BMW K 1600 Neue Modelle 2022 im Test

BMW K 1600 GT, K 1600 GTL, K 1600 B, K 1600 Grand America Test

Haben ist besser als brauchen! Kein Spruch beschreibt die dekadenten 6 Zylinder Modelle von BMW Motorrad treffender. Wir nahmen uns ein paar Tage Zeit und fuhren sämtliche Modelle aus dem Modelljahr 2022 im direkten Vergleich.

So einen Stapel Arbeit hat man gerne am Schreibtisch liegen. Beim Test der neuen Sechszylinder Motorräder von BMW sollen gleich sämtliche 4 neue Modelle getestet werden. Die K 1600 GT repräsentiert die dynamischste Variante unter den Sechszylindern. Während die K GTL1600 mit ihrer komfortableren Ergonomie und dem serienmässigen Topcase eher für genussvolles Fahren und noch längere Touren steht. Die K 1600 B ist von einer ganz anderen Sorte. Sie bietet ein niedriges Heck im Bagger-Stil. Sie wirkt eleganter bietet aber immer noch jede Menge praktischen Komfort. Die K 1600 Grand America möchte Langstreckenpiloten mit Highway Cruising Flair begeistern.

Erster Eindruck BMW K 1600

Die neuen Motorräder glänzten in Spanien nicht nur wegen dem prächtigen Wetter. Bei der Ausfahrt war gleich zu Beginn die angenehme Balance vom Fahrzeug und der souveräne Motor ein Genuss. Die K1600 Modelle trafen die Linie willig und waren mühelos durch die Radien die dirigieren. Die Euro 5 Bürde hat dem Motor überhaupt nicht zugesetzt. Das Aggregat lässt sich im sechsten Gang locker durchs Ortsgebiet bewegen und orgelt drehfreudig nach oben. Ein faszinierendes Teil.

Technische Daten BMW K 1600 GT, GTL, B und Grand America

Stein des Anstosses waren beim Upgrade der K 1600 Modellen von BMW natürlich die strengen Euro 5 Regeln. Doch bei den neuen Modellen wurden für 2022 nicht bloss die Abgasemissionen reduziert sondern auch die Leistungsabgabe optimiert.
Die Nennleistung des Reihensechszylinder Motors liegt nach wie vor bei 160 PS. Sie wird nun aber bereits bei einer Drehzahl von 6750 U/min erreicht und damit 1 000 U/min früher als bisher. Darüber hinaus sorgen die technischen Neuerungen für eine Steigerung des maximalen Drehmoments von bisher 175 Nm auf jetzt 180 Nm bei einer Drehzahl von 5250 U/min. Eine weitere neue Komponente ist die Motorschleppmomentregelung (MSR). Alle Modelle setzen auf 17 Räder mit einer Bereifung von 120 / 70 / 17 vorne und 190 / 55 / 17 hinten. Für die K 1600 GT werden 343 kg als fahrfertiges Gesamtgewicht angegeben. Das zulässige Gesamtgewicht beträgt 540 kg. Bei der GTL sind es 358 kg fahrfertig und das zulässige Gesamtgewicht beträgt 560 kg.

Preisvergleich K 1600, R 1250 RT und Goldwing

Die Vorgängermodelle der aktuellen Euro 5 K 1600 Palette gibt es mittlerweile für unter 10.000 Euro im 1000PS Marktplatz. Diese haben dann natürlich aber schon zwischen 30.000 und teilweise an die 100.000 Kilometer auf der Uhr. Junge Gebrauchte Euro 4 Modelle mit ein paar 1000 Kilometer sind in Deutschland für 20.000 - 25.000 Euro zu kriegen. Damit liegen die 6-Zylinder von BMW natürlich preislich immer über der R 1250 RT Boxermaschine. Wir sind gespannt wie sich in Sachen Werterhalt die R 18 Palette von BMW schlagen wird. Im Moment ist das Angebot an Gebrauchten natürlich noch sehr dünn. Wir haben hier für euch einen Vergleich aller K 1600 Modelle mit den 1800er Goldwing Modellen sowie der R 1250 RT von BMW auf einen Click.

BMW K 1600 2022 - Elektronische Fahrhilfen

Kein Motorradupdate im Jahr 2022 ohne Update der elektronischen Fahrhilfen. Diese können in den neuen Modellen auf eine moderne 6-Achsen IMU zurückgreifen. Sowohl die Traktionskontrolle als auch das neue ESA nutzen die Daten der IMU. Somit können die Regeleingriffe feinfühlig auf den aktuellen Fahrzustand angepasst werden.

