Mittelklasse aufgepasst! Neuer Honda ADV350 Roller im Test

Mehr als nur ein Forza für's Grobe?

Der bessere Forza oder ein neues Mittelklasse-Roller-Konzept? Diese Frage haben wir uns vor dem Test des neuen ADV350 gestellt. Deshalb folgten wir Hondas Einladung nach Sizilien, um der Antwort auf den Grund zu gehen.

Als grösster Motorradhersteller der Welt hat Honda über jahrzehntelange Erfahrung im Bau von motorisierten Rollern gesammelt. Zum Start in die Saison 2022 war die Auswahl bereits breit und augenscheinlich komplett, doch wenn Hondas Ingenieure etwas lieben, dann unbekannte Nischen zu finden und füllen. So auch mit dem neuen ADV350.

Zwei bekannte Ideen im Honda ADV350 vereint

Beim Blick ins Honda Modellprogramm fällt jedoch auf, dass der neue ADV350 weniger eine kreative Idee der R&D Abteilung, sondern vielmehr die logische Kombination aus zwei bereits existierenden Konzepten ist. In Leidenschaft und Spirit wurde der Roller klar vom grossen Bruder X-ADV beeinflusst, der in den südlichen Ländern Europas eine grosse Fangemeinde geniesst. Für Vernunft und Bodenständigkeit sorgt die bewährte Technik des Forza 350, der als eleganter City-Zwilling den Gegenpol zum taff-wirkenden ADV350 darstellt.

Kann der Crossover-Roller tatsächlich Offroad?

Das Datenblatt verrät mehr, doch Honda sieht den neuen ADV350 laut eigener Aussage auf Asphalt und nur leichten Schotterpassagen. Doch selbst dafür wurde er im Vergleich zum Forza angepasst. Auf Seiten des Motors wird der bekannte und 29 PS starke Einzylinder verbaut, der mit einem Hubraum von 330 Kubik ein Drehmoment von 31,5 Nm produziert. Dazu verbauen die Japaner eine zweistufige Traktionskontrolle, die zudem deaktiviert werden kann - gute Voraussetzungen für Spass auf unbefestigten Wegen!

Das wahre Highlight liegt jedoch im Fahrwerk. Mit Federwegen von 125 mm vorne und 130 mm hinten schraubt Honda den Roller deutlich in die Höhe und gewährt ihm damit eine Bodenfreiheit von 145 mm. Diese Änderungen, sowie der offroad-fähige Metzeler Karoo Street verleihen dem ADV350 somit am Papier eine deutlich erhöhte Vielseitigkeit. Wie das in der Theorie funktioniert, konnten wir während unserer Testfahrt in gewisser Weise erfahren - doch dazu später mehr.

Neue Optik, gleicher Nutzen - Stauraum und Windschutz am Honda ADV350 2022

Bedeuten längere Federwege und erhöhte Bodenfreiheit gleich mehr Sitzhöhe? Leider ja, doch die 795 mm hohe Sitzbank (15 mm mehr als Forza 350) überfordert bei einer Körpergrösse von 175 cm in keinster Weise. Trotz des hohen Komforts ist die Front des Sitzpolsters schmal genug, um einen sicheren Stand an der Ampel zu finden. Für mehr Freude sorgt der Blick unter die Sitzbank, denn das Stauvolumen von 48 Liter kann als mehr als alltagstauglich beschrieben werden! Anders gesagt schluckt das Helmfach zwei Integralhelme und lässt sich mit einem beweglichen Teiler praktisch organisieren.

Honda ADV350 Stauraum
Mit Platz für zwei Integralhelme bietet der ADV350 genügend Stauraum im Alltag.

Hinzu kommt ein Handschuhfach, das serienmässig mit einer USB-C Lademöglichkeit für das Smartphone ausgestattet wird. Darf es noch mehr mehr Platz sein, bietet Honda natürlich die 50 Liter grosse Smartbox im Zubehör an, die sich wie das gesamte Fahrzeug schnell und unkompliziert mit dem Smart-Key abschliessen lässt.

Beim eigentlich guten Windschutz müssen Abstriche gemacht werden

Eben jener Smart Key war das Eintrittsticket für einen herrlichen Tag mit dem neuen Honda ADV350. Gleich zum Start erwartete uns eine Etappe auf der Autobahn - das Windschild musste also ganz nach oben. Die in vier Positionen arretierbare Scheibe muss dabei händisch beidseitig gelöst werden, bevor die passende Position gewählt werden kann. Damit ist eine Verstellung während der Fahrt leider unmöglich, doch zumindest gibt es die Option verschiedener Einstellungen. In höchster Position überzeugt es bei der von Honda angegebenen Höchstgeschwindigkeit von 133 km/h und sogar mehr, mit ausreichend Schutz. Bei meiner Körpergrösse zieht der Wind über den Helm, einzig an den Schultern bekommt man den Fahrtwind zu spüren. Auch die geschwungene Frontverkleidung lässt einiges an Wind auf die Beine ziehen. Ein Plus im Sommer, bei kühleren Temperaturen könnte es jedoch auf den Waden frisch werden.

Doch auch wenn man seine Umgebung intensiver mitbekommt, als auf der Forza-Schwester, fühlt man sich zu keiner Sekunde unsicher. Die Bereifung von 120/70-15 vorne und 140/70-14 hinten wirkt zwar in erster Sekunde kompakt und hilft der Wendigkeit, bei hohem Tempo glänzt sie jedoch mit Spurtreue und einem vertrauenserweckendem Geradeauslauf.

Positive Eindrücke mit dem Honda ADV350 in der Stadt

Die Autobahn verlassen, ging es schon bald in das enge Gewusel einer sizilianischen Kleinstadt. Selbst hier wurde unter Beweis gestellt, dass das südländische Prinzip von Friss oder stirb in vollstem Ausmass zum Einsatz kommt. Aber was will man mehr bei einem Rollertest? Der breite Lenker gibt beim ersten Anblick nämlich durchaus Grund zur Sorge: Kommt man damit durch den Stadtverkehr, oder heisst es wie in Disneyland hinten anstellen und stundenlang warten?

Honda ADV350 Stadtfahrt
Kann der Honda ADV350 auch in der Stadt punkten?

Doch ohne einen horrenden Aufpreis zu zahlen, erhält man mit dem ADV350 den Priority Pass und kann an den Schlangen entspannt vorbeifahren. Tatsächlich ist der Lenker nicht viel breiter als bei Naked Bikes, weshalb gezieltes durchschlängeln ohne Anstrengung möglich ist. Hier spielt auch die sanfte Gasannahme des Einzylinders eine grosse Rolle. Elegant und mit viel Gefühl gibt der Gashahn immer den richtigen Schub, um festhängenden Autofahrern die lange Nase zu zeigen.

Auf der Landstrasse kann man tatsächlich Spass haben!

Die pure Romantik von sportlichen Mittelklasse-Rollern liegt jedoch darin, dass sie selbst auf kurvigen Landstrassen eine gute Figur machen. Der neue Honda ADV350 hebt diesen Anspruch sogar auf den nächsten Level. Lasst mich erklären. Hier stellt sich natürlich der direkte Vergleich zur Technik-Schwester Forza 350. Der vermeintliche Adventure Roller ADV350 profitiert hingegen von deutlich aufgewerteten Komponenten. Namentlich von der Upside-Down-Gabel und den Stereo-Federbeinen von Showa. Jegliche Komponenten bieten zwar keine Einstellmöglichkeiten, doch das Grundsetting wurde clever gewählt. Komfortabel genug, um Schlaglöcher und unebene Strassen zu kaschieren, doch sportlich genug, um wahren Fahrspass zu bieten.

Kombiniert man das mit dem breiten Lenker, der relativ nahe beim Fahrer liegt, kann man sich mithilfe der langen Trittbretter eine sportliche Sitzposition ermöglichen, durch die der ADV350 direkt und präzise durch den Radius gelenkt werden kann. Auch das Gefühl zum Vorderrad übermittelt der ADV deutlich direkter, als so manch anderer Mittelklasse Roller. Fahrspass ist auf jeden Fall gegeben!

Honda ADV350 Eindrücke
Auf herausfordernden Straßengegebenheiten musste sich der ADV350 beweisen.

Honda ADV350 2022 Bremse und Bereifung

Autobahn, Stadt und Landstrasse - der neue Honda ADV350 kann also überzeugen. Auch der Verbrauch von rund 4 l/100km stimmt positiv. Hat er denn bis auf den geringeren Windschutz gar keine Schwächen? In gewisser Weise schon. Die Bremskraft der 256 mm grossen Einzelscheibe vorne, mit 4-Kolben-Nissin Anlage, sowie der 240 mm grossen Scheibe mit 2-Kolben-Nissin Zange sind zwar in dieser Klasse an Roller ausreichend, doch wirklich zufriedenstellend sind sie nicht. Da bietet Honda einen derartig spassigen Scooter, dass man sich einen klar definierten Druckpunkt an den Bremshebel wünschen würde. Mit gewisser Handkraft stoppt der ADV350 auch dank ABS-Unterstützung zwar sicher, mehr Feedback wäre jedoch willkommen.

Positive Nachrichten gibt es jedoch von Seiten der Bereifung. Selbst auf dem rutschigen und teils nassen Asphalt brach niemals die Traktion am Hinterrad. Wer Reifen mit reiner Strassenauslegung sucht, kann dank der bereits genannten Reifendimensionen, die 1:1 auf dem Forza 350 zu finden sind, sich entspannt auf dem Reifenmarkt umsehen.

Ein wahnsinnig intensiver Test auf unbefestigter Strasse...

… oder auch nicht. Zugegeben: Honda log uns nicht an, als von einer kleinen Schotterpassage die Rede war. Das Vergnügen war kurz, denn lediglich eine gerader unbefestigter Weg beim Hotel diente als "Teststrecke". Somit konnten weder die erhöhten Federwege und Bodenfreiheit noch den Metzeler Reifen auf ihr Potential testen. Was man als Fazit ziehen kann: Ja, der Honda ADV350 fährt auf Schotter, doch diesen Abschnitt hätte wahrscheinlich jeder Mittelklasse Roller absolvieren können...

Honda ADV350 Schotter
Auch wenn die Schottertour nicht lang war, kamen doch schöne Bilder heraus.

Honda ADV350 2022 Farben, Zubehör und Preis

Zum Marktstart bietet Honda den neuen ADV350 in den drei Mattfarben Rot, Silber und Schwarz an. Im Zubehör warten unter anderem Heizgriffe und die empfehlenswerte Smartbox mit 50 Liter Stauraum auf. Den Preis für deinen Markt findest du hier: Preis des neuen Honda ADV350.

Fahre unsere Testroute nach - mit Calimoto!

Diese Saison wollen wir Euch aktiv dazu animieren, unsere Teststrecken nachzufahren. Egal ob das nun in heimischen Gefilden ist, oder eben wie mit dem Honda ADV350 in Sizilien. Dazu nutzen wir die Calimoto App, mit der man seine gefahrene Strecke ganz einfach aufzeichnen kann. Hier die Route durch Sizilien: Die Honda ADV350 Testroute.

Fazit: Honda ADV350

Nimmt ein neues Modell Basis in einem bereits bekannten Fahrzeug, ist ein direkter Vergleich immanent. Beim neuen ADV350 hat sich gezeigt, dass es Honda geschafft hat, ein neues Konzept auf die Beine zu stellen. Dank hochwertiger Fahrwerkskomponenten und einer fahraktiven Sitzposition lässt sich der Mittelklasse-Roller überraschend spassig und agil durch den Alltag bewegen und lädt zugar zu einer kleinen Feierabend Runde auf der Landstrasse ein. Stauraum und Komfort sind gegeben - wer einen extrovertierten, aber gleichzeitig charmanten Begleiter für den Alltag sucht, sollte einen Blick auf den neuen Honda ADV350 werfen!


  • spritziger Motor
  • hochwertiges Fahrwerk
  • bequeme Sitzposition
  • agiles und sicheres Fahrverhalten
  • gute Ausstattung
  • viel Stauraum
  • auffällige Optik
  • sinnvolles Zubehör
  • Windschild nicht während der Fahrt verstellbar
  • geringer Windschutz für die Beine
  • klar definierter Druckpunkt der Bremsen wünschenswert

Bericht vom 29.01.2022 | 24'748 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe deine Motorrad Occasion im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts