Suzuki GSX-S1000GT 2022 vs. Yamaha Tracer 9 GT 2021

Suzuki GSX-S1000GT 2022

Yamaha Tracer 9 GT 2021

Bewertung

Suzuki GSX-S1000GT 2022
vs.
Yamaha Tracer 9 GT 2021

Suzuki GSX-S1000GT 2022 vs. Yamaha Tracer 9 GT 2021 - Vergleich im Überblick

Der Suzuki GSX-S1000GT mit ihrem 4-Takt Reihe 4-Zylinder-Motor mit Einspritzung und einem Hubraum von 999 Kubik steht die Yamaha Tracer 9 GT mit ihrem 4-Takt Reihe 3-Zylinder-Motor mit 890 Kubik gegenüber. Die Suzuki hat mit 152 PS bei 11'000 Umdrehungen ein ordentliches Mehr an Leistung im Vergleich zur Yamaha mit 119 PS bei 10'000 U / min.

Das maximale Drehmoment der GSX-S1000GT von 106 Newtonmeter bei 9'250 Touren bietet etwas mehr Schub als die 93 Nm Drehmoment bei 7'000 Umdrehungen bei der Tracer 9 GT.

Bei der GSX-S1000GT federt vorne eine in Druckstufe, Federvorspannung und Zugstufe verstellbare Telegabel Upside-Down von Kayaba mit 43 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten auf ein in Federvorspannung, Zugstufe verstellbares Monofederbein. Die Tracer 9 GT setzt vorne auf eine in Druckstufe, Federvorspannung und Zugstufe verstellbare Telegabel Upside-Down von Kayaba mit 41 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten arbeitet auf ein in Federvorspannung verstellbares Monofederbein.

Die Yamaha Tracer 9 GT bietet mit 130 mm vorne und 137 mm hinten einen vergleichbaren Federwerg als die Suzuki GSX-S1000GT mit 120 mm vorne und 130 mm hinten.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der Suzuki vorne eine Doppelscheibe mit 310 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Zange von Brembo und hinten eine Scheibe mit 250 Millimeter Durchmesser und Einkolben-Zange. Die Yamaha vertraut vorne auf eine Doppelscheibe mit 298 Millimeter Durchmesser und. Hinten ist eine Scheibe mit 245 mm Durchmesser und verbaut.

Bei der Bereifung setzt GSX-S1000GT auf Schlappen mit den Maßen 120 / 70 - 17 vorne und 190 / 50 - 17 hinten. Für Bodenkontakt sorgen auf der Tracer 9 GT Reifen in den Größen 120/70-17 vorne und 180/55-17 hinten.

Der Radstand der Suzuki GSX-S1000GT misst 1'460 Millimeter, die Sitzhöhe beträgt 810 Millimeter. Die Yamaha Tracer 9 GT ist von Radachse zu Radachse 1'500 mm lang und ihre Sitzhöhe reicht von 810 bis 815 Millimeter.

Mit einem fahrfertigen Gewicht von 226 kg ist die Suzuki ähnlich schwer wie die Yamaha mit 220 kg.

In den Tank der GSX-S1000GT passen 19 Liter Sprit. Bei der Tracer 9 GT sind es ebenfalls 19 Liter Tankvolumen.

