Husqvarna 701 Supermoto 2022 vs. Husqvarna FE 501 2021

Husqvarna 701 Supermoto 2022

Husqvarna FE 501 2021

Bewertung

Husqvarna 701 Supermoto 2022
vs.
Husqvarna FE 501 2021

Husqvarna 701 Supermoto 2022 vs. Husqvarna FE 501 2021 - Vergleich im Überblick

Der Husqvarna 701 Supermoto mit ihrem 4-Takt 1-Zylinder-Motor mit Einspritzung und einem Hubraum von 693 Kubik steht die Husqvarna FE 501 mit ihrem 4-Takt Motor mit 511 Kubik gegenüber.

Das maximale Drehmoment der 701 Supermoto von 74 Newtonmeter bei 6'500 Touren bietet einen deutlich stärkeren Punch als die 0 Nm Drehmoment bei 0 Umdrehungen bei der FE 501.

Bei der 701 Supermoto federt vorne eine Telegabel Upside-Down von WP mit 48 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten ein Monofederbein von WP.

Die Husqvarna FE 501 hat mit 300 mm vorne und 330 mm hinten ein einen deutlich längeren Federweg als die Husqvarna 701 Supermoto mit 215 mm vorne und 240.01 mm hinten.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der 701 Supermoto vorne eine Einzelscheibe mit 320 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Zange von Brembo und hinten eine Scheibe mit 240 Millimeter Durchmesser und Einkolben-Zange von Brembo. Die FE 501 vertraut vorne auf eine mit 260 Millimeter Durchmesser und. Hinten ist eine Bremse mit 220 mm Durchmesser und verbaut.

Bei der Bereifung setzt 701 Supermoto auf Schlappen mit den Maßen 120 / 17 - 17 vorne und 160 / 60 - 17 hinten. Für Bodenkontakt sorgen auf der FE 501 Reifen in den Größen 90/90-21 vorne und 140/80-18 hinten.

Der Radstand der Husqvarna 701 Supermoto misst 1'470 Millimeter, die Sitzhöhe beträgt 890 Millimeter. Die Husqvarna FE 501 ist von Radachse zu Radachse 1'495 mm lang und ihre Sitzhöhe beträgt 970 Millimeter.

In den Tank der 701 Supermoto passen 13 Liter Sprit. Bei der FE 501 sind es 8.5 Liter Tankvolumen.

Technische Daten im Vergleich

Husqvarna 701 Supermoto 2022

Husqvarna FE 501 2021

Husqvarna 701 Supermoto 2022 Husqvarna FE 501 2021
Motor und Antrieb
Zylinderzahl 1
Taktung 4-Takt 4-Takt
Ventile pro Zylinder 4
Ventilsteuerung Kipphebel, OHC
Kühlung flüssig flüssig
Schmierung Druckumlauf Druckumlauf
Hubraum 692.7 ccm 510.9 ccm
Bohrung 105 mm 95 mm
Hub 80 mm 72 mm
Leistung 74 PS
U/min bei Leistung 8000 U/min
Drehmoment 73.5 Nm
U/min bei Drehmoment 6500 U/min
Verdichtung 12.7
Gemischaufbereitung Einspritzung
Starter Elektro Elektro
Kupplung Antihopping
Antrieb Kette
Getriebe Gangschaltung
Ganganzahl 6 6
Chassis
Rahmen Chrom-Molybdän
Rahmenbauart Gitterrohr
Lenkkopfwinkel 63.6 Grad
Nachlauf 107.7 mm
Fahrwerk vorne
Aufhängung Telegabel Upside-Down
Marke WP
Durchmesser 48 mm
Federweg 215 mm 300 mm
Fahrwerk hinten
Aufhängung Zweiarmschwinge
Material Aluminium
Federbein Monofederbein
Aufnahme Umlenkung
Marke WP
Federweg 240.01 mm 330 mm
Bremsen vorne
Bauart Einzelscheibe
Durchmesser 320 mm 260 mm
Kolben Vierkolben
Aufnahme Schwimmsattel
Technologie radial
Marke Brembo
Bremsen hinten
Bauart Scheibe
Durchmesser 240 mm 220 mm
Kolben Einkolben
Aufnahme Schwimmsattel
Marke Brembo
Fahrassistenzsysteme
Assistenzsysteme Fahrmodi, Kurven-ABS, Ride by Wire, Schaltassistent, Traktionskontrolle
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 120 mm 90 mm
Reifenhöhe vorne 17 % 90 %
Reifendurchmesser vorne 17 Zoll 21 Zoll
Reifenbreite hinten 160 mm 140 mm
Reifenhöhe hinten 60 % 80 %
Reifendurchmesser hinten 17 Zoll 18 Zoll
Radstand 1470 mm 1495 mm
Sitzhöhe von 890 mm 970 mm
Gewicht trocken (mit ABS) 148 kg
Tankinhalt 13 l 8.5 l
Führerscheinklassen A
Reichweite 320 km
CO²-Ausstoß kombiniert 96 g/km
Kraftstoffverbrauch kombiniert 4.05 l/100km
Standgeräusch 90 db
Gewicht trocken 109.3 kg

