KTM 1190 Adventure 2016 vs. KTM 1290 Super Adventure S 2018

KTM 1190 Adventure 2016

KTM 1290 Super Adventure S 2018

Bewertung

KTM 1190 Adventure 2016
vs.
KTM 1290 Super Adventure S 2018

KTM 1190 Adventure 2016 vs. KTM 1290 Super Adventure S 2018 - Vergleich im Überblick

Der KTM 1190 Adventure mit ihrem 4-Takt 2-Zylinder-Motor und einem Hubraum von 1'195 Kubik steht die KTM 1290 Super Adventure S mit ihrem 4-Takt V 2-Zylinder-Motor mit 1'301 Kubik gegenüber.

Bei der 1190 Adventure federt vorne eine Telegabel Upside-Down von WP und hinten ein Federbein von WP. Die 1290 Super Adventure S setzt vorne auf eine in Druckstufe, Federvorspannung und Zugstufe verstellbare Telegabel Upside-Down von WP mit 48 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten arbeitet auf ein in Druckstufe, Federvorspannung und Zugstufe verstellbares Monofederbein von WP.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der 1190 Adventure vorne eine Vierkolben-Zange von Brembo und hinten eine Scheibe Zweikolben-Zange von Brembo. Die 1290 Super Adventure S vertraut vorne auf eine Doppelscheibe mit 320 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Zange von Brembo. Hinten ist eine Scheibe mit 267 mm Durchmesser und Zweikolben-Zange von Brembo verbaut.

Bei der Bereifung setzt 1190 Adventure auf Schlappen mit den Maßen 120 / 70 - 19 vorne und 170 / 60 - 17 hinten. Für Bodenkontakt sorgen auf der 1290 Super Adventure S Reifen in den Größen 120/70-19 vorne und 170/60-17 hinten.

Der Radstand der KTM 1190 Adventure misst 1'560 Millimeter, die Sitzhöhe beträgt 860 Millimeter. Die KTM 1290 Super Adventure S ist von Radachse zu Radachse 1'560 mm lang und ihre Sitzhöhe reicht von 860 bis 875 Millimeter.

In den Tank der 1190 Adventure passen 23 Liter Sprit. Bei der 1290 Super Adventure S sind es ebenfalls 23 Liter Tankvolumen.

Der aktuelle Durchschnittspreis der KTM 1190 Adventure beträgt in unserer Neu- und Gebrauchtmotorradbörse 9'547 Euro und ist damit deutlich günstiger als der Preis der KTM 1290 Super Adventure S mit 15'950 Euro im Durchschnitt.

Von der KTM 1190 Adventure gibt es aktuell 2 Inserate am 1000PS Marktplatz, von der KTM 1290 Super Adventure S sind derzeit 3 Modelle verfügbar.

