KTM 390 Duke 2016 vs. Husqvarna Vitpilen 401 2018

KTM 390 Duke 2016

Husqvarna Vitpilen 401 2018

Bewertung

KTM 390 Duke 2016
vs.
Husqvarna Vitpilen 401 2018

KTM 390 Duke 2016 vs. Husqvarna Vitpilen 401 2018 - Vergleich im Überblick

Der KTM 390 Duke mit ihrem 4-Takt 1-Zylinder-Motor und einem Hubraum von 373 Kubik steht die Husqvarna Vitpilen 401 mit ihrem 4-Takt 1-Zylinder-Motor mit gleichem Hubraum gegenüber.

Bei der 390 Duke federt vorne eine Telegabel Upside-Down von WP und hinten ein Federbein von WP. Die Vitpilen 401 setzt vorne auf eine Telegabel Upside-Down von WP und hinten arbeitet ein Federbein von WP.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der KTM vorne eine Einzelscheibe Vierkolben-Zange und hinten eine Scheibe Einkolben-Zange. Die Husqvarna vertraut vorne auf eine Einzelscheibe Vierkolben-Zange. Hinten ist eine Scheibe Einkolben-Zange verbaut.

Bei der Bereifung setzt 390 Duke auf Schlappen mit den Maßen 110 / 70 - 17 vorne und 150 / 60 - 17 hinten. Für Bodenkontakt sorgen auf der Vitpilen 401 Reifen in den Größen 110/70-17 vorne und 150/60-17 hinten.

Der Radstand der KTM 390 Duke misst 1'367 Millimeter, die Sitzhöhe beträgt 800 Millimeter. Die Husqvarna Vitpilen 401 ist von Radachse zu Radachse 1'367 mm lang und ihre Sitzhöhe beträgt 800 Millimeter.

In den Tank der 390 Duke passen 11 Liter Sprit. Bei der Vitpilen 401 sind es ebenfalls 11 Liter Tankvolumen.

Von der KTM 390 Duke gibt es aktuell 21 Inserate am 1000PS Marktplatz, von der Husqvarna Vitpilen 401 sind derzeit 11 Modelle verfügbar. Damit hast du gute Chancen, eines der Modelle in deiner Nähe zu finden.

Technische Daten im Vergleich

KTM 390 Duke 2016

Husqvarna Vitpilen 401 2018

KTM 390 Duke 2016 Husqvarna Vitpilen 401 2018
Motor und Antrieb
Zylinderzahl 1 1
Taktung 4-Takt 4-Takt
Hubraum 373.2 ccm 373.2 ccm
Bohrung 89 mm 89 mm
Hub 60 mm 60 mm
Leistung 44 PS 44 PS
U/min bei Leistung 9500 U/min 9500 U/min
Drehmoment 35 Nm 35 Nm
U/min bei Drehmoment 7250 U/min 7250 U/min
Verdichtung 12.6 12.6
Starter Elektro Elektro
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad Mehrscheiben im Ölbad
Antrieb Kette Kette
Chassis
Rahmen Chrom-Molybdän Chrom-Molybdän
Rahmenbauart Gitterrohr Gitterrohr
Fahrwerk vorne
Aufhängung Telegabel Upside-Down Telegabel Upside-Down
Marke WP WP
Fahrwerk hinten
Aufnahme direkt direkt
Marke WP WP
Bremsen vorne
Bauart Einzelscheibe Einzelscheibe
Kolben Vierkolben Vierkolben
Aufnahme Festsattel Festsattel
Technologie radial radial
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Kolben Einkolben Einkolben
Aufnahme Schwimmsattel Schwimmsattel
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 110 mm 110 mm
Reifenhöhe vorne 70 % 70 %
Reifendurchmesser vorne 17 Zoll 17 Zoll
Reifenbreite hinten 150 mm 150 mm
Reifenhöhe hinten 60 % 60 %
Reifendurchmesser hinten 17 Zoll 17 Zoll
Radstand 1367 mm 1367 mm
Sitzhöhe von 800 mm 800 mm
Gewicht fahrbereit (mit ABS) 139 kg 139 kg
Tankinhalt 11 l 11 l
Führerscheinklassen A2 A2

Stärken und Schwächen im Vergleich

KTM 390 Duke 2016

Fazit von Michael G. Fox vom 11.07.2016:

Husqvarna Vitpilen 401 2024

Fazit von nastynils vom 26.06.2024:

Die KTM 390 Duke ist ein richtig gut gelungener Kompromiss zwischen Sportlichkeit, Vernunft, Fahrkomfort, Spaß und Preis. Das Beste: Es fühlt sich überhaupt nicht nach Kompromiss an, sondern nach Ready to Race.

Die Husqvarna Vitpilen 401 ist ein lässiges Motorrad, das sowohl Anfänger als auch erfahrene Fahrer ansprechen kann. Ihre Agilität und umfangreiche Ausstattung machen sie zu einer interessanten Wahl in ihrer Klasse. Der Einzylindermotor bietet im oberen Drehzahlbereich viel Spaß, auch wenn er im unteren Bereich etwas schwächelt. Die straffe Fahrwerksabstimmung sorgt für präzises Handling, könnte aber auf längeren Fahrten komfortabler sein. Insgesamt ist die Vitpilen 401 ein gut ausgestattetes und stilvolles Motorrad, das sich besonders für Fahrer eignet, die ein agiles und dynamisches Fahrerlebnis suchen.

  • geringes Gewicht
  • genügend Leistung
  • hoher Spassfaktor
  • geringer Verbrauch
  • schwergängige Kupplung
  • kleine Geometrie
  • Hervorragende Agilität - trotzdem aber stabil
  • moderne Elektronik
  • umfangreiche Ausstattung
  • sportliche aber angenehme Sitzposition
  • lässiges Design
  • exzellenter Quickshifter
  • angenehme Handhabung
  • schönes TFT-Display
  • einstellbares Fahrwerk
  • ausreichend Platz im Sattel
  • Spritziger Motor
  • Etwas schwache Bremsen mit teigigem Druckpunkt
  • Geringe Schwungmasse sorgt für etwas unruhigen Motorlauf
  • harter Sitz
  • begrenzter nutzbarer Drehzahlbereich
  • spürbare Vibrationen
  • Motorabstimmung nicht präzise genug
  • mühsam ablesbares Display bei Sonne

Passende Motorrad Bildergalerien

Pfeil links Pfeil rechts


Passende Motorrad Berichte

Pfeil links Pfeil rechts