Stärken und Schwächen im Vergleich

Husqvarna 701 Supermoto 2020

Fazit von Fabian vom 20.10.2020:

Husqvarna FE 501 2024

Fazit von nastynils vom 09.06.2023:

Die Husqvarna 701 Supermoto ist ein reines Funbike, das weder für lange Touren noch für hohe Geschwindigkeiten gemacht ist. Leicht, stark, puristisch. Wenn der Schaltautomat dem Purismus auch zum Opfer gefallen wäre - mich würde es nicht stören.

Übermotorisiert? Ja klar! Aber im Sattel hat das auch seine Vorteile. In vielen Situationen kann man sich auch mit dem falschen Gang über schwierige Hindernisse retten. Die 501er verkraftet die tiefsten Drehzahlen und tuckert bei Müdigkeit behäbig über die Piste. Sportliche Piloten werden die FE 501 vermutlich eher meiden. Sie werden mit der 350er oder mit den 2-Taktern bessere Rundenzeiten hinlegen. Die 501er ist jedoch eine gute Wahl für routinierte Piloten die auch gerne lange Passagen ohne Rennstress fahren.

  • Bäriger Motor
  • Sehr handlich
  • gute Bremse
  • Fahrwerk mit Reserven
  • Schaltautomat braucht harte Befehle
  • Bremse dröhnt ab und zu
  • Praxistaugliches Fahrwerkssetup für einen breiten Einsatzbereich
  • Präzise Linienführung
  • Niedriges Vibrationsniveau im Sattel
  • Robuste Gesamterscheinung
  • Sehr praxistaugliche Details
  • Geringes Gewicht
  • Tolle Ergonomie im Sattel
  • Viel Bewegungsspielraum am Motorrad
  • Hochwertiges Fahrwerk
  • Gut abgestimmter Motor macht das gewaltige Potential nutzbar
  • Starke Traktion
  • Auf lange Distanzen sehr angenehm und durchaus entspannt zu fahren
  • Sehr tolle Performance am Steilhang - gute Traktion, überraschend geringe Wheelyneigung
  • Plastics im Stiefelbereich wirken schnell stark verschlissen
  • Preise sind normalerweise immer Ansichtssache - in diesem Fall wirkt die ganze Palette jedoch durch die Bank gut aber teuer
  • Die Griffmulde beim Sitz ist zu weit vorne angebracht
  • Ständer muss etwas fummelig ausgeklappt werden
  • In Bergabpassagen schiebt das Motor spürbar stärker als die leichteren Modelle


Passende Motorrad Berichte

Pfeil links Pfeil rechts