Yamaha Tracer 9 2021 vs. Kawasaki Ninja 400 2019

Yamaha Tracer 9 2021

Kawasaki Ninja 400 2019

Bewertung

Yamaha Tracer 9 2021
vs.
Kawasaki Ninja 400 2019

Yamaha Tracer 9 2021 vs. Kawasaki Ninja 400 2019 - Vergleich im Überblick

Der Yamaha Tracer 9 mit ihrem 4-Takt Reihe 3-Zylinder-Motor und einem Hubraum von 890 Kubik steht die Kawasaki Ninja 400 mit ihrem 4-Takt Reihe 2-Zylinder-Motor mit 399 Kubik gegenüber.

Bei der Tracer 9 federt vorne eine in Druckstufe, Federvorspannung und Zugstufe verstellbare Telegabel Upside-Down mit 41 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten auf ein in Federvorspannung verstellbares Monofederbein. Die Ninja 400 setzt vorne auf eine Telegabel konventionell mit 41 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten arbeitet auf ein in Federvorspannung verstellbares Monofederbein.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der Yamaha vorne eine Doppelscheibe mit 298 Millimeter Durchmesser und und hinten eine Scheibe mit 245 Millimeter Durchmesser und. Die Kawasaki vertraut vorne auf eine Einzelscheibe mit 310 Millimeter Durchmesser und Zweikolben-Zange. Hinten ist eine Scheibe mit 220 mm Durchmesser und Zweikolben-Zange verbaut.

Bei der Bereifung setzt Tracer 9 auf Schlappen mit den Maßen 120 / 70 - 17 vorne und 180 / 55 - 17 hinten. Für Bodenkontakt sorgen auf der Ninja 400 Reifen in den Größen 110/70-17 vorne und 150/60-17 hinten.

Der Radstand der Yamaha Tracer 9 misst 1'500 Millimeter, die Sitzhöhe reicht von 810 bis 815 Millimeter. Die Kawasaki Ninja 400 ist von Radachse zu Radachse 1'370 mm lang und ihre Sitzhöhe beträgt 785 Millimeter.

Mit einem fahrfertigen Gewicht von 213 kg ist die Yamaha massiv schwerer als die Kawasaki mit 168 kg.

In den Tank der Tracer 9 passen 19 Liter Sprit. Bei der Ninja 400 sind es 14 Liter Tankvolumen.

Von der Yamaha Tracer 9 gibt es aktuell 1 Inserate am 1000PS Marktplatz, von der Kawasaki Ninja 400 sind derzeit 3 Modelle verfügbar.

