KTM 1090 Adventure R 2018 vs. KTM 790 Adventure R 2019

KTM 1090 Adventure R 2018

KTM 790 Adventure R 2019

Bewertung

KTM 1090 Adventure R 2018
vs.
KTM 790 Adventure R 2019

KTM 1090 Adventure R 2018 vs. KTM 790 Adventure R 2019 - Vergleich im Überblick

Der KTM 1090 Adventure R mit ihrem 4-Takt 75 Grad V 2-Zylinder-Motor mit Einspritzung und einem Hubraum von 1'050 Kubik steht die KTM 790 Adventure R mit ihrem 4-Takt Reihe 2-Zylinder-Motor mit 799 Kubik gegenüber. Die 1090 Adventure R hat mit 125 PS bei 8'500 Umdrehungen ein ordentliches Mehr an Leistung im Vergleich zur 790 Adventure R mit 95 PS bei 8'000 U / min.

Bei der 1090 Adventure R federt vorne eine in Druckstufe, Federvorspannung und Zugstufe verstellbare Telegabel Upside-Down von WP mit 48 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten auf ein in Druckstufe, Federvorspannung und Zugstufe verstellbares Monofederbein von WP. Die 790 Adventure R setzt vorne auf eine Telegabel Upside-Down von WP mit 48 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten arbeitet auf ein in Federvorspannung verstellbares Monofederbein von WP.

Die KTM 790 Adventure R bietet mit 240 mm vorne und 240 mm hinten einen vergleichbaren Federwerg als die KTM 1090 Adventure R mit 220 mm vorne und 220 mm hinten.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der 1090 Adventure R vorne eine Doppelscheibe mit 320 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Zange von Brembo und hinten eine Scheibe mit 267 Millimeter Durchmesser und Zweikolben-Zange von Brembo. Die 790 Adventure R vertraut vorne auf eine Doppelscheibe mit 320 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Zange. Hinten ist eine Scheibe mit 260 mm Durchmesser und Zweikolben-Zange verbaut.

Bei der Bereifung setzt 1090 Adventure R auf Schlappen mit den Maßen 90 / 90 - 21 vorne und 150 / 70 - 18 hinten. Für Bodenkontakt sorgen auf der 790 Adventure R Reifen in den Größen 90/90-21 vorne und 150/70-18 hinten.

Der Radstand der KTM 1090 Adventure R misst 1'580 Millimeter, die Sitzhöhe beträgt 890 Millimeter. Die KTM 790 Adventure R ist von Radachse zu Radachse 1'528 mm lang und ihre Sitzhöhe beträgt 880 Millimeter.

Mit einem Trockengewicht von 207 kg ist die 1090 Adventure R deutlich schwerer als die 790 Adventure R mit 189 kg.

In den Tank der 1090 Adventure R passen 23 Liter Sprit. Bei der 790 Adventure R sind es 20 Liter Tankvolumen.