Technische Daten im Vergleich

Suzuki GSX-S1000GT 2022

Yamaha Tracer 9 GT 2021

Suzuki GSX-S1000GT 2022 Yamaha Tracer 9 GT 2021
Motor und Antrieb
Motorbauart Reihe Reihe
Zylinderzahl 4 3
Taktung 4-Takt 4-Takt
Ventile pro Zylinder 4 4
Ventilsteuerung DOHC DOHC
Kühlung flüssig
Hubraum 999 ccm 890 ccm
Bohrung 73.4 mm 78 mm
Hub 59 mm 62.1 mm
Leistung 152 PS 119 PS
U/min bei Leistung 11000 U/min 10000 U/min
Drehmoment 106 Nm 93 Nm
U/min bei Drehmoment 9250 U/min 7000 U/min
Verdichtung 12.2 11.5
Gemischaufbereitung Einspritzung
Drosselklappendurchmesser 44 mm
Starter Elektro Elektro
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad Mehrscheiben im Ölbad
Antrieb Kette Kette
Getriebe Gangschaltung
Ganganzahl 6 6
A2-Drosselung möglich nein
Chassis
Rahmen Aluminium Aluminium
Rahmenbauart Brücken Brücken
Lenkkopfwinkel 65 Grad 25 Grad
Nachlauf 100 mm 108 mm
Fahrwerk vorne
Aufhängung Telegabel Upside-Down Telegabel Upside-Down
Marke Kayaba Kayaba
Durchmesser 43 mm 41 mm
Federweg 120 mm 130 mm
Einstellmöglichkeit Druckstufe, Federvorspannung, Zugstufe Druckstufe, Federvorspannung, Zugstufe
Fahrwerk hinten
Aufhängung Zweiarmschwinge
Federbein Monofederbein Monofederbein
Aufnahme Umlenkung
Federweg 130 mm 137 mm
Einstellmöglichkeit Federvorspannung, Zugstufe Federvorspannung
Bremsen vorne
Bauart Doppelscheibe Doppelscheibe
Durchmesser 310 mm 298 mm
Kolben Vierkolben
Technologie radial, Monoblock
Marke Brembo
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Durchmesser 250 mm 245 mm
Kolben Einkolben
Fahrassistenzsysteme
Assistenzsysteme ABS, Fahrmodi, Ride by Wire, Schaltassistent mit Blipper, Tempomat, Traktionskontrolle ABS, elektronisch einstellbares Fahrwerk, Kurven-ABS, Ride by Wire, Schaltassistent, Traktionskontrolle, Wheelie-Kontrolle
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 120 mm 120 mm
Reifenhöhe vorne 70 % 70 %
Reifendurchmesser vorne 17 Zoll 17 Zoll
Reifenbreite hinten 190 mm 180 mm
Reifenhöhe hinten 50 % 55 %
Reifendurchmesser hinten 17 Zoll 17 Zoll
Länge 2140 mm 2175 mm
Breite 825 mm 885 mm
Höhe 1215 mm 1430 mm
Radstand 1460 mm 1500 mm
Sitzhöhe von 810 mm 810 mm
Gewicht fahrbereit (mit ABS) 226 kg 220 kg
Tankinhalt 19 l 19 l
Führerscheinklassen A A
Reichweite 358 km 380 km
CO2-Ausstoß kombiniert 143 g/km 116 g/km
Kraftstoffverbrauch kombiniert 6.1 l/100km 5 l/100km
Sitzhöhe bis 815 mm
Standgeräusch 96 db
Ausstattung
Ausstattung Connectivity, LED Tagfahrlicht, LED-Scheinwerfer, TFT Display Griffheizung, Koffersystem, Kurvenlicht, LED-Scheinwerfer, TFT Display, Windschild verstellbar

Stärken und Schwächen im Vergleich

Suzuki GSX-S1000GT

Fazit von Gregor vom 14.06.2022:

Yamaha Tracer 9 GT

Fazit von vauli vom 16.07.2022:

Die Grand Touring Variante der GSX-S vereint die supersportlichen Gene der Modellreihe mit erstaunlich viel Touring Potential. Das top Chassis und der bombige Motor garantieren Fahrspaß. Gleichzeitig ist die Ergonomie vielseitig genug gestaltet, um auch entspannte Etappen zu ermöglichen. Die Suzuki nimmt als echte Sporttourerin sowohl den Sport, als auch das Touring ernst und schafft diesen Kompromiss ausgesprochen gut. Lediglich die Übersetzung könnte für den Landstraßeneinsatz etwas kürzer sein und Technokraten könnten schräglagenabhängige Systeme vermissen. Davon abgesehen bietet die GSX-S GT aber üppige Ausstattung und ein rundes Gesamtpaket.

Die Yamaha Tracer 9 GT ist mit ihrem Reihen-Dreier äußerst agil und sportlich zu bewegen, die 119 PS benehmen sich schon im Naked Bike-Derivat Yamaha MT-09 äußerst potent, auf der tourentauglichen Tracer 9 GT kaum weniger. Klarerweise sind die Ingenieure in Japan auch bezüglich Touring-Qualitäten keine Anfänger, die Tracer 9 GT verwöhnt mit Komfort durch das elektronisch verstellbare Fahrwerk und eine sehr bequeme Sitzposition samt gutem Wetterschutz. Insgesamt ist sie trotzdem eine ziemliche Reise-Sportlerin. Die Optik ist eigenständig, lediglich die geteilten Mini-Displays sind Geschmackssache.

  • Geiler Motor mit viel Drehmoment aus der Mitte
  • Stabiles Chassis
  • Vielseitige Ergonomie
  • Guter Sound
  • Top Quickshifter
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Ziemlich lange Übersetzung
  • Windschild nicht verstellbar
  • Kein Schräglagensensor
  • druckvoller und starker Motor samt toller Abstimmung
  • leichtes und stabiles Handling
  • elektronisch verstellbares Fahrwerk
  • umfassendes Elektronikpaket
  • guter Windschutz
  • toller Soziuskomfort
  • etwas ruppige Kupplung
  • gewöhnungsbedürftiges Display

Passende Motorrad Bildergalerien

Pfeil links Pfeil rechts