Technische Daten im Vergleich

KTM 1190 Adventure 2016

KTM 1290 Super Adventure S 2018

KTM 1190 Adventure 2016 KTM 1290 Super Adventure S 2018
Motor und Antrieb
Zylinderzahl 2 2
Taktung 4-Takt 4-Takt
Hubraum 1195 ccm 1301 ccm
Bohrung 105 mm 108 mm
Hub 69 mm 71 mm
Leistung 150 PS 160 PS
U/min bei Leistung 9500 U/min 8750 U/min
Drehmoment 125 Nm 140 Nm
U/min bei Drehmoment 7500 U/min 6750 U/min
Verdichtung 12.5 13.1
Starter Elektro Elektro
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad Mehrscheiben im Ölbad
Zündung Doppelzündung Doppelzündung
Antrieb Kette Kette
Motorbauart V
Grad 75
Ventile pro Zylinder 4
Ventilsteuerung DOHC
Kühlung flüssig
Schmierung Druckumlauf
Gemischaufbereitung Einspritzung
Drosselklappendurchmesser 52 mm
Getriebe Gangschaltung
Ganganzahl 6
Chassis
Rahmen Chrom-Molybdän Chrom-Molybdän
Rahmenbauart Gitterrohr Gitterrohr
Lenkkopfwinkel 64 Grad
Nachlauf 120 mm
Fahrwerk vorne
Aufhängung Telegabel Upside-Down Telegabel Upside-Down
Marke WP WP
Durchmesser 48 mm
Federweg 200 mm
Einstellmöglichkeit Druckstufe, Federvorspannung, Zugstufe
Fahrwerk hinten
Marke WP WP
Aufhängung Zweiarmschwinge
Material Aluminium
Federbein Monofederbein
Aufnahme Umlenkung
Federweg 200 mm
Einstellmöglichkeit Druckstufe, Federvorspannung, Zugstufe
Bremsen vorne
Kolben Vierkolben Vierkolben
Aufnahme Festsattel Festsattel
Technologie radial radial
Marke Brembo Brembo
Bauart Doppelscheibe
Durchmesser 320 mm
Betätigung hydraulisch
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Kolben Zweikolben Zweikolben
Aufnahme Festsattel Festsattel
Marke Brembo Brembo
Durchmesser 267 mm
Fahrassistenzsysteme
Assistenzsysteme Ride by Wire ABS, Ride by Wire, elektronisch einstellbares Fahrwerk, Fahrmodi, Traktionskontrolle
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 120 mm 120 mm
Reifenhöhe vorne 70 % 70 %
Reifendurchmesser vorne 19 Zoll 19 Zoll
Reifenbreite hinten 170 mm 170 mm
Reifenhöhe hinten 60 % 60 %
Reifendurchmesser hinten 17 Zoll 17 Zoll
Radstand 1560 mm 1560 mm
Sitzhöhe von 860 mm 860 mm
Gewicht fahrbereit 212 kg
Tankinhalt 23 l 23 l
Führerscheinklassen A A
Sitzhöhe bis 875 mm
Gewicht trocken (mit ABS) 215 kg
Gewicht fahrbereit (mit ABS) 238 kg

Stärken und Schwächen im Vergleich

KTM 1190 Adventure

Fazit von vauli vom 03.08.2016:

KTM 1290 Super Adventure S

Fazit von vauli vom 23.10.2017:

Die KTM 1190 Adventure ist ein absolutes Universaltalent, kein Anspruch, den sie nicht erfüllt: Sport, Reise, Passstraßen und Gelände bringt sie unter einen Hut. Mit kaum einem anderen "Alleskönner"-Motorrad ist man so schnell - sogar auf der Rennstrecke macht die 1190 Adventure mit ihren 150 PS eine gute Figur. Besonders auf engen Bergstraßen ein unschlagbarer Gipfelstürmer, aber auch bei der täglichen Fahrt in die Arbeit ein angenehmer Begleiter. Mit dabei ist auch ein umfangreiches Elektronik-Paket mit verstellbaren Leistungs-Modi, Traktionskontrolle und sogar ein Schräglagen-ABS ist an Bord.

Die KTM 1290 Super Adventure S ist mehr als eine sportliche Reiseenduro - sie ist ein Sportgerät, das eben auch Touren fahren kann. Der bärenstarke Motor mit 160 PS reißt nicht nur extrem kräftig an, sondern lässt sich auch sehr einfach bedienen und macht Lust auf sportliches Fahren. Die vielen elektronischen Assistenzsysteme wie Traktionskontrolle, semiaktives Fahrwerk, verschiedene Modi und Kurven-ABS tragen ebenfalls dazu bei, dass man sich auf der 1290 Super Adventure S pudelwohl fühlt. Schließlich können auch das riesige TFT-Display und weitere Gadgets wie das Race-on-System oder My Ride durchaus überzeugen.

  • Kombiniert Sport mit Komfort
  • butterweiches Getriebe
  • kraftvoller und gut kontrollierbarer Motor
  • ausgezeichnete Sitzposition
  • handliches Fahrwerk
  • ausgereifte Elektronik
  • Schräglagen-ABS
  • Motor ruckelt etwas unter 3000 Touren
  • anders als bei der Vorgängerin eine nicht mehr ganz so eigenständige Optik
  • Sanftes Gleiten ist nicht ihre Stärke
  • bärenstarker Motor
  • präzises Handling
  • Traktionskontrolle mit Spassfaktor
  • Kurven-ABS Serie
  • gut ablesbares, riesiges TFT-Display
  • Quickshifter
  • LED-Scheinwerfer mit Kurvenlicht
  • geländetauglich
  • hoher Preis
  • kraftaufwändige Höhenverstellung des Windschilds