Honda VFR800X Crossrunner 2018 vs. KTM 890 Adventure 2021

Honda VFR800X Crossrunner 2018

KTM 890 Adventure 2021

Bewertung

Honda VFR800X Crossrunner 2018
vs.
KTM 890 Adventure 2021

Honda VFR800X Crossrunner 2018 vs. KTM 890 Adventure 2021 - Vergleich im Überblick

Der Honda VFR800X Crossrunner mit ihrem 4-Takt Motor und einem Hubraum von 782 Kubik steht die KTM 890 Adventure mit ihrem 4-Takt Reihe 2-Zylinder-Motor mit 889 Kubik gegenüber. Die Honda bietet mit 106 PS bei 10'250 Umdrehungen eine vergleichbare Leistung im Vergleich zur KTM mit 105 PS bei 8'000 U / min.

Die 890 Adventure setzt vorne auf eine Telegabel Upside-Down von WP mit 48 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten arbeitet auf ein in Federvorspannung, Zugstufe verstellbares Monofederbein von WP.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der Honda vorne eine Doppelscheibe Vierkolben-Zange und hinten eine Scheibe Zweikolben-Zange. Die KTM vertraut vorne auf eine Doppelscheibe mit 320 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Zange. Hinten ist eine Scheibe mit 260 mm Durchmesser und Zweikolben-Zange verbaut.

Bei der Bereifung setzt VFR800X Crossrunner auf Schlappen mit den Maßen 120 / 70 - 17 vorne und 180 / 55 - 17 hinten. Für Bodenkontakt sorgen auf der 890 Adventure Reifen in den Größen 90/90-21 vorne und 150/70-18 hinten.

Der Radstand der Honda VFR800X Crossrunner misst 1'475 Millimeter, die Sitzhöhe beträgt 815 Millimeter. Die KTM 890 Adventure ist von Radachse zu Radachse 1'528 mm lang und ihre Sitzhöhe beträgt 850 Millimeter.

In den Tank der VFR800X Crossrunner passen 20.8 Liter Sprit. Bei der 890 Adventure sind es 20 Liter Tankvolumen.

Technische Daten im Vergleich

Honda VFR800X Crossrunner 2018

KTM 890 Adventure 2021

Honda VFR800X Crossrunner 2018 KTM 890 Adventure 2021
Motor und Antrieb
Taktung 4-Takt 4-Takt
Ventile pro Zylinder 4 4
Ventilsteuerung DOHC DOHC
Kühlung flüssig flüssig
Hubraum 782 ccm 889 ccm
Bohrung 72 mm 90.7 mm
Hub 48 mm 68.8 mm
Leistung 106 PS 105 PS
U/min bei Leistung 10250 U/min 8000 U/min
Drehmoment 75 Nm 100 Nm
U/min bei Drehmoment 8500 U/min 6500 U/min
Verdichtung 11.8
Starter Elektro Elektro
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad Mehrscheiben im Ölbad
Zündung Transistor
Antrieb Kette Kette
Motorbauart Reihe
Zylinderzahl 2
Schmierung Druckumlauf
Gemischaufbereitung Einspritzung
Drosselklappendurchmesser 46 mm
Getriebe Gangschaltung
Ganganzahl 6
Chassis
Rahmen Aluminium Chrom-Molybdän
Rahmenbauart Brücken Gitterrohr, Motor mittragend
Lenkkopfwinkel 63.7 Grad
Fahrwerk vorne
Einstellmöglichkeit Federvorspannung, Zugstufe
Aufhängung Telegabel Upside-Down
Marke WP
Durchmesser 48 mm
Federweg 200 mm
Fahrwerk hinten
Aufhängung Einarmschwinge Zweiarmschwinge
Einstellmöglichkeit Federvorspannung, Zugstufe Federvorspannung, Zugstufe
Material Aluminium
Federbein Monofederbein
Aufnahme direkt
Marke WP
Federweg 200 mm
Bremsen vorne
Bauart Doppelscheibe Doppelscheibe
Kolben Vierkolben Vierkolben
Technologie radial radial
Durchmesser 320 mm
Betätigung hydraulisch
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Kolben Zweikolben Zweikolben
Durchmesser 260 mm
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 120 mm 90 mm
Reifenhöhe vorne 70 % 90 %
Reifendurchmesser vorne 17 Zoll 21 Zoll
Reifenbreite hinten 180 mm 150 mm
Reifenhöhe hinten 55 % 70 %
Reifendurchmesser hinten 17 Zoll 18 Zoll
Länge 2190 mm
Breite 870 mm
Höhe 1360 mm
Radstand 1475 mm 1528 mm
Sitzhöhe von 815 mm 850 mm
Gewicht fahrbereit (mit ABS) 242 kg
Tankinhalt 20.8 l 20 l
Führerscheinklassen A A
Standgeräusch 88 db

Stärken und Schwächen im Vergleich

Honda VFR800X Crossrunner

Fazit von kot vom 20.11.2014:

KTM 890 Adventure

Fazit von Gregor vom 04.11.2020:

Auf manche Dinge kann man bei Honda einfach setzen: Eine hochwertige, saubere Verarbeitung, eine klare und einfache Bedienung, eine komfortable Ergonomie, starke Bremsen, einen hohen Sicherheitsstandard...nur das Fahrwerk des Crossrunners (Werkseinstellung) ließ sich von manchen härteren Schlägen ins Schaukeln bringen und beruhigte sich erst langsam. Bei einem so sportlichen Motorrad, das sonst sehr solide ist, eine störende Schwäche. Die großzügige Grundausstattung macht dieses Manko wieder wett und den Preis von EUR 13.790,- (Österreich) gerechtfertigt.

Die KTM 890 Adventure folgt der 790 Adventure nicht nur, um die Euro5-Norm zu erfüllen, sondern ist auch ein wirklich qualitatives Update. KTM hat auf die Kritik und das Feedback zur 790er Adventure gehört und an den wichtigsten Stellen nachgeschärft. Die Bremsen sind jetzt top, das Elektronikpaket nachgebessert und das Federbein lässt sich endlich auch bequem per Handrad einstellen. Der neue Motor ist auch eine Wucht. Er verliert zwar etwas die Quirligkeit der 790er, macht das aber durch viel mehr Souveränität in den niedrigen Drehzahlen wieder wett. In Summe ist der 890er Motor deutlich einfacher und angenehmer zu fahren. Die 890 Adventure kann sowohl auf, als auch abseits der Straße überzeugen. Die Freude wird nur etwas von KTMs rigoroser Zubehör-Politik und der nicht einstellbaren Teleskopgabel getrübt.

  • Umfangreiche Serienausstattung
  • ABS und Traktionskontrolle
  • grosser Tank
  • charakterstarker Motor
  • verstellbarer Sitz
  • niedrige Standardsitzhöhe
  • Fahrwerk mittelmässig
  • Super Motor mit linearer, extrem souveräner Leistungsentfaltung
  • Sehr fein dosierbare Bremsen
  • Umfassende Elektronik mit tollem Rally-Modus mit an Bord
  • Einfach per Handrad verstellbares Federbein
  • Gute Ergonomie für sitzendes, als auch stehendes Fahren
  • Niedrige Sitzhöhe passt auch für kleinere Leute
  • Quickshifter ist ein absoluter Traum und verdoppelt den Fahrspass
  • Niedriger Schwerpunkt schafft tolles Handling
  • Teleskopgabel an der Front nicht einstellbar
  • Wichtige Komponenten, wie z. B. Quickshifter und Tempomat, nicht serienmässig dabei

Motorrad Occasionen

Pfeil links Pfeil rechts