KTM 690 SMC R 2019 vs. KTM 500 EXC 2016

Bewertung

KTM 690 SMC R 2019
vs.
KTM 500 EXC 2016

KTM 690 SMC R 2019 vs. KTM 500 EXC 2016 - Vergleich im Überblick

Der KTM 690 SMC R mit ihrem 4-Takt 1-Zylinder-Motor mit Einspritzung und einem Hubraum von 690 Kubik steht die KTM 500 EXC mit ihrem 4-Takt 1-Zylinder-Motor mit 510 Kubik gegenüber.

Das maximale Drehmoment der 690 SMC R von 74 Newtonmeter bei 5'600 Touren bietet einen deutlich stärkeren Punch als die 0 Nm Drehmoment bei 0 Umdrehungen bei der 500 EXC.

Bei der 690 SMC R federt vorne eine Telegabel Upside-Down von WP mit 48 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten ein Monofederbein von WP. Die 500 EXC setzt vorne auf eine Telegabel Upside-Down von WP und hinten arbeitet ein Federbein von WP.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der 690 SMC R vorne eine Einzelscheibe mit 300 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Zange von Brembo und hinten eine Scheibe mit 240 Millimeter Durchmesser und Einkolben-Zange von Brembo. Die 500 EXC vertraut vorne auf eine. Hinten ist eine Scheibe verbaut.

Bei der Bereifung setzt 690 SMC R auf Schlappen mit den Maßen 120 / 70 - 17 vorne und 160 / 60 - 17 hinten. Für Bodenkontakt sorgen auf der 500 EXC Reifen in den Größen 90/90-21 vorne und 140/80-18 hinten.

Der Radstand der KTM 690 SMC R misst 1'470 Millimeter, die Sitzhöhe beträgt 890 Millimeter. Die KTM 500 EXC ist von Radachse zu Radachse 1'482 mm lang und ihre Sitzhöhe beträgt 970 Millimeter.

In den Tank der 690 SMC R passen 13.5 Liter Sprit. Bei der 500 EXC sind es 9 Liter Tankvolumen.

Technische Daten im Vergleich

KTM 690 SMC R 2019

KTM 500 EXC 2016

KTM 690 SMC R 2019 KTM 500 EXC 2016
Motor und Antrieb
Zylinderzahl 1 1
Taktung 4-Takt 4-Takt
Ventile pro Zylinder 4
Ventilsteuerung Kipphebel, OHC
Kühlung flüssig flüssig
Schmierung Druckumlauf
Hubraum 690 ccm 510.4 ccm
Bohrung 105 mm 95 mm
Hub 80 mm 72 mm
Leistung 75 PS
U/min bei Leistung 7500 U/min
Drehmoment 73.5 Nm
U/min bei Drehmoment 5600 U/min
Verdichtung 12.7 11.8
Gemischaufbereitung Einspritzung
Drosselklappendurchmesser 50 mm
Starter Elektro Elektro, Kick
Kupplung Antihopping Mehrscheiben im Ölbad
Antrieb Kette
Getriebe Gangschaltung
Ganganzahl 6 6
Chassis
Rahmen Chrom-Molybdän Stahl
Rahmenbauart Gitterrohr Zentralrohr
Lenkkopfwinkel 63.6 Grad
Nachlauf 107.7 mm
Fahrwerk vorne
Aufhängung Telegabel Upside-Down Telegabel Upside-Down
Marke WP WP
Durchmesser 48 mm
Federweg 215 mm
Fahrwerk hinten
Aufhängung Zweiarmschwinge
Federbein Monofederbein
Aufnahme Umlenkung
Marke WP WP
Federweg 240 mm
Bremsen vorne
Bauart Einzelscheibe
Durchmesser 300 mm
Kolben Vierkolben
Technologie radial
Marke Brembo
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Durchmesser 240 mm
Kolben Einkolben
Aufnahme Schwimmsattel
Marke Brembo
Fahrassistenzsysteme
Assistenzsysteme ABS, Fahrmodi, Ride by Wire
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 120 mm 90 mm
Reifenhöhe vorne 70 % 90 %
Reifendurchmesser vorne 17 Zoll 21 Zoll
Reifenbreite hinten 160 mm 140 mm
Reifenhöhe hinten 60 % 80 %
Reifendurchmesser hinten 17 Zoll 18 Zoll
Radstand 1470 mm 1482 mm
Sitzhöhe von 890 mm 970 mm
Gewicht trocken (mit ABS) 147 kg
Tankinhalt 13.5 l 9 l
Führerscheinklassen A
Gewicht trocken 111.5 kg

Stärken und Schwächen im Vergleich

KTM 690 SMC R 2024

Fazit von Gregor vom 19.04.2024:

KTM 500 EXC 2012

Fazit von nastynils vom 23.05.2012:

Ein großer leistungsstarker Einzylinder, ein stabiles Chassis, knapp über 160 kg Fahrzuggewicht und moderne Elektronik zur Unterstützung - Schon die Eckdaten lassen viel Fahrspaß vermuten. 2024 ist die SMC-R zwar in manchen Punkten schon etwas angestaubt und gilt nicht mehr als unangefochtene Königin der straßenzugelassenen Supermotos, doch noch immer kann sie viel Supermoto-Spaß und Performance bieten.

Ein gutes Motorrad, wer aber nicht ganz so kräftig ist hat mit der 350er viel mehr Vorteile und beinahe keine Nachteile im Gelände. Ladys haltet also im Fahrerlager Ausschau nach 500er Piloten. Das sind Männer an deren Schultern ihr euch mit Sicherheit anlehnen könnt und die euch vermutlich auch vor einem Grizzlybären beschützen können.

  • Druckvoller Motor
  • Elektronik kann je nach Wunsch Sicherheit oder Supermoto-Manöver unterstützen
  • Stabiles, voll einstellbares Fahrwerk
  • Agiles Fahrverhalten
  • Gute Ergonomie
  • Wenig Verbrauch
  • Klasse Quickshifter
  • Altes LC-Display und Halogen-Scheinwerfer nicht mehr zeitgerecht
  • Fahrwerk könnte kleine Schläge harmonischer schlucken
  • Bremsen nicht übermässig fein dosierbar
  • Relativ viel Leistung
  • "schlampiges" Fahren möglich
  • leichtes Handling-
  • Etwas mehr Gewicht.


Passende Motorrad Berichte

Pfeil links Pfeil rechts