Technische Daten im Vergleich

KTM 1090 Adventure R 2018

KTM 790 Adventure R 2019

KTM 1090 Adventure R 2018 KTM 790 Adventure R 2019
Motor und Antrieb
Motorbauart V Reihe
Grad 75
Zylinderzahl 2 2
Taktung 4-Takt 4-Takt
Ventile pro Zylinder 4 4
Ventilsteuerung DOHC DOHC
Kühlung flüssig flüssig
Schmierung Druckumlauf Druckumlauf
Hubraum 1050 ccm 799 ccm
Bohrung 103 mm 88 mm
Hub 63 mm 65.7 mm
Leistung 125 PS 95 PS
U/min bei Leistung 8500 U/min 8000 U/min
Drehmoment 109 Nm 88 Nm
U/min bei Drehmoment 6500 U/min 6600 U/min
Verdichtung 13 12.7
Gemischaufbereitung Einspritzung Einspritzung
Drosselklappendurchmesser 52 mm 46 mm
Starter Elektro Elektro
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad Mehrscheiben im Ölbad
Antrieb Kette Kette
Getriebe Gangschaltung Gangschaltung
Ganganzahl 6 6
Chassis
Rahmen Chrom-Molybdän Chrom-Molybdän
Rahmenbauart Gitterrohr Gitterrohr, Motor mittragend
Lenkkopfwinkel 64 Grad 63.7 Grad
Nachlauf 123 mm 110.4 mm
Fahrwerk vorne
Aufhängung Telegabel Upside-Down Telegabel Upside-Down
Marke WP WP
Durchmesser 48 mm 48 mm
Federweg 220 mm 240 mm
Einstellmöglichkeit Druckstufe, Federvorspannung, Zugstufe
Fahrwerk hinten
Aufhängung Zweiarmschwinge Zweiarmschwinge
Material Aluminium Aluminium
Federbein Monofederbein Monofederbein
Aufnahme direkt direkt
Marke WP WP
Federweg 220 mm 240 mm
Einstellmöglichkeit Druckstufe, Federvorspannung, Zugstufe Federvorspannung
Bremsen vorne
Bauart Doppelscheibe Doppelscheibe
Durchmesser 320 mm 320 mm
Kolben Vierkolben Vierkolben
Aufnahme Festsattel
Betätigung hydraulisch hydraulisch
Technologie radial radial
Marke Brembo
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Durchmesser 267 mm 260 mm
Kolben Zweikolben Zweikolben
Aufnahme Festsattel
Marke Brembo
Fahrassistenzsysteme
Assistenzsysteme ABS, Fahrmodi, Traktionskontrolle ABS, Fahrmodi, Ride by Wire, Traktionskontrolle
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 90 mm 90 mm
Reifenhöhe vorne 90 % 90 %
Reifendurchmesser vorne 21 Zoll 21 Zoll
Reifenbreite hinten 150 mm 150 mm
Reifenhöhe hinten 70 % 70 %
Reifendurchmesser hinten 18 Zoll 18 Zoll
Radstand 1580 mm 1528 mm
Sitzhöhe von 890 mm 880 mm
Gewicht trocken (mit ABS) 207 kg 189 kg
Gewicht fahrbereit (mit ABS) 230 kg
Tankinhalt 23 l 20 l
Führerscheinklassen A A
Ausstattung
Ausstattung Windschild verstellbar

Stärken und Schwächen im Vergleich

KTM 1090 Adventure R

Fazit von nastynils vom 05.06.2017:

KTM 790 Adventure R

Fazit von Poky vom 09.08.2020:

Genau so muss eine KTM sein. Sie fühlt sich sportlich an, bietet aber auch viel Komfort. Im Gelände war so robust, zuverlässig und schnell. Das Fahrwerk macht alles mit, die Bremserei ebenso. Die elektronischen Fahrhilfen ermöglichen für diese Gewichtsklasse ganz neue Streckenabschnitte. Wäre da nicht die gewaltige Sitzhöhe, wäre sie ein grandioser Tipp für viele Enduristen.

Die Adventure R geht noch einen Schritt weiter als das Standardmodell. Hier durften die WP Jungs endlich mal wieder aus dem Vollen schöpfen und zeigen was sie können. Durch das hochwertigere Fahrwerk kompensiert es auf der Straße die Nachteile vom langen Federweg, punktet im Gelände aber mit massiven Reserven. Der Aufpreis ist mehr als gerechtfertigt. Vermutlich wird die Sitzhöhe das Klientel etwas einschränken.

  • kräftiger sportlicher Motor
  • praxistaugliche Modi für Onroad und Offroad welche Traktionskontrolle und Spitzenleistung perfekt regeln
  • robustes und offroadtaugliches Fahrwerk
  • riesige Zubehörauswahl und Ausstattungsauswahl von KTM
  • Sitzhöhe ist gewaltig. Körpergrösse 180cm ist Minimum
  • Ansprechverhalten vom Motor auf langen Touren etwas zu sportlich
  • Schwerfällig bei niedrigen Geschwindigkeiten
  • Hohe Fahrwerksqualität sorgt für einen breiten Einsatzbereich
  • Motor bietet tolle Laufkultur, satten Durchzug und perfekt dimensionierte Leistung
  • Gut ablesbares Display
  • Praxistaugliches Rallye-Elektronikpaket
  • Trotz radikalem Fahrwerk auch auf der Strasse stabil, umgänglich und alltagstauglich
  • Quickshifter nicht serienmässig
  • Blinkerschalter etwas fummelig
  • Sitzbank auf langen Touren etwas unbequemer als beim Standardmodell