Triumph Scrambler 1200 XE 2020 vs. Indian FTR 1200 S 2020

Bewertung

Triumph Scrambler 1200 XE 2020 100%
vs.
Indian FTR 1200 S 2020 0%

Triumph Scrambler 1200 XE 2020 vs. Indian FTR 1200 S 2020 - Vergleich im Überblick

Der Triumph Scrambler 1200 XE mit ihrem 4-Takt Reihe mit Hubzapfenversatz 2-Zylinder-Motor mit Einspritzung und einem Hubraum von 1'200 Kubik steht die Indian FTR 1200 S mit ihrem 4-Takt V 2-Zylinder-Motor mit 1'203 Kubik gegenüber. Die Indian hat mit 120 PS bei 8'250 Umdrehungen ein ordentliches Mehr an Leistung im Vergleich zur Triumph mit 90 PS bei 7'400 U / min.

Das maximale Drehmoment der FTR 1200 S von 115 Newtonmeter bei 6'000 Touren bietet ähnlich viel Schub als die 110 Nm Drehmoment bei 3'950 Umdrehungen bei der Scrambler 1200 XE.

Bei der Scrambler 1200 XE federt vorne eine in Druckstufe, Federvorspannung und Zugstufe verstellbare Telegabel Upside-Down von Showa mit 47 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten auf ein in Druckstufe, Federvorspannung und Zugstufe verstellbares Stereo-Federbeine von Öhlins. Die FTR 1200 S setzt vorne auf eine in Druckstufe, Federvorspannung und Zugstufe verstellbare Telegabel Upside-Down mit 43 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten arbeitet auf ein in Druckstufe, Federvorspannung und Zugstufe verstellbares Monofederbein.

Die Triumph Scrambler 1200 XE hat mit 250 mm vorne und 250 mm hinten einen mächtigeren Federweg als die Indian FTR 1200 S mit 150 mm vorne und 150 mm hinten.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der Triumph vorne eine Doppelscheibe mit 320 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Zange von Brembo und hinten eine Scheibe mit 255 Millimeter Durchmesser und Zweikolben-Zange. Die Indian vertraut vorne auf eine Doppelscheibe mit 320 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Zange von Brembo. Hinten ist eine Scheibe mit 265 mm Durchmesser und Zweikolben-Zange von Brembo verbaut.

Bei der Bereifung setzt Scrambler 1200 XE auf Schlappen mit den Maßen 90 / 90 - 21 vorne und 150 / 70 - 17 hinten. Für Bodenkontakt sorgen auf der FTR 1200 S Reifen in den Größen 120/70-19 vorne und 150/80-18 hinten.

Der Radstand der Triumph Scrambler 1200 XE misst 1'570 Millimeter, die Sitzhöhe beträgt 870 Millimeter. Die Indian FTR 1200 S ist von Radachse zu Radachse 1'524 mm lang und ihre Sitzhöhe beträgt 840 Millimeter.

Mit einem Trockengewicht von 221 kg ist die Indian deutlich schwerer als die Triumph mit 207 kg.

In den Tank der Scrambler 1200 XE passen 16 Liter Sprit. Bei der FTR 1200 S sind es 13 Liter Tankvolumen.

