KTM und Price gewinnen FIM-Cross-Country-Rallies WM 2018

KTM und Price gewinnen FIM-Cross-Country-Rallies WM 2018

Erster Weltmeistertitel für Price

Red Bull KTM-Werksfahrer Toby Price krönte sich mit dem Sieg beim letzten Rennen der Saison – der Rally du Maroc – zum FIM-Cross-Country-Rallies-Weltmeister 2018. Sein Sieg in Marokko brachte dem früheren Dakar-Sieger die Führung in der Weltmeisterschaft ein. Es ist der erste Weltmeistertitel für den Australier.

Mit Erfolgen auf zwei der fünf Etappen sowie beim kurzen Eröffnungsprolog sicherte sich Toby Price beim Saisonfinale den Gesamtsieg vor seinem Teamkollegen Matthias Walkner mit einem komfortablen Vorsprung von mehr als sieben Minuten. Pablo Quintanilla, der grösste Titelkonkurrent, beendete die Rally du Maroc auf Gesamtrang 4. Mit diesem Ergebnis gelang es Price, den chilenischen Fahrer in der Weltmeisterschaft zu überholen und den Titel mit einem Vorsprung von 6 Punkten zu gewinnen.

Zwangspause wegen Sturz in Dakar

Price Weg zur FIM-Cross-Country-Rallies-Weltmeisterschaft 2018 war alles andere als einfach. Ein Sturz bei der Rallye Dakar 2017 und ein gebrochener Oberschenkel zwangen ihn zu einer frühzeitigen Aufgabe. Das darauffolgende Jahr verbrachte Price grösstenteils damit, sich von seiner Verletzung zu erholen. Bei der Rallye Dakar im Januar 2018 kehrte er ins Renngeschehen zurück und beeindruckte mit unglaublichem Speed an Bord seines KTM 450 RALLY-Werksbikes. Am Ende wurde er mit konstanten Leistungen und zwei Etappensiegen Gesamtdritter.

Die konstant guten Leistungen setzten sich über die Saison 2018 fort und zahlten sich für Price am Ende aus. Mehrere Etappensiege, Podiumsplatzierungen bei der Atacama Rally und Desafio Ruta 40 sowie der Erfolg in Marokko machten den 31-Jährigen zum wohlverdienten FIM-Cross-Country-Rallies-Weltmeister 2018. Sein österreichischer Teamkollege Walkner, Sieger der Dakar 2018, beendete die Weltmeisterschaft auf Platz 3

Toby Price: „Was für eine grossartige Saison – ich kann es nicht glauben. Es war eine harte Saison und ich habe nicht erwartet, am Ende ganz oben zu stehen. Zu Beginn des Jahres hatte ich ein bisschen Pech in Abu Dhabi, aber seitdem lief es bei jeder Rally sehr gut und ich konnte bei jedem Rennen auf dem Podium stehen. Die Weltmeisterschaft mit einem Sieg in Marokko zu gewinnen, macht den Moment noch ein bisschen spezieller. Um ehrlich zu sein, war ich heute auf der finalen Etappe etwas nervös; es gibt keine Sicherheiten oder Garantien im Rally-Sport, insbesondere, wenn du als Erster auf die Etappe startest. Das ist meine erste Weltmeisterschaft und ich bin sehr, sehr glücklich. Zu verdanken habe ich diesen Erfolg meinem Team und allen bei Red Bull KTM; sie stehen hinter mir und ohne sie wäre ich jetzt nicht hier – das beste Gefühl überhaupt.“

Bericht vom 12.10.2018 | 1'439 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe deine Motorrad Occasion im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

KTM Motorrad Occasionen

Weitere KTM Motorrad Occasionen
Weitere Neuheiten