Technische Daten im Vergleich

Yamaha Tracer 9 2021

Kawasaki Ninja 400 2019

Yamaha Tracer 9 2021 Kawasaki Ninja 400 2019
Motor und Antrieb
Motorbauart Reihe Reihe
Zylinderzahl 3 2
Taktung 4-Takt 4-Takt
Ventile pro Zylinder 4 4
Ventilsteuerung DOHC
Hubraum 890 ccm 399 ccm
Bohrung 78 mm 70 mm
Hub 62.1 mm 51.8 mm
Leistung 119 PS 45 PS
U/min bei Leistung 10000 U/min 10000 U/min
Drehmoment 93 Nm 38 Nm
U/min bei Drehmoment 7000 U/min 8000 U/min
Verdichtung 11.5 11.5
Starter Elektro Elektro
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad Mehrscheiben im Ölbad
Antrieb Kette Kette
Ganganzahl 6 6
Kühlung flüssig
Schmierung Druckumlauf
Gemischaufbereitung Einspritzung
Drosselklappendurchmesser 32 mm
Zündung Digital
Getriebe Gangschaltung
Chassis
Rahmen Aluminium Stahl
Rahmenbauart Brücken Gitterrohr
Lenkkopfwinkel 25 Grad 63 Grad
Nachlauf 108 mm 93 mm
Fahrwerk vorne
Aufhängung Telegabel Upside-Down Telegabel konventionell
Durchmesser 41 mm 41 mm
Federweg 130 mm 120 mm
Einstellmöglichkeit Druckstufe, Federvorspannung, Zugstufe
Fahrwerk hinten
Federbein Monofederbein Monofederbein
Federweg 122 mm 132 mm
Einstellmöglichkeit Federvorspannung Federvorspannung
Aufhängung Zweiarmschwinge
Bremsen vorne
Bauart Doppelscheibe Einzelscheibe
Durchmesser 298 mm 310 mm
Kolben Zweikolben
Aufnahme Semi-Schwimmsattel
Technologie Petal
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Durchmesser 245 mm 220 mm
Kolben Zweikolben
Aufnahme Schwimmsattel
Fahrassistenzsysteme
Assistenzsysteme ABS, Kurven-ABS, Ride by Wire, Traktionskontrolle, Wheelie-Kontrolle ABS
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 120 mm 110 mm
Reifenhöhe vorne 70 % 70 %
Reifendurchmesser vorne 17 Zoll 17 Zoll
Reifenbreite hinten 180 mm 150 mm
Reifenhöhe hinten 55 % 60 %
Reifendurchmesser hinten 17 Zoll 17 Zoll
Länge 2175 mm 1990 mm
Breite 885 mm 710 mm
Höhe 1430 mm 1120 mm
Radstand 1500 mm 1370 mm
Sitzhöhe von 810 mm 785 mm
Sitzhöhe bis 815 mm
Gewicht fahrbereit (mit ABS) 213 kg 168 kg
Tankinhalt 19 l 14 l
Führerscheinklassen A A2
Reichweite 380 km
CO2-Ausstoß kombiniert 116 g/km
Kraftstoffverbrauch kombiniert 5 l/100km
Standgeräusch 95.92 db
Ausstattung
Ausstattung LED-Scheinwerfer, TFT Display, Windschild verstellbar

Stärken und Schwächen im Vergleich

Yamaha Tracer 9

Fazit von Poky vom 16.05.2021:

Kawasaki Ninja 400

Fazit von Schaaf vom 04.04.2018:

Absolute Kaufempfehlung für Fahrer/innen, die gerne sportlich fahren aber auch auf die Vorzüge eines Tourenfahrzeugs nicht verzichten wollen. Ob GT oder Standard-Version ist eine Geschmacksfrage: wer gerne Gas gibt, hauptsächlich auf guten Strassen unterwegs ist und dem ein straffes Fahrwerk taugt, der wird mit der Standard-Tracer 9 sehr gut bedient sein. Wer gerne noch etwas Komfort obendrauf hätte und auch hin und wieder längere Touren fährt, der wird den Komfort und die Zusatzausstattung der GT wertschätzen.

Zusammenfassen könnte man die Ninja 400 als perfekten Einstieg in die Supersport-Welt. Mehr Leistung mit A2 geht nicht, die Optik lässt weitaus mehr Leistung vermuten, das Fahrzeug ist spielerisch zu bewegen, ist in jeglicher Hinsicht fehlerverzeihend und lässt trotzdem eine richtig sportliche Fahrweise zu. Wer bei den diversen 250 Kubik Maschinen noch teilweise berechtigte Bedenken hinsichtlich fehlender Leistung hatte, der hat nun keine Ausreden mehr. Ninja 400, schön, dass es dich gibt!

  • druckvoller und starker Motor
  • leichtes Handling
  • stabiles Fahrgefühl
  • umfassendes Elektronikpaket
  • Umständliche Bedienung des Displays
  • Standgeräusch >95 dB (96 dB)
  • keine Connectivity
  • taugliches Fahrwerk für sportlichen Einsatz
  • niedriges Gewicht und entsprechend müheloses Handling
  • Motor mit sanftem Ansprechverhalten
  • entspannte und vertrauensfördernde Sitzposition
  • LED Scheinwerfer
  • Brems- und Kupplungshebel nicht verstellbar
  • enorm laute Windgeräusche mit originalem Windschild bei Piloten über 180cm Körpergrösse