Yamaha MT-07 2021 vs. KTM 890 Duke R 2021

Yamaha MT-07 2021

KTM 890 Duke R 2021

Bewertung

Yamaha MT-07 2021
vs.
KTM 890 Duke R 2021

Yamaha MT-07 2021 vs. KTM 890 Duke R 2021 - Vergleich im Überblick

Der Yamaha MT-07 mit ihrem 4-Takt Reihe 2-Zylinder-Motor mit Einspritzung und einem Hubraum von 689 Kubik steht die KTM 890 Duke R mit ihrem 4-Takt Reihe 2-Zylinder-Motor mit 890 Kubik gegenüber. Die KTM hat mit 121 PS bei 9'250 Umdrehungen einen mächtigen Leistungsvorsprung im Vergleich zur Yamaha mit 73 PS bei 8'750 U / min.

Das maximale Drehmoment der 890 Duke R von 99 Newtonmeter bei 7'750 Touren bietet einen deutlich stärkeren Punch als die 67 Nm Drehmoment bei 6'500 Umdrehungen bei der MT-07.

Bei der MT-07 federt vorne eine Telegabel konventionell und hinten ein Monofederbein. Die 890 Duke R setzt vorne auf eine Telegabel Upside-Down von WP mit 43 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten arbeitet auf ein in Federvorspannung verstellbares Monofederbein von WP.

Die KTM 890 Duke R bietet mit 140 mm vorne und 150 mm hinten einen spürbar längeren Federweg als die Yamaha MT-07 mit 130 mm vorne und 130 mm hinten.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der Yamaha vorne eine Doppelscheibe mit 298 Millimeter Durchmesser und und hinten eine Scheibe mit 245 Millimeter Durchmesser und. Die KTM vertraut vorne auf eine Doppelscheibe mit 320 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Zange. Hinten ist eine Scheibe mit 240 mm Durchmesser und Zweikolben-Zange verbaut.

Bei der Bereifung setzt MT-07 auf Schlappen mit den Maßen 120 / 70 - 17 vorne und 180 / 55 - 17 hinten. Für Bodenkontakt sorgen auf der 890 Duke R Reifen in den Größen 120/70-17 vorne und 180/55-17 hinten.

Der Radstand der Yamaha MT-07 misst 1'400 Millimeter, die Sitzhöhe beträgt 805 Millimeter. Die KTM 890 Duke R ist von Radachse zu Radachse 1'482 mm lang und ihre Sitzhöhe beträgt 834 Millimeter.

In den Tank der MT-07 passen 14 Liter Sprit. Bei der 890 Duke R sind es ebenfalls 14 Liter Tankvolumen.

Von der Yamaha MT-07 gibt es aktuell 42 Inserate am 1000PS Marktplatz, von der KTM 890 Duke R sind derzeit 2 Modelle verfügbar.

Technische Daten im Vergleich

Yamaha MT-07 2021

KTM 890 Duke R 2021

Yamaha MT-07 2021 KTM 890 Duke R 2021
Motor und Antrieb
Motorbauart Reihe Reihe
Zylinderzahl 2 2
Taktung 4-Takt 4-Takt
Ventile pro Zylinder 4 4
Ventilsteuerung DOHC DOHC
Kühlung flüssig flüssig
Hubraum 689 ccm 890 ccm
Bohrung 80 mm 90.7 mm
Hub 68.6 mm 68.8 mm
Leistung 73.4 PS 121 PS
U/min bei Leistung 8750 U/min 9250 U/min
Drehmoment 67 Nm 99 Nm
U/min bei Drehmoment 6500 U/min 7750 U/min
Verdichtung 11.5
Gemischaufbereitung Einspritzung Einspritzung
Starter Elektro Elektro
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad Mehrscheiben im Ölbad
Zündung Transistor
Antrieb Kette Kette
Getriebe Gangschaltung Gangschaltung
Ganganzahl 6 6
Schmierung Druckumlauf
Chassis
Rahmen Stahl Chrom-Molybdän
Lenkkopfwinkel 65.5 Grad 65.7 Grad
Nachlauf 90 mm
Rahmenbauart Gitterrohr
Fahrwerk vorne
Aufhängung Telegabel konventionell Telegabel Upside-Down
Federweg 130 mm 140 mm
Marke WP
Durchmesser 43 mm
Fahrwerk hinten
Aufhängung Zweiarmschwinge Zweiarmschwinge
Federbein Monofederbein Monofederbein
Federweg 130 mm 150 mm
Material Aluminium
Aufnahme Umlenkung
Marke WP
Einstellmöglichkeit Federvorspannung
Bremsen vorne
Bauart Doppelscheibe Doppelscheibe
Durchmesser 298 mm 320 mm
Kolben Vierkolben
Betätigung hydraulisch
Technologie radial
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Durchmesser 245 mm 240 mm
Kolben Zweikolben
Fahrassistenzsysteme
Assistenzsysteme ABS ABS, Fahrmodi, Traktionskontrolle
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 120 mm 120 mm
Reifenhöhe vorne 70 % 70 %
Reifendurchmesser vorne 17 Zoll 17 Zoll
Reifenbreite hinten 180 mm 180 mm
Reifenhöhe hinten 55 % 55 %
Reifendurchmesser hinten 17 Zoll 17 Zoll
Länge 2085 mm
Breite 780 mm
Höhe 1105 mm
Radstand 1400 mm 1482 mm
Sitzhöhe von 805 mm 834 mm
Gewicht fahrbereit (mit ABS) 184 kg
Tankinhalt 14 l 14 l
Führerscheinklassen A A
Reichweite 333 km 295 km
CO²-Ausstoß kombiniert 98 g/km 111 g/km
Kraftstoffverbrauch kombiniert 4.2 l/100km 4.74 l/100km
Gewicht trocken (mit ABS) 166 kg
Standgeräusch 96 db
Ausstattung
Ausstattung LED-Scheinwerfer

Stärken und Schwächen im Vergleich

Yamaha MT-07 2023

Fazit von nastynils vom 12.08.2023:

KTM 890 Duke R 2023

Fazit von Mex vom 23.06.2023:

Im Modelljahr 2023 ist die MT-07 immer noch ein gutes und universell einsetzbares Motorrad. Ihr Problem ist die harte Konkurrenz. Im direkten Vergleich wirkt der Motor mittlerweile etwas schlapp und die Ausstattung etwas lieblos. Immer noch gut ist die gute Sitzposition und das unkomplizierte Handling.

Bei der KTM 890 Duke R handelt es sich um die sportlichste Evolutionsstufe der 890 Duke. Mehr Leistung, strafferes Fahrwerk, schärfere Bremse - diese Zutaten lassen sie zusammen mit dem ohnehin bereits niedrigen Fahrzeuggewicht zu einem echten Präzisionsgerät werden. Ein schnelles und cooles Bike für Fahrspaß-Fetischisten, ambitionierte Hausstrecken-Heizer und nicht zuletzt auch für Trackday-Besucher eine echte Empfehlung. Die sportliche Positionierung des Oberkörpers und der etwas spitzere Kniewinkeln gehen allerdings zu Lasten des Komforts. Nicht zuletzt ist auch das einstellbare Fahrwerk im Grundsetup wirklich knackig hart abgestimmt. Wer den druckvollen 890er Motor und die hochwertige Elektronik eine Nummer gemütlicher genießen möchte, greift weiterhin guten Gewissens zum Basis-Modell.

  • Gut ablesbares und schönes Display
  • Charismatischer Motor
  • Sitzposition passt sehr gut für unterschiedliche Piloten
  • Motorrad ist nicht spektakulär aber fährt harmonisch und angenehm
  • Gute Bremse
  • Lasches Fahrwerk - zu wenig Dämpfung
  • Gefühl für Schaltung etwas intransparent
  • Bedienung nicht intuitiv
  • Fehlende Traktionskontrolle
  • inaktibe Sitzposition
  • Sitzbank auf langen Strecken etwas zu weich
  • druckvoller und drehfreudiger Motor
  • fein dosierbares Ansprechverhalten
  • guter (optionaler) Quickshifter
  • sportliche Sitzposition sorgt für tolles Vorderradgefühl
  • hochwertiges einstellbares Fahrwerk
  • kräftige Brembo Bremsen
  • niedriges Fahrzeuggewicht
  • umfangreiche (teils optionale) Elektronik
  • Sitzposition fordernder als am Basis Modell
  • straffes Grundsetup nicht jedermanns Sache

Passende Motorrad Bildergalerien

Pfeil links Pfeil rechts


Passende Motorrad Berichte

Pfeil links Pfeil rechts