Ausstattung und Features der K 1600 Modelle

Erwähnenswert ist bestimmt, dass bei den 1600er Modellen das neue ESA sich auch vollautomatisch auf den aktuellen Beladungszustand anpasst. Punkten möchte BMW auch mit eine Technik Feuerwerk beim LED Licht. Hier passt sich der Scheinwerfer nicht nur auf die Schräglagen Situation an. Auch beim Bremsen und Beschleunigen wird die gesamte Einheit den aktuellen fahrdynamischen Zuständen angepasst. Somit möchte BMW Motorrad in jedem Fahrzustand eine tolle Ausleuchtung sicherstellen. Für mich persönlich etwas zu verspielt sind die neuen Lichtfunktionen Willkommen, Auf Wiedersehen, und Folge mir nach Hause. Einigermassen praktisch wirk thier noch die Folge mir nach Hause Funktion. Nach dem Ausschalten der Zündung kann das Fahrlicht durch kurzes Drücken der Fernlichttaste aktiviert werden. Diese Lichtfunktion sorgt für optimale Sicht bei Nacht, zum Beispiel beim Rangieren in Parklücken oder beim Öffnen der Garage zu Hause. Auch bei den neuen 6-Zylindern ist das neue 10,25 Zoll TFT Farbdisplay mit an Bord. Kartennavigation und Connectivity sind klarerweise mit dabei. BMW erhebt den Anspruch, dass zusätzlich zum grossen Schirm keine weiteren Displays wie ein Handy oder ein Navi nötig sind. Das Audiosystem ist bei der GTL 1600 und bei der Grand America serienmässig montiert, bei den anderen Modellen ist es aufpreispflichtig erhältlich. Mit dabei ist auch ein Smartphone-Fach mit USB-C-Lademöglichkeit sowie 4 frei belegbare Favoritentasten als Standard.

Vergleich Sitzhöhe BMW K 1600 Modelle

-K 1600 GTK 1600 GTLK 1600 BK 1600 Grand America
Sitzhöhe Standard810 mm750 mm750 mm750 mm
Sitzhöhe max830 mm---
Sitzhöhe min780 mm---
Sitzhöhe Sonderausstattung-800 mm-800 mm

Sitzhöhe von 750 mm bis 830 mm an den K 1600 Modellen

BMW K 1600 2022 - Riesiges Display

Für den intensiven Touring-Einsatz ist das Display mit einem robusten Deckglas ausgestattet. Für eine optimale Sicht ist es entspiegelt und durch eine Anti-Fingerprint-Beschichtung vor Schmutz geschützt. Die beeindruckende Detailtreue und Schärfe der Displayinhalte wird durch die Full-HD-Auflösung von 1920 x 720 Pixel erreicht. Das Display ist auch bei Sonneneinstrahlung gut ablesbar. In der "Vollbild"-Ansicht wird die volle Kapazität des Displays sichtbar. In der alternativen "Split-Screen"-Ansicht können mehrere Funktionsbereiche gleichzeitig dem Display dargestellt und über den Multi-Controller gesteuert werden. Auf dem Hauptbildschirm "Pure Ride Screen" werden der Tachometer und der Drehzahlsensor sowie die Grundfunktionen und das Auswahlmenü angezeigt. Alternativ wird auch die Navigationskarte angezeigt, wenn die Navigation über die BMW Motorrad Connected App aktiv ist. Auf dem zusätzlichen Split-Screen werden entweder das Kombiinstrument, der Bordcomputer, die Pfeilnavigation, ein aktuelles Telefonat oder Radio/Media angezeigt.

Die Menüs "Mein Fahrzeug", "Navigation", "Radio", "Media", "Telefon" und "Einstellungen" können über eingeblendete Kacheln ausgewählt werden. Anders als früher ist das Audiosystem nun wirklich nahtlos in das Gesamtsystem integriert. Sämtliche Systeme des Fahrzeuges können nun mit einer durchgängigen Logik bedient werden.

Handy und Motorrad verschmelzen

Die Favoritenknöpfe bestehen aus vier Tasten und befinden sich auf der linken Seite der Verkleidung unterhalb des Lenkers. Sie ermöglichen den Zugriff auf Funktionen wie "Audio" oder "Griffheizung" über zweistufige Tasten, die die Auswahl und Bedienung der Funktionen noch einfacher machen. Bei leichtem Druck werden die jeweiligen Information angezeigt, welche Funktion an dieser Taste verfügbar ist. Wird die Taste über den Widerstandspunkt hinaus gedrückt, wird die dahinter liegende Funktion bedienbar.

