Yamaha Tenere 700 2019 vs. BMW R 1250 RS 2019

Bewertung

Yamaha Tenere 700 2019
vs.
BMW R 1250 RS 2019

Yamaha Tenere 700 2019 vs. BMW R 1250 RS 2019 - Vergleich im Überblick

Der Yamaha Tenere 700 mit ihrem 4-Takt 2-Zylinder-Motor mit Einspritzung und einem Hubraum von 689 Kubik steht die BMW R 1250 RS mit ihrem 4-Takt Boxer 2-Zylinder-Motor mit 1'254 Kubik gegenüber.

Das maximale Drehmoment der R 1250 RS von 143 Newtonmeter bei 6'250 Touren bietet einen deutlich stärkeren Punch als die 68 Nm Drehmoment bei 6'500 Umdrehungen bei der Tenere 700.

Bei der Tenere 700 federt vorne eine Telegabel Upside-Down. Die R 1250 RS setzt vorne auf eine Telegabel Upside-Down und hinten arbeitet auf ein in Federvorspannung, Zugstufe verstellbares Monofederbein.

Die Yamaha Tenere 700 hat mit 210 mm vorne und 200 mm hinten einen mächtigeren Federweg als die BMW R 1250 RS mit 140 mm vorne und 140 mm hinten.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der Yamaha vorne eine Doppelscheibe mit 282 Millimeter Durchmesser und und hinten eine Scheibe mit 245 Millimeter Durchmesser und. Die BMW vertraut vorne auf eine Doppelscheibe mit 320 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Zange. Hinten ist eine Scheibe mit 276 mm Durchmesser und Zweikolben-Zange verbaut.

Bei der Bereifung setzt Tenere 700 auf Schlappen mit den Maßen 90 / 90 - 21 vorne und 150 / 70 - 18 hinten. Für Bodenkontakt sorgen auf der R 1250 RS Reifen in den Größen 120/70-17 vorne und 180/55-17 hinten.

Der Radstand der Yamaha Tenere 700 misst 1'590 Millimeter, die Sitzhöhe beträgt 880 Millimeter. Die BMW R 1250 RS ist von Radachse zu Radachse 1'530 mm lang und ihre Sitzhöhe beträgt 820 Millimeter.

In den Tank der Tenere 700 passen 16 Liter Sprit. Bei der R 1250 RS sind es 18 Liter Tankvolumen.

Der aktuelle Durchschnittspreis der Yamaha Tenere 700 beträgt in unserer Neu- und Gebrauchtmotorradbörse 10'994 Euro und ist damit deutlich günstiger als der Preis der BMW R 1250 RS mit 16'180 Euro im Durchschnitt.

Von der Yamaha Tenere 700 gibt es aktuell 4 Inserate am 1000PS Marktplatz, von der BMW R 1250 RS sind derzeit 5 Modelle verfügbar.

