaha Tricity 125 mit seinem 4-Takt 1-Zylinder-Motor mit 125 Kubik gegenüber.

Das maximale Drehmoment des SH125i von 12 Newtonmeter bei 7'000 Touren bietet ähnlich viel Schub als die 10 Nm Drehmoment bei 5'500 Umdrehungen bei des Tricity 125.

Bei dem SH125i federt vorne eine Telegabel konventionell mit 33 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten auf ein in Federvorspannung verstellbares Stereo-Federbeine. Der Tricity 125 setzt vorne auf eine Telegabel konventionell.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf dem Honda vorne eine Einzelscheibe Zweikolben-Zange und hinten eine Scheibe Einkolben-Zange. Der Yamaha vertraut vorne auf eine Doppelscheibe. Hinten ist eine Scheibe verbaut.

Bei der Bereifung setzt SH125i auf Schlappen mit den Maßen 100 / 80 - 16 vorne und 120 / 80 - 16 hinten. Für Bodenkontakt sorgen auf der Tricity 125 Reifen in den Größen 90/80-14 vorne und 110/90-14 hinten.

Der Radstand des Honda SH125i misst 1'340 Millimeter, die Sitzhöhe beträgt 799 Millimeter. Der Yamaha Tricity 125 ist von Radachse zu Radachse 1'310 mm lang und seine Sitzhöhe beträgt 780 Millimeter.

In den Tank des SH125i passen 7.5 Liter Sprit. Bei der Tricity 125 sind es 6.6 Liter Tankvolumen.

Von dem Honda SH125i gibt es aktuell 1 Inserate am 1000PS Marktplatz, von der Yamaha Tricity 125 sind derzeit 8 Modelle verfügbar.

Technische Daten im Vergleich

Honda SH125i 2021

Yamaha Tricity 125 2019

Honda SH125i 2021 Yamaha Tricity 125 2019
Motor und Antrieb
Zylinderzahl 1 1
Taktung 4-Takt 4-Takt
Kühlung flüssig flüssig
Hubraum 124.9 ccm 124.8 ccm
Bohrung 52.4 mm 52.4 mm
Hub 57.9 mm 57.9 mm
Leistung 12 PS 11 PS
U/min bei Leistung 8500 U/min 9000 U/min
Drehmoment 11.5 Nm 10.4 Nm
U/min bei Drehmoment 7000 U/min 5500 U/min
Verdichtung 11 10
Gemischaufbereitung Einspritzung
Starter Elektro
Kupplung Fliehkraft Fliehkraft
Zündung Digital, Transistor CDI
Antrieb Riemen
Getriebe Variomatik Automatik
Ventile pro Zylinder 2
Chassis
Rahmen Stahl
Rahmenbauart Doppelschleife
Lenkkopfwinkel 64 Grad
Nachlauf 85.2 mm
Fahrwerk vorne
Aufhängung Telegabel konventionell Telegabel konventionell
Durchmesser 33 mm
Federweg 89 mm
Fahrwerk hinten
Aufhängung Triebsatzschwinge Triebsatzschwinge
Federbein Stereo-Federbeine
Federweg 83 mm
Einstellmöglichkeit Federvorspannung
Bremsen vorne
Bauart Einzelscheibe Doppelscheibe
Kolben Zweikolben
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Kolben Einkolben
Fahrassistenzsysteme
Assistenzsysteme ABS
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 100 mm 90 mm
Reifenhöhe vorne 80 % 80 %
Reifendurchmesser vorne 16 Zoll 14 Zoll
Reifenbreite hinten 120 mm 110 mm
Reifenhöhe hinten 80 % 90 %
Reifendurchmesser hinten 16 Zoll 14 Zoll
Länge 2034 mm 1905 mm
Breite 740 mm 735 mm
Höhe 1158 mm 1215 mm
Radstand 1340 mm 1310 mm
Sitzhöhe von 799 mm 780 mm
Gewicht fahrbereit (mit ABS) 136.9 kg
Tankinhalt 7.5 l 6.6 l
Führerscheinklassen A1 A1
Reichweite 340 km
CO2-Ausstoß kombiniert 50 g/km
Kraftstoffverbrauch kombiniert 2.2 l/100km
Gewicht fahrbereit 152 kg
Ausstattung
Ausstattung LED-Scheinwerfer

Stärken und Schwächen im Vergleich

Honda SH125i

Fazit von Der Horvath vom 21.04.2020:

Yamaha Tricity 125

Fazit von Der Horvath vom 01.06.2017:

Der Honda SH125i für das Modelljahr 2020 hat sich die Bezeichung "neu" wahrlich verdient. Während er seiner langjährigen Linie treu bleibt, punktet er unter seinem neu gestalteten Kleid mit zahlreichen Änderungen, die den bereits beliebten Cityflitzer noch attraktiver machen. Mehr Stauraum, niedriger Verbrauch und genügend Leistung für den Alltag sprechen für den SH125i, einzig das Fehlen des praktischen Handschuhfachs und das leicht spiegelnde Glas des LC-Displays fallen uns negativ auf. Doch das reicht nicht, um den positiven Eindruck zu drücken, denn der Honda SH bleibt weiterhin der Pragmatiker schlechthin, der immer läuft und vor allem so funktioniert, wie man es erwartet.

Der Yamaha Tricity ist und bleibt ein komisches Gefährt. Zwei Räder in der Front sorgen definitiv für viel Aufmerksamkeit. Hat man aber wenig Erfahrung und will einen stabilen Roller für den Stadtverkehr, gibt es wahrscheinlich keine bessere Lösung. Völlig unaufgeregt schluckt der Tricity Schlaglöcher und auch bei Schlechtwetter ist er gut einsetzbar. Großartige Beschleunigungswerte oder aktive Kurvenfahrten darf man sich aber nicht erwarten.

  • genügend Leistung
  • Start-Stopp Automatik mit schnellem Ansprechverhalten
  • niedriger Verbrauch
  • mehr Stauraum
  • Smart-Key
  • coole Optik
  • einfache Bedienbarkeit
  • typische Honda Qualität
  • fehlendes Handschuhfach
  • Display kann bei gewisser Sonneneinstrahlung spiegeln
  • stabiles Fahrverhalten
  • verleiht Sicherheit
  • auch bei Schlechtwetter nutzbar
  • guter Windschutz
  • zu hohes Gewicht für die Leistung
  • unhübsche Verarbeitung

Passende Motorrad Bildergalerien

Pfeil links Pfeil rechts