Technische Daten im Vergleich

Triumph Scrambler 1200 XE 2020

Indian FTR 1200 S 2020

Triumph Scrambler 1200 XE 2020 Indian FTR 1200 S 2020
Motor und Antrieb
Motorbauart Reihe mit Hubzapfenversatz V
Zylinderzahl 2 2
Taktung 4-Takt 4-Takt
Ventile pro Zylinder 4 4
Ventilsteuerung OHC DOHC
Kühlung flüssig flüssig
Hubraum 1200 ccm 1203 ccm
Hub 80 mm 73.6 mm
Leistung 90 PS 120 PS
U/min bei Leistung 7400 U/min 8250 U/min
Drehmoment 110 Nm 115 Nm
U/min bei Drehmoment 3950 U/min 6000 U/min
Verdichtung 11 12.5
Gemischaufbereitung Einspritzung Einspritzung
Starter Elektro Elektro
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad, Antihopping Mehrscheiben im Ölbad
Antrieb Kette Kette
Getriebe Gangschaltung Gangschaltung
Ganganzahl 6 6
Grad 60
Bohrung 102 mm
Drosselklappendurchmesser 60 mm
Chassis
Rahmen Stahl Stahl
Rahmenbauart Doppelschleife Gitterrohr
Lenkkopfwinkel 63.7 Grad
Nachlauf 130 mm
Fahrwerk vorne
Aufhängung Telegabel Upside-Down Telegabel Upside-Down
Marke Showa
Durchmesser 47 mm 43 mm
Federweg 250 mm 150 mm
Einstellmöglichkeit Druckstufe, Federvorspannung, Zugstufe Druckstufe, Federvorspannung, Zugstufe
Fahrwerk hinten
Aufhängung Zweiarmschwinge Zweiarmschwinge
Material Aluminium Stahl
Federbein Stereo-Federbeine Monofederbein
Marke Öhlins
Federweg 250 mm 150 mm
Einstellmöglichkeit Druckstufe, Federvorspannung, Zugstufe Druckstufe, Federvorspannung, Zugstufe
Bremsen vorne
Bauart Doppelscheibe Doppelscheibe
Durchmesser 320 mm 320 mm
Kolben Vierkolben Vierkolben
Aufnahme Schwimmsattel
Betätigung hydraulisch hydraulisch
Technologie radial, Monoblock radial, Monoblock
Marke Brembo Brembo
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Durchmesser 255 mm 265 mm
Kolben Zweikolben Zweikolben
Aufnahme Schwimmsattel
Marke Brembo
Fahrassistenzsysteme
Assistenzsysteme ABS, Fahrmodi, Ride by Wire, Traktionskontrolle ABS, Fahrmodi, Ride by Wire, Traktionskontrolle, Wheelie-Kontrolle
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 90 mm 120 mm
Reifenhöhe vorne 90 % 70 %
Reifendurchmesser vorne 21 Zoll 19 Zoll
Reifenbreite hinten 150 mm 150 mm
Reifenhöhe hinten 70 % 80 %
Reifendurchmesser hinten 17 Zoll 18 Zoll
Länge 2325 mm 2287 mm
Breite 905 mm
Höhe 1250 mm
Radstand 1570 mm 1524 mm
Sitzhöhe von 870 mm 840 mm
Gewicht trocken (mit ABS) 207 kg 221 kg
Tankinhalt 16 l 13 l
Führerscheinklassen A A
Ausstattung
Ausstattung LED-Scheinwerfer LED-Scheinwerfer

Stärken und Schwächen im Vergleich

Triumph Scrambler 1200 XE

Fazit von vauli vom 03.09.2019:

Indian FTR 1200 S

Fazit von vauli vom 03.09.2019:

Die Triumph ist primär ein Scrambler-Motorrad. Und zwar ein so gutes, dass diese herrlich unvernünftige und brutale Spaßmaschine auch in schweres Gelände gejagt werden kann. Sie erinnert uns daran, warum wir Motorräder lieben: Sie beschert tolle Momente im Sattel, hat aber auch praktische Nachteile. Denn Offroad ist sie ein mächtiges Eisen und kann auch mit Reiseenduros problemlos mithalten, wenn nicht sogar diese übertrumpfen. Mit mangelndem Windschild und dem begrenzten Platz für Gepäck verliert sie natürlich in Sachen Touren-Tauglichkeit. Insgesamt ein faszinierendes Motorrad, das viel Aufsehen erregt.

Noch nie war eine Mogelpackung so cool wie die Indian FTR 1200! Der optische Flat Tracker-Stil macht sie einzigartig und begehrenswert, die seltene Bereifung wirkt sich aber keineswegs negativ auf die Fahrdynamik aus. Das macht aus der FTR 1200 ein gut fahrbares Naked Bike, das auch auf schlechten Straßen eine gute Figur macht. Der Motor ist kräftig genug, die Bremsen gut, die Sitzposition angenehm und die Gesamt-Performance (im Trockenen) ausgezeichnet.

  • wunderschönes Äusseres
  • hochwertige Komponenten
  • tolles Fahrwerk
  • kräftiger, drehmomentstarker Motor
  • funktioniert Offroad sehr gut
  • beschränkte Touren-Tauglichkeit
  • sehr hoch, kann für kleinere Piloten problematisch sein
  • etwas kippeliges Einlenkverhalten
  • Verbrennungen des rechten Beins durch den hoch verlegten Auspuff möglich
  • Einfaches Handling
  • kräftiger Motor
  • einzigartige Optik
  • komplette Ausstattung
  • gute Bremsen
  • angenehme Sitzposition
  • nur 13 Liter Tankvolumen
  • Gasannahme beim Anfahren etwas ruppig

Passende Motorrad Bildergalerien

Pfeil links Pfeil rechts