Technische Daten im Vergleich

Yamaha Tenere 700 2019

BMW R 1250 RS 2019

Yamaha Tenere 700 2019 BMW R 1250 RS 2019
Motor und Antrieb
Zylinderzahl 2 2
Taktung 4-Takt 4-Takt
Ventile pro Zylinder 4 4
Ventilsteuerung DOHC DOHC
Kühlung flüssig flüssig-Luft
Hubraum 689 ccm 1254 ccm
Bohrung 80 mm 102.5 mm
Hub 65.6 mm 76 mm
Leistung 73 PS 136 PS
U/min bei Leistung 9000 U/min 7750 U/min
Drehmoment 68 Nm 143 Nm
U/min bei Drehmoment 6500 U/min 6250 U/min
Verdichtung 11.5 12.5
Gemischaufbereitung Einspritzung Einspritzung
Starter Elektro Elektro
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad Antihopping
Antrieb Kette Kardan
Getriebe Gangschaltung Gangschaltung
Ganganzahl 6 6
Motorbauart Boxer
Drosselklappendurchmesser 52 mm
A2-Drosselung möglich ja
Chassis
Rahmenbauart Doppelschleife Motor mittragend
Rahmen Stahl
Lenkkopfwinkel 62.3 Grad
Nachlauf 110.8 mm
Fahrwerk vorne
Aufhängung Telegabel Upside-Down Telegabel Upside-Down
Federweg 210 mm 140 mm
Fahrwerk hinten
Aufhängung Zweiarmschwinge Einarmschwinge
Federweg 200 mm 140 mm
Material Aluminium
Federbein Monofederbein
Einstellmöglichkeit Federvorspannung, Zugstufe
Bremsen vorne
Bauart Doppelscheibe Doppelscheibe
Durchmesser 282 mm 320 mm
Betätigung hydraulisch hydraulisch
Kolben Vierkolben
Technologie radial
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Durchmesser 245 mm 276 mm
Kolben Zweikolben
Aufnahme Schwimmsattel
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 90 mm 120 mm
Reifenhöhe vorne 90 % 70 %
Reifendurchmesser vorne 21 Zoll 17 Zoll
Reifenbreite hinten 150 mm 180 mm
Reifenhöhe hinten 70 % 55 %
Reifendurchmesser hinten 18 Zoll 17 Zoll
Länge 2365 mm 2202 mm
Breite 915 mm 925 mm
Höhe 1455 mm
Radstand 1590 mm 1530 mm
Sitzhöhe von 880 mm 820 mm
Tankinhalt 16 l 18 l
Gewicht fahrbereit (mit ABS) 243 kg
Führerscheinklassen A

Stärken und Schwächen im Vergleich

Yamaha Tenere 700 2022

Fazit von nastynils vom 31.05.2022:

BMW R 1250 RS

Fazit von Poky vom 04.09.2021:

Die Tenere 700 ist auch im Jahr 2022 noch konkurrenzlos. Sie bietet den besten Kompromiss aus Preis, Geländegängigkeit und Fahrkomfort auf der Straße. Sie fährt ins Herz, macht super viel Spaß und ist ein Motorrad für einen breiten Einsatzbereich. Die fehlenden Elektronikfeatures werden ihr die harten Fans verzeihen. Die etwas lasche Bremse sowie den nervigen Tankdeckel vermutlich nicht.

Ein toller Motor in einem hübschen Kleid ist nicht alles. Die Serienausstattung der BMW R 1250 RS enttäuscht, weder Quickshifter noch Tempomat sind darin enthalten, 2021 ist das nicht mehr zeitgemäß. Ergonomisch lässt sich die Bayerin an fast jeden Fahrer anpassen. Das ESA-Fahrwerk ist großartig und ein Pflichtextra, vor allem wenn man zu zweit unterwegs ist. Im engen Kurven-Geläuf lassen sich die Pfunde der RS nicht wegdiskutieren, hier wirkt sie beinahe träge. Je weiter die Radien werden, desto souveräner ist man auf der BMW unterwegs. Wind- und Wetterschutz sind gut, wennauch ein etwas höherer Windschild wünschenswert wäre.

  • Sehr robuster und zuverlässiger Auftritt
  • sportliche und schlanke Optik
  • spielerischs Fahrverhalten
  • Erstaunlich sportlicher und spassiger Motor
  • Gute Verarbeitung
  • gutes Fahrwerk mit einem praxistauglichen Einstellbereich
  • vergleichsweise geringes Gewicht
  • Sehr hart im Nehmen
  • ABS abschaltbar
  • Sehr geländegängig
  • mangelnder Sitzkomfort auf längeren Touren
  • Bremse wirkt etwas billig - lascher Druckpunkt und magere Bremsleistung
  • vibrierendes Display nervt
  • Tankverschluss unpraktisch
  • Ausstattungsliste in Sachen Elektronik sehr Kurz
  • hohe Stabilität in langen Radien
  • agiler, drehfreudiger Boxer-Motor
  • gelungene Optik
  • komfortable Sitzposition
  • umfangreiche Zubhörliste
  • tolles ESA Fahrwerk
  • hohes Gewicht in engen Kehren bermerkbar
  • Windschild könnte höher sein
  • viele Pflicht-Features aufpreispflichtig
  • etwas träge

Passende Motorrad Bildergalerien

Pfeil links Pfeil rechts