Mit dem grossen Display bekommt die mittlerweile sehr gute BMW Motorrad Connected-App auch einen würdigen und kongenialen Partner. Die Navigation selbst läuft auf dem Smartphone ab, die Karte wird via WLAN auf das Display gespiegelt. Unnötig zu erwähnen, dass man das Mobiltelefon daher unbedingt ständing an der Ladebuchse hängen lassen muss. Denn wie andere Navigationsapps auch, ist das BMW System sehr gierig nach Strom.

In der Praxis hat das BMW Motorrad System keinen Gegner in Form eines anderen Motorradherstellers. Diese wirken im Vergleich dazu bestenfalls nett und haben noch einen weiten Weg vor sich. Einzig jene Systeme welche auf Apple Car Play oder Android Auto aufbauen können es mit dem BMW System aufnehmen.

Ein klassischer Anfängerfehler in diesem Zusammenhang wäre es das Smartphone in einem gut verschlossenen und spritzwassergeschützen Gehäuse unterzubringen. Fahrer anderer Marken können davon ein Lied singen. Die Mobiltelefone überhitzen und am Ende muss man ohne Connectivity auskommen. BMW Motorrad hat dieses robuste Gehäuse um eine elektrische Belüftung erweitert. Das wirkt auf den ersten Blick etwas dekadent, ist aber in der Praxis jene Lösung mit dem geringsten Problempotential. Beim Stromanschluss setzt man mittlerweile auf einen kompakten USB-C Anschluss. Erstaunlich wie schnell BMW diesen Schritt gegangen ist. Der Übergang vom 12 V Stecker zum USB Format dauerte ja gefühlt ein Jahrzehnt.

Beachtenswert ist auch die Ladeleistung vom Anschluss. 7.5 Watt werden geboten! Womit das Handy im Fall der Fälle auch recht schnell aufgeladen werden kann.

Audiosystem BMW K 1600 2022

Beim neuen Audiosystem sind sowohl Hard- als auch Softwarekomponenten neu. Das bisherige System wirkte immer ein wenig rangebastelt. Das neue System ist vollständig in das Fahrzeug integriert. Das beginnt bei den in die Verkleidung integrierten Antennen und endet bei der gut gelösten Bedienung. Das neue System bietet auch digitalen Radioempfang mit DAB und DAB+. Das erhöht die Chance auf störungsfreien Musikgenuss. Um die Klangqualität des Systems beurteilen zu können fehlt mir jedoch die Qualifikation. Ich bin realistisch genug um zu erkennen, dass jemand der in seiner Playlist Dr. Alban, Roland Kaiser und Vivaldi mischt, für solche Aussagen einfach nicht der richtige Mann ist. Offen gesagt hätte ich mir von den Boxen aber mehr Druck erhofft. Bis Tempo 70 konnte man die Musik geniessen, darüber hinaus war nur noch kümmerliches Säuseln wahrnehmbar. Doch glücklicherweise kann man über das BMW System ja auch problemlos die Kopfhörer im Helm als Audioausgabegerät auswählen. In meinem Fall war das ein SENA System in einem Shoei Helm. Das Pairing hat mit etwas Anlaufschwierigkeiten am Ende gut geklappt. Tipp für SENA Nutzer: Koppelt das Gerät mit eurer BMW im Idealfall mit der Funktion "GPS Pairing".

3 Tage lang durften wir die K 1600 Modelle von BMW testen. Das ist durchaus unüblich. Normalerweise kriegen wir Motorräder bei internationalen Pressetests gerade mal für einen Tag und eine schicke Runde. Denn das reduziert das Risiko, dass man bei intensiverer Betrachtung auch die Schwächen der Modelle erfährt. Doch BMW Motorrad ist von den Vorzügen der Maschine vermutlich sehr überzeugt und ging selbstbewusst an die Sache ran. Der lange Test hat sich in jedem Fall gelohnt. Einerseits konnten wir so eine wirklich bemerkenswerte Stärke an dem Motorrad erleben auf der anderen Seite wurde uns aber auch bewusst, dass die K Modelle immer noch nicht perfekt sind.

