Yamaha MT-125 2020 vs. Honda CB300R 2019

Bewertung

Yamaha MT-125 2020
vs.
Honda CB300R 2019

Yamaha MT-125 2020 vs. Honda CB300R 2019 - Vergleich im Überblick

Der Yamaha MT-125 mit ihrem 4-Takt 1-Zylinder-Motor und einem Hubraum von 125 Kubik steht die Honda CB300R mit ihrem 4-Takt 1-Zylinder-Motor mit 286 Kubik gegenüber.

Das maximale Drehmoment der CB300R von 28 Newtonmeter bei 7'500 Touren bietet einen deutlich stärkeren Punch als die 12 Nm Drehmoment bei 8'000 Umdrehungen bei der MT-125.

Bei der MT-125 federt vorne eine Telegabel konventionell. Die CB300R setzt vorne auf eine Telegabel Upside-Down mit 41 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten arbeitet ein Monofederbein.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der Yamaha vorne eine Einzelscheibe und hinten eine Scheibe. Die Honda vertraut vorne auf eine Einzelscheibe mit 296 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Zange von Nissin. Hinten ist eine Scheibe mit 220 mm Durchmesser und Einkolben-Zange verbaut.

Bei der Bereifung setzt MT-125 auf Schlappen mit den Maßen 100 / 80 - 17 vorne und 130 / 70 - 17 hinten. Für Bodenkontakt sorgen auf der CB300R Reifen in den Größen 110/70-17 vorne und 150/60-17 hinten.

Der Radstand der Yamaha MT-125 misst 1'355 Millimeter, die Sitzhöhe beträgt 810 Millimeter. Die Honda CB300R ist von Radachse zu Radachse 1'352 mm lang und ihre Sitzhöhe beträgt 799 Millimeter.

In den Tank der MT-125 passen 11.5 Liter Sprit. Bei der CB300R sind es 10 Liter Tankvolumen.

Technische Daten im Vergleich

Yamaha MT-125 2020

Honda CB300R 2019

Yamaha MT-125 2020 Honda CB300R 2019
Motor und Antrieb
Zylinderzahl 1 1
Taktung 4-Takt 4-Takt
Ventile pro Zylinder 4 4
Kühlung flüssig flüssig
Hubraum 124.7 ccm 286 ccm
Bohrung 52 mm 76 mm
Hub 58.6 mm 63 mm
Leistung 15 PS 31 PS
U/min bei Leistung 9000 U/min 8500 U/min
Drehmoment 12.4 Nm 27.5 Nm
U/min bei Drehmoment 8000 U/min 7500 U/min
Verdichtung 11.2 10.7
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad Mehrscheiben im Ölbad
Zündung Transistor Transistor
Antrieb Kette Kette
Ganganzahl 6 6
Ventilsteuerung DOHC
Gemischaufbereitung Einspritzung
Starter Elektro
Getriebe Gangschaltung
Chassis
Rahmen Stahl Stahl
Rahmenbauart Deltabox Brücken
Lenkkopfwinkel 66 Grad
Fahrwerk vorne
Aufhängung Telegabel konventionell Telegabel Upside-Down
Durchmesser 41 mm
Federweg 130 mm
Bremsen vorne
Bauart Einzelscheibe Einzelscheibe
Durchmesser 296 mm
Kolben Vierkolben
Betätigung hydraulisch
Technologie radial
Marke Nissin
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Durchmesser 220 mm
Kolben Einkolben
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 100 mm 110 mm
Reifenhöhe vorne 80 % 70 %
Reifendurchmesser vorne 17 Zoll 17 Zoll
Reifenbreite hinten 130 mm 150 mm
Reifenhöhe hinten 70 % 60 %
Reifendurchmesser hinten 17 Zoll 17 Zoll
Länge 1955 mm 2012 mm
Breite 740 mm 802 mm
Höhe 1040 mm 1052 mm
Radstand 1355 mm 1352 mm
Sitzhöhe von 810 mm 799 mm
Gewicht fahrbereit 138 kg
Tankinhalt 11.5 l 10 l
Führerscheinklassen A1 A2
Gewicht fahrbereit (mit ABS) 143 kg

Stärken und Schwächen im Vergleich

Yamaha MT-125

Fazit von 1000PS.at vom 05.07.2020:

Honda CB300R

Fazit von Dennis vom 22.08.2019:

Die Yamaha MT 125 ist ein elegantes und trotzdem auch sportliches Naked Bike, das vor allem im unteren Drehzahlbereich sehr viel an Leistung hergibt. Die aufrechte Sitzposition und das gute Handling runden die MT ab. Nachteile sind aber das keine LED Blinker verbaut wurden und man bei vorgeneigtem Oberkörper über das Tacho hinausragt.

Die CB300R gehört mit 300ccm und 31 PS ganz klar in die Kategorie der exotischeren Vertretern unter den Nakedbikes. Sie mag zwar nicht das kräftigste Motorrad in ihrer Klasse sein, doch gehört sie mit Abstand zu den handlichsten ihrer Art. Die CB300R besitzt ein überaus leichtgängiges Einlenkverhalten, das fast schon mit der 125er gleichzustellen ist. Dabei kann das Bike jedoch mit einem stärkeren Motor und besserem Fahrwerk Punkte sammeln. Die Retro Optik ist bei der 300er Ausführung zusätzlich nochmals hochwertiger als bei der kleinen Schwester und stellt für uns eine echte Bereicherung für das A2-Segment dar.

  • Sportlich und komfortabel
  • Gutes Fahrwerk
  • Vielseitig
  • Keine LED-Blinker
  • gewöhnungsbedürftige Sitzposition bei nach vorne geneigtem Oberkörper
  • Super leichtgängiges Handling
  • Verarbeitungsqualität nochmal eine Schippe besser als die 125er
  • Fahrwerk stellt einen guten Kompromiss aus Sportlichkeit und Komfort dar
  • LED-Beleuchtung und IMU-ABS
  • Leider geringfügiger ausgestattet als die Konkurrenz
  • Etwas mehr PS aus dem 300 ccm Motor wären wünschenswert

Passende Motorrad Bildergalerien

Pfeil links Pfeil rechts