Suzuki GSX-S1000F 2018 vs. Kawasaki Z1000SX 2018

Suzuki GSX-S1000F 2018

Kawasaki Z1000SX 2018

Bewertung

Suzuki GSX-S1000F 2018
vs.
Kawasaki Z1000SX 2018

Suzuki GSX-S1000F 2018 vs. Kawasaki Z1000SX 2018 - Vergleich im Überblick

Der Suzuki GSX-S1000F mit ihrem 4-Takt Reihe 4-Zylinder-Motor mit Einspritzung und einem Hubraum von 999 Kubik steht die Kawasaki Z1000SX mit ihrem 4-Takt Reihe 4-Zylinder-Motor mit 1'043 Kubik gegenüber.

Bei der GSX-S1000F federt vorne eine in Druckstufe, Federvorspannung und Zugstufe verstellbare Telegabel Upside-Down mit 43 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten auf ein in Federvorspannung, Zugstufe verstellbares Monofederbein. Die Z1000SX setzt vorne auf eine in Druckstufe, Federvorspannung und Zugstufe verstellbare Telegabel Upside-Down mit 41 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten arbeitet auf ein in Druckstufe, Federvorspannung und Zugstufe verstellbares Monofederbein.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der Suzuki vorne eine Doppelscheibe mit 310 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Zange und hinten eine Scheibe mit 250 Millimeter Durchmesser und Einkolben-Zange. Die Kawasaki vertraut vorne auf eine Doppelscheibe mit 300 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Zange von Tokico. Hinten ist eine Scheibe mit 250 mm Durchmesser und Einkolben-Zange verbaut.

Bei der Bereifung setzt GSX-S1000F auf Schlappen mit den Maßen 120 / 70 - 17 vorne und 190 / 50 - 17 hinten. Für Bodenkontakt sorgen auf der Z1000SX Reifen in den Größen 120/70-17 vorne und 190/50-17 hinten.

Der Radstand der Suzuki GSX-S1000F misst 1'460 Millimeter, die Sitzhöhe reicht von 815 bis 815 Millimeter. Die Kawasaki Z1000SX ist von Radachse zu Radachse 1'440 mm lang und ihre Sitzhöhe beträgt 815 Millimeter.

Mit einem fahrfertigen Gewicht von 235 kg ist die Kawasaki deutlich schwerer als die Suzuki mit 214 kg.

In den Tank der GSX-S1000F passen 17 Liter Sprit. Bei der Z1000SX sind es 19 Liter Tankvolumen.

Von der Suzuki GSX-S1000F gibt es aktuell 2 Inserate am 1000PS Marktplatz, von der Kawasaki Z1000SX sind derzeit 7 Modelle verfügbar.

