Yamaha MT-07 2018 vs. Triumph Tiger 900 GT Pro 2020

Yamaha MT-07 2018

Triumph Tiger 900 GT Pro 2020

Bewertung

Yamaha MT-07 2018
vs.
Triumph Tiger 900 GT Pro 2020

Yamaha MT-07 2018 vs. Triumph Tiger 900 GT Pro 2020 - Vergleich im Überblick

Der Yamaha MT-07 mit ihrem 4-Takt Reihe 2-Zylinder-Motor und einem Hubraum von 689 Kubik steht die Triumph Tiger 900 GT Pro mit ihrem 4-Takt Reihe 3-Zylinder-Motor mit 888 Kubik gegenüber.

Das maximale Drehmoment der Tiger 900 GT Pro von 87 Newtonmeter bei 7'250 Touren bietet ordentlich mehr Schmalz als die 68 Nm Drehmoment bei 6'500 Umdrehungen bei der MT-07.

Bei der MT-07 federt vorne eine Telegabel konventionell. Die Tiger 900 GT Pro setzt vorne auf eine in Druckstufe, Zugstufe verstellbare Telegabel Upside-Down von Marzocchi mit 45 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten arbeitet auf ein in Federvorspannung, Zugstufe verstellbares Monofederbein von Marzocchi.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der Yamaha vorne eine Doppelscheibe und hinten eine Scheibe. Die Triumph vertraut vorne auf eine Doppelscheibe mit 320 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Zange von Brembo. Hinten ist eine Scheibe mit 255 mm Durchmesser und Einkolben-Zange von Brembo verbaut.

Bei der Bereifung setzt MT-07 auf Schlappen mit den Maßen 120 / 70 - 17 vorne und 180 / 55 - 17 hinten. Für Bodenkontakt sorgen auf der Tiger 900 GT Pro Reifen in den Größen 100/90-19 vorne und 150/70-17 hinten.

Der Radstand der Yamaha MT-07 misst 1'400 Millimeter, die Sitzhöhe beträgt 805 Millimeter. Die Triumph Tiger 900 GT Pro ist von Radachse zu Radachse 1'556 mm lang und ihre Sitzhöhe reicht von 810 bis 830 Millimeter.

In den Tank der MT-07 passen 14 Liter Sprit. Bei der Tiger 900 GT Pro sind es 20 Liter Tankvolumen.

Von der Yamaha MT-07 gibt es aktuell 41 Inserate am 1000PS Marktplatz, von der Triumph Tiger 900 GT Pro sind derzeit 1 Modelle verfügbar.

Technische Daten im Vergleich

Yamaha MT-07 2018

Triumph Tiger 900 GT Pro 2020

Yamaha MT-07 2018 Triumph Tiger 900 GT Pro 2020
Motor und Antrieb
Motorbauart Reihe Reihe
Zylinderzahl 2 3
Taktung 4-Takt 4-Takt
Ventile pro Zylinder 4 4
Ventilsteuerung DOHC DOHC
Kühlung flüssig flüssig
Hubraum 689 ccm 888 ccm
Bohrung 80 mm 78 mm
Hub 68.6 mm 61.9 mm
Leistung 75 PS 95.2 PS
U/min bei Leistung 9000 U/min 8750 U/min
Drehmoment 68 Nm 87 Nm
U/min bei Drehmoment 6500 U/min 7250 U/min
Verdichtung 11.5 11.27
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad Mehrscheiben im Ölbad
Zündung Transistor
Antrieb Kette Kette
Ganganzahl 6 6
Gemischaufbereitung Einspritzung
Starter Elektro
Getriebe Gangschaltung
Chassis
Rahmen Stahl Stahl
Rahmenbauart Gitterrohr
Lenkkopfwinkel 65.4 Grad
Nachlauf 133.3 mm
Fahrwerk vorne
Aufhängung Telegabel konventionell Telegabel Upside-Down
Marke Marzocchi
Durchmesser 45 mm
Federweg 180 mm
Einstellmöglichkeit Druckstufe, Zugstufe
Bremsen vorne
Bauart Doppelscheibe Doppelscheibe
Durchmesser 320 mm
Kolben Vierkolben
Aufnahme Schwimmsattel
Betätigung hydraulisch
Technologie radial, Monoblock
Marke Brembo
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Durchmesser 255 mm
Kolben Einkolben
Aufnahme Schwimmsattel
Marke Brembo
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 120 mm 100 mm
Reifenhöhe vorne 70 % 90 %
Reifendurchmesser vorne 17 Zoll 19 Zoll
Reifenbreite hinten 180 mm 150 mm
Reifenhöhe hinten 55 % 70 %
Reifendurchmesser hinten 17 Zoll 17 Zoll
Länge 2085 mm
Breite 745 mm 930 mm
Höhe 1090 mm 1410 mm
Radstand 1400 mm 1556 mm
Sitzhöhe von 805 mm 810 mm
Gewicht fahrbereit 179 kg
Gewicht fahrbereit (mit ABS) 182 kg
Tankinhalt 14 l 20 l
Führerscheinklassen A A
Sitzhöhe bis 830 mm
Gewicht trocken (mit ABS) 198 kg

Stärken und Schwächen im Vergleich

Yamaha MT-07 2020

Fazit von vauli vom 19.03.2020:

Triumph Tiger 900 GT Pro 2020

Fazit von wolf vom 16.02.2020:

Die MT-07 ist eine herrliche Spaßmaschine, die sich extrem sportlich bewegen lässt. Die Bremsen packen ordentlich zu und der Motor ist derzeit das mit Abstand agilste Triebwerk in dieser Klasse - und vielleicht sogar darüber. Das leichte Handling passt da bestens dazu und das Fahrwerk geht den verständlichen Kompromiss zwischen Komfort und Sport ein – womit es daran erinnert, dass die günstige MT-07 auch für Einsteiger einiges zu bieten haben soll. Lediglich das Design mit Halogen-Scheinwerfer und konventioneller Gabel ist schon ziemlich altbacken.

Gut Ding braucht Weile, sagt man. Bei Triumph hat man sich daran gehalten und mit der Tiger 900 GT Pro ein Motorrad auf die Gussfelgen gestellt, das den langen, erfolgreichen Weg der 800er mit vielen Detail-Verbesserungen fortsetzt und ebenso ein praktisches Alltagsmotorrad ist, wie für ausgedehnte Touren und Reisen. Der Triple ist schärfer geworden und trotzdem immer noch ein harmonisches Aggregat, mit dem auch Einsteiger nichts falsch machen können, ohne dass er den erfahrenen Motorradfahrer langweilt. Und zwar dank ausreichender Federwege auf Straßen unterschiedlichster Qualitäten sowie durchaus auch gemäßigten Offroad-Passagen. Am ersten Eindruck gab es wenig zu bekritteln, wir werden dem Tiger aber sicher noch genauer auf den Zahn fühlen.

  • drehmomentstarker Zweizylinder
  • gut gelungenes Fahrwerks-Setup
  • einfach zu fahren
  • angenehme Sitzpostion
  • grosse Auswahl an Zubehör
  • Preis-Leistung passt
  • Optik und Armaturen wirken schon angegraut
  • Bedienelemente am Lenker etwas billig
  • charaktervoller Dreizylinder
  • agiles Einlenkverhalten
  • Quickshifter serienmässig
  • elektronisch einstellbares Federbein
  • üppige Serienausstattung
  • gute Ergonomie
  • guter Wind- und Wetterschutz
  • Langstreckentauglichkeit
  • Schalterflut am linken Lenker

Passende Motorrad Bildergalerien

Pfeil links Pfeil rechts


Passende Motorrad Berichte

Pfeil links Pfeil rechts