Schwarzwald/Schwäbische Alb Tourentipp 3 (Schwäbische Alb)

Touren-Länge:
298 km
Touren-Dauer:
7 Std.
Art der Tour:
Rundkurs
Terrain:
Onroad

Beschreibung der Tour

Region: Baden-Württemberg
Schlagen Sie spaßeshalber eine Schwarzwaldlandkarte auf, setzen irgendwo Ihren Finger aufs Blatt und folgen einer dieser irrwitzigen roten oder (besser!) gelben Kurvenlinien. 30 Sekunden später tritt mit hoher Wahrscheinlichkeit folgender Effekt ein: feuchte Augen, Herzrasen und ein Zucken in der Gashand. Alles völlig normal, denn dieses Symptom ist hinreichend bekannt - genau wie das entsprechende Gegenmittel: Hinfahren!

Denn die Strecken im Schwarzwald und der Schwäbischen Alb sind eine Klasse für sich. Das Ergebnis: drei Vorschläge für jeweils eine Tagestour im kurvigsten Winkel Deutschlands.

TIPP:
Die Region ist die meistbesuchte Deutschlands. Entsprechend eng geht es da an Wochenenden auf vielen Strecken und besonders rund um die Epizentren Feldberg, Titisee und Triberg her. Heißt: akute Staugefahr und schlimmstenfalls stundenlanges Schlangestehen für eine Tasse Kaffee. Am besten reist man für ein paar Tage unter der Woche an, dann ist der Spaß rundum perfekt.

TOUR 3:
Leicht zu fahrende, rund 300 bis 380 Kilometer weite Tour von den Hängen des Schwarzwalds über die Schwäbische Alb mit ihren langen Auf- und Abstiegen sowie den geschwungenen Hochflächenstrecken bis ins obere Donautal. Größtenteils bester Asphalt, unterm Strich allerdings nicht ganz so kurvig wie die beiden Schwarzwald-Strecken. Besonders attraktive Passagen: der Abschnitt zwischen Schwärzenbach und Bregenbach, der einspurige Weg von Storzingen hinunter zur Donau sowie die Fahrt entlang der Donau von Sigmaringen bis Fridingen. Dort hat der Fluss eine tiefe Schneise in die Alb getrieben und wird über viele Kilometer von weißen, senkrechten Kalkfelsen flankiert - eine Art schwäbischer Grand Canyon. Wem die kurvige Rückfahrt über Bonndorf im südlichen Schwarzwald zu lang wird, sollte ab Tuttlingen über die B 311 nach Titisee und von dort über die B 317 direkt bis Todtnau fahren.

HöHEPUNKTE:
Die üppige Kuchenauswahl (25 Sorten!) im „Café Feldbergblick“ in Schwärzenbach, das märchenhafte Schloss Sigmaringen sowie das nette örtchen Gutenstein am Donauufer, das mit gemütlichen Biergärten lockt und ein idealer Ausgangspunkt für Kanutouren ist. Praktisch gleich nebenan: das prächtige Benediktinerkloster Beuron, ebenfalls ein guter Ort für einen Kaffee-und-Kuchen-Stopp.(Quelle: MOTORRAD 2007 / 21)



,,

Alle Angaben ohne Gewähr.
Tippfehler und Irrtümer vorbehalten.

Gesamt Bewertungen

Es liegen noch keine Bewertungen vor.

Bewertung abgeben

Hier einloggen und diese Tour bewerten
Kontakt
Privatperson
2700 Wiener Neustadt ,  Niederösterreich
Tour Daten


Eingetragen am: 08.05.2009
Clicks: 1631

Du bist auf Reise?

Zeig uns deine persönlichen Motorrad-Lieblingsstrecken.

Teile deine Tour