Technische Daten im Vergleich

Suzuki GSX-S1000F 2018

Kawasaki Z1000SX 2018

Suzuki GSX-S1000F 2018 Kawasaki Z1000SX 2018
Motor und Antrieb
Motorbauart Reihe Reihe
Zylinderzahl 4 4
Taktung 4-Takt 4-Takt
Ventile pro Zylinder 4 4
Ventilsteuerung DOHC DOHC
Kühlung flüssig flüssig
Hubraum 999 ccm 1043 ccm
Bohrung 73.4 mm 77 mm
Hub 59 mm 56 mm
Leistung 149 PS 142 PS
U/min bei Leistung 10000 U/min 10000 U/min
Drehmoment 106 Nm 111 Nm
U/min bei Drehmoment 9500 U/min 7300 U/min
Verdichtung 12.2 11.8
Gemischaufbereitung Einspritzung Einspritzung
Drosselklappendurchmesser 44 mm 38 mm
Starter Elektro Elektro
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad Mehrscheiben im Ölbad
Antrieb Kette Kette
Getriebe Gangschaltung Gangschaltung
Ganganzahl 6 6
A2-Drosselung möglich nein
Zündung Digital
Chassis
Rahmen Aluminium Aluminium
Rahmenbauart Brücken
Lenkkopfwinkel 65.5 Grad
Nachlauf 102 mm
Fahrwerk vorne
Aufhängung Telegabel Upside-Down Telegabel Upside-Down
Durchmesser 43 mm 41 mm
Federweg 120 mm 120 mm
Einstellmöglichkeit Druckstufe, Federvorspannung, Zugstufe Druckstufe, Federvorspannung, Zugstufe
Fahrwerk hinten
Aufhängung Zweiarmschwinge Zweiarmschwinge
Federbein Monofederbein Monofederbein
Aufnahme Umlenkung
Federweg 130 mm 144 mm
Einstellmöglichkeit Federvorspannung, Zugstufe Druckstufe, Federvorspannung, Zugstufe
Bremsen vorne
Bauart Doppelscheibe Doppelscheibe
Durchmesser 310 mm 300 mm
Kolben Vierkolben Vierkolben
Technologie radial radial, Monoblock, Petal
Aufnahme Semi-Schwimmsattel
Betätigung hydraulisch
Marke Tokico
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Durchmesser 250 mm 250 mm
Kolben Einkolben Einkolben
Aufnahme Schwimmsattel
Fahrassistenzsysteme
Assistenzsysteme ABS ABS, Traktionskontrolle
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 120 mm 120 mm
Reifenhöhe vorne 70 % 70 %
Reifendurchmesser vorne 17 Zoll 17 Zoll
Reifenbreite hinten 190 mm 190 mm
Reifenhöhe hinten 50 % 50 %
Reifendurchmesser hinten 17 Zoll 17 Zoll
Länge 2115 mm 2100 mm
Breite 795 mm 790 mm
Radstand 1460 mm 1440 mm
Sitzhöhe von 815 mm 815 mm
Sitzhöhe bis 815 mm
Gewicht fahrbereit (mit ABS) 214 kg 235 kg
Tankinhalt 17 l 19 l
Führerscheinklassen A A
Höhe 1185 mm

Stärken und Schwächen im Vergleich

Suzuki GSX-S1000F

Fazit von nastynils vom 01.04.2017:

Kawasaki Z1000SX

Fazit von Dennis vom 15.08.2019:

Suzuki hat für die GSX-S 1000 F zwar einen etwas hölzernen Namen gewählt aber ansonsten die Zutaten fein zusammengestellt. Der Lenker und die Haltung am Motorrad erinnern stark an ein Nakedbike. Das Chassis aber auch der Motor begeistern Sportler-Freunde. Ein wirklich würdiger Sporttourer.

Die Nakedbike Gene der ursprünglichen Z1000 sind glücklicherweise in den richtigen Arealen erhalten geblieben, aber das Motorrad wurde konsequent auf die Tourentauglichkeit abgestimmt. Eine angepasste Sitzposition mit einer deutlich komfortablen Sitzbank (auch und vor allem für den Sozius), ein fein dosierbarer Motor und ein ausreichender Windschutz bieten die optimale Basis für lange, ausgiebige und nicht zuletzt sportliche Ausfahrten. Der recht kompakte Kniewinkel könnte bei dem Ein oder Anderen unter euch auf langen Ausfahrten für eine frühzeitige Zwangspause sorgen. Im Gegenzug erhaltet Ihr aber eine aufrechte Sitzposition, in welcher Ihr euren Oberkörper frei entfalten könnt. Die Z1000SX ist ein aufs wesentlich reduziertes Tourenbike mit einem Top Preis-Leistungsverhältnis! Dabei ist eines besonders aufgefallen, es müssen nicht immer unbedingt alle elektronischen “Helferlein” mit an Board sein, um ein sehr gut fahrbares sportliches Motorrad zu kreieren - ein TOP Sporttourer zu einem im Verhältnis zu den anderen zwei Bikes günstigem Preis!

  • stabiles Chassis erlaubt hohen Kurvenspeed
  • drehfreudiger und sportlicher Motor
  • angenehmer breiter Lenker sorgt für ein direktes Fahrgefühl
  • niedriges Gewicht für diese Liga
  • Ansprechverhalten Motor könnte besser sein
  • Spürbares Leistungsplus im Vergleich zur Versys 1000
  • Feinfühliger Reihenvierzylinder der sich kontrolliert dosieren lässt
  • Der Preis-Leistungs-Sieger unter den getesteten Sporttourern
  • Idealer Kompromiss aus Sportlichkeit und Tourerfähigkeiten
  • Elektronisch eher rudimentär ausgestattet
  • Armaturen bei direkter Sonneneinstrahlung nicht optimal ablesbar