Überstrahlt alles - Der Scheinwerfer an der K 1600

Gleich am ersten Abend nutzen wir die Chance für einen intensiven Test vom neuen Licht. Wir fuhren die Motorräder auf einer komplett finsteren Bergstrasse im Hinterland von Mijas. Normalerweise wäre eine Fahrt hier bei Nacht wirklich gefährlich. Die Strasse ist schmal und die Abhänge daneben sind bedrohlich. Doch das Licht leuchtet die Kurven makellos aus. Im Vergleich dazu wirken andere Kurvenlicht-System nur noch wie ein netter Versuch. Es ist erstaunlich wie gut und geschmeidig das System funktioniert. Offenbar hat es sich bezahlt gemacht, dass nicht bloss die Schräglage sondern auch der Neigungswinkel vom Motorrad die Orientierung vom Scheinwerfer steuert. Klarerweise glänzt dieser nicht nur mit der korrekten Positionierung und Orientierung sondern auch mit einer tollen Leuchtstärke. Ein echter Pluspunkt für Menschen die immer wieder mal bei Nacht fahren.

Komfortable Favoritentasten an der K 1600 2022

Spät abends genossen wir auch die umfangreichen Wärmespender an den K 1600 Modellen. An dieser Stelle traten dann erstmals auch die neuen Favoritentasten in Erscheinung. Denn eigentlich muss man für die Bedienung der Sitz- und Griffheizung unwürdig in den Eingeweiden des Menüs herum fingern. Doch mit den Favoritentasten kannst Du Deine wichtigsten Parameter einfach mit einem Knopfdruck anpassen. Unnötig zu erwähnen, dass die Heizelemente richtig schön hochgedreht werden können.

An vielen Bereichen des Motorrades erkennt man, dass BMW versucht hat auf ein hohes Mass an Praxistauglichkeit zu achten. Insofern fiel es unangenehm auf, dass sämtliche Tasten und Bedienelemente vom Fahrzeug nicht hinterleuchtet waren. Das überraschte insofern, da man an solch schlaue Details wie eine elektrische Belüftung für das Handy im spritzwassergeschützten Staufach gedacht hat.

Extrem harter Test: Fordernde Bergstrasse mit der BMW K 1600

Am zweiten Fahrtag absolvierten wir mit den Motorrädern eine uns sehr bekannte Strecke. Die Strecke vom Meer hinauf nach El Burgo ist eine der besten Motorradstsrecken die ich kenne und wird am Wochenende streng bewacht. Die fordernden Radien sorgen immer wieder für Unfälle und die einheimische Polizei hat hier alle Hände voll zu tun. Doch unter der Woche kann man die Radien geniessen und Motorräder wirklich intensiv testen. Tourenmotorräder geraten hier normalerweise schnell an ihre Grenzen. Die K1600 Modelle haben die Route erstaunlich bravourös bestanden. Einerseits war bei allen 4 Modellen die Schräglagenfreiheit sehr anständig. Klar konnte man mit einer K 1600 B nicht so schräg fahren wie mit einer K 1600 GT. Aber es war für mein Gefühl immer mehr Schräglage möglich als ich von einem Fahrzeug dieser Gattung erwartet hätte.

Erfahrungen in der Praxis - tolles ESA an der K 1600

Auf der anderen Seite überzeugte die Balance vom Fahrzeug voll und ganz. Bei der Abstimmung vom neuen ESA wurde ein guter Job gemacht und alle 4 Bikes ziehen einen wunderbaren Strich durch die Radien. Das Einlenkverhalten ist neutral und die schweren Bikes können kräfteschonend durch die Radien dirigiert werden. Auch als Freund von sportlichen Motorrädern hat man eine grosse Freude bei intensiven und fordernden Touren.

An dieser Stelle müssen auch die guten Bremsen erwähnt werden. Auch bei sportlicher Fahrweise halten diese lange durch und können mit wenig Handkraft bedient werden. In dieses harmonische Bild fügt sich der gigantische 6-Zylinder nahtlos ein. 180Nm Drehmoment wirken ja erstmal bedrohlich, doch das Drehmoment wird makellos serviert und lässt sich praxistauglich dosieren. Die Manieren des Motors sind vorzüglich und so ertappt man sicher immer wieder mal, dass man mit 40km/h im sechsten Gang unterwegs ist. Möglicherweise wird diese Stärke des Motors auch ein Verhängnis für das Getriebe. Denn durch diese grosse Elastizität des Motors vergisst man wirklich immer wieder mal zu schalten und kommt im sechsten Gang beim Kreisverkehr an. Dort muss sich der Lord im Sattel tatsächlich herablassen 4 Gänge nach unten zu schalten um am Ausgang des Kreisverkehrs mit würdigem Schub versorgt zu werden. Es sind Momente wie dieser wo man beginnt sich eine automatische Schaltung zu wünschen.

Die R 1250 RT fuhr mir mehr ins Herz

Der Trip zum BMW K 1600 Test markiert auch gleichzeitig das Ende meiner diesjährigen Spanien Besuche. Mehrmals war ich hier und immer wieder habe ich die traumhaften Strassen bei tollen Wetter genossen. An dieser Stelle möchte ich euch gerne meine Lieblingstour von diesem Winter präsentieren. Absolviert habe ich diese Tour übrigens mit der BMW R 1250 RT welche ich ganz offen gesagt noch mehr ins Herz geschlossen habe als die aktuellen K 1600 Modelle. Offenbar schlummert in meinem pragmatischen Herz auch eine emotionale Seele und der Boxermotor hat mich vermutlich einfach verzaubert.

BMW K 1600 im Test
Wunderbare Tage mit der K 1600 in Andalusien

Heimspiel auf der Autobahn?

Am Abend blickten wir auf einen intensiven Tag zurück und waren zufrieden und wirklich positiv überrascht. Die K 1600 hat auf unserer intensiven Teststrecke voll und ganz überzeugt und der Autobahntest dürfte somit nur noch Formsache sein. Doch es kam dann etwas anders. Auf der Autobahn fuhren wir die K1600 Grand America. Ein Modell welches für dieses Revier eigentlich wie geschaffen ist. Die Strecke hinauf nach Granada bot wunderbare und weite Radien sowie starke Schwankungen bei der Temperatur. Wir starteten bei angenehmen Bedingungen an der Küste und waren in den Bergen bei 0 Grad angelangt. Wenn ein Motorrad auf diesem Planeten eine Autobahnfahrt bei 0 Grad locker wegsteckt dann dieses dekadente Teil von BMW! Doch offen gesagt waren wir vom Windschutz der Maschine nicht begeistert. Das einstellbare Windschild bietet zwar einen gigantischen Einstellbereich doch an irgendeiner Ecke des Körpers (185cm Körpergrösse) herrschte immer ein zugiges Gefühl und nervige Verwirbelungen trübten den Fahrspass. Klar ist es Jammern auf hohem Niveau, doch in dieser Preisliga sind die Erwartungen einfach hoch und diese wurden vom Fahrzeug nicht erfüllt. Es war dann auch die mehr als einstündige Autobahnfahrt wo man über den fehlenden adaptiven Tempomaten nachdachte. Ein herkömmlicher Tempomat ist mit an Bord, wer jedoch das gut funktionierende System an der R 18 Transcontinental kennt blickt etwas neidig auf das System der dicken Boxerfuhre. Das liegt natürlich daran, dass die R18 neu gestaltet wurde und hier die räumlichen Möglichkeiten in der Front problemlos geschaffen werden konnten. Bei der K 1600 handelt es sich ja nur um ein grösseres Upgrade und man wollte sich offenbar eine komplette Neugestaltung der Front ersparen.

Keine Probleme in den Gassen von Granada

Es war erstaunlich dass wir dann in den engen Gassen von Granada wieder die Vorzüge der K 1600 erleben durften. Das liegt vermutlich auch daran, dass die Erwartungshaltung hier eine ganz andere war. Das Motorrad wirkt optisch ja sehr gross, schwer und durchaus bedrohlich. Der Motor quillt auch ein wenig aus dem Chassis und macht den Auftritt somit noch etwas dramatischer. Doch das riesige Teil lässt sich mit der einfach zu bedienenden Kupplung wunderbar dosieren und treffsicher manövrieren. Die hochwertige Traktionskontrolle bügelt kleinere und gröbere Schnitzer vom rechten Handgelenk sofort aus. Das Motorrad ist also auch für knifflige Passagen bestens gerüstet. Selbst beim Parken und Rangieren ist immer alles im grünen Bereich. Das liegt natürlich auch am komfortablen Rückwärtsgang der wirklich praxistauglich gestaltet wurde.

BMW K 1600 Display und Navi

Auch an den neuen K 1600 Modellen haben wir das neue grosse Display positiv erlebt. Es baut auf eine starke Integration mit sämtlichen Fahrzeugelementen und auf eine starke Verschmelzung mit dem Mobiltelefon. Das Herzstück ist natürlich die BMW Motorrad Connected App welche auch als Navigationslösung dient. Diese muss am Handy aktiviert bleiben um dem Motorrad die nötige Software zur Verfügung stellen zu können. Über das umfangreiche System mache ich gerne mal ein eigenes Video - ich hätte durchaus noch Anmerkungen und Verbesserungsvorschläge. Doch insgesamt muss man anerkennen: Das Teil ist gut und BMW ist der einzige Hersteller der eine echte Alternative zu Google and Apple bieten kann. Trotzdem möchte ich erwähnen, dass es für Leute welche das Handling mit dem Mobiltelefon als Peinigung empfinden vermutlich nicht die richtige Wahl ist. Das komplexe System ist zwar grundsätzlich einfach zu bedienen aber man muss mit einer aufgeschlossenen und positiven Einstellung an die Sache ran geht. Und man muss sich natürlich Zeit nehmen. Bitte vor der ersten Ausfahrt die Zeit in der Garage nehmen und das System im Stillstand mal gründlich studieren.

Einen weiteren freundschaftlichen Rat habe ich auch noch an dieser Stelle. Auf den ersten Blick wirkt die GT vermutlich als die beste Wahl für grössere Piloten. Sie bietet die höchste Sitzhöhe. Doch greift nicht sofort alle zur GT. Ich selbst bin 185cm gross und ich habe mich auf allen 4 Motorrädern wirklich wohl gefühlt. Auch in Sachen Fahrdynamik hat mich die Bagger oder die Grand America positiv überrascht. Die GT ist zwar das agilste Modell, doch wer emotional in eine andere Richtung tendiert sollte unbedingt eine Probefahrt wagen.

Am Ende des Tests bin ich sehr glücklich darüber, dass der BMW Konzern trotz all den Anstrengungen im Bereich e-Mobilität auch den 6-Zylinder am Motorrad weiter hegt und pflegt. Er ist ein ikonisches Kraftwerk und gleitet in der aktuellen Konfiguration topmodern und fit für viele Jahre in die Zukunft. Wer finanziell gut aufgestellt ist wird mit diesem Produkt viele schöne Momente erleben.

Fazit: BMW K 1600 GT

Die 6-Zylinder von BMW gleiten auch 2022 mit viel Eleganz und jeder Menge Ausstattung über die Strasse. Als herausragend präsentierte sich diesmal die neue Scheinwerfertechnik. Gut gelungen ist auch diesmal die Abstimmung des Motors sowie das neue ESA Fahrwerk. Überraschenderweise ist der Windschutz nicht perfekt und Perfektionisten werden einen adaptiven Tempomaten vermissen. Der souveräne 6-Zylinder ist im aktuellen Modelljahr in der Form seines Lebens. Man geniesst den Motor in jeder Lebenslage. Die K 1600 GT ist ein prächtig dimensionierter Sporttourer der eine praxistaugliche Balance zwischen Komfort und Agilität bietet.


  • GT geht auch noch als Sporttourer durch - überraschend gute Fahrleistungen
  • Laufruhiger Motor
  • tolles Ansprechverhalten vom Motor
  • Motorrad trotz der imposanten Erscheinung insgesamt zugänglich und einfach zu bedienen
  • überragend gute Scheinwerfer Technik
  • Tolles Display - immer gut ablesbar
  • Umfassende Integration vom Mobiltelefon ins Fahrzeug
  • Vollwertige Kartennavigation über BMW Connected App
  • Gute Balance zwischen Stabilität und Handling
  • neutrales Fahrverhalten
  • gute Bremsen und stabiles F
  • Verbindung von Handy zu Fahrzeug klappt in den meisten Fällen gut - doch wenn es hakt dann wird es nervig
  • Knöpfe und Schalter im Cockpit nicht hinterleuchtet
  • Windschutz nicht perfekt gelöst - immer wieder zugiges Gefühl im Sattel
  • kein adaptiver Tempomat - würde man bei einem Reisemotorrad in dieser Liga erwarten
  • Handystaufach hakte beim Test immer wieder mal - Vorsicht beim Reinstopfen von zu XL- Handys

Fazit: BMW K 1600 GTL

Die 6-Zylinder von BMW gleiten auch 2022 mit viel Eleganz und jeder Menge Ausstattung über die Strasse. Als herausragend präsentierte sich diesmal die neue Scheinwerfertechnik. Gut gelungen ist auch diesmal die Abstimmung des Motors sowie das neue ESA Fahrwerk. Überraschenderweise ist der Windschutz nicht perfekt und Perfektionisten werden einen adaptiven Tempomaten vermissen. Der souveräne 6-Zylinder ist im aktuellen Modelljahr in der Form seines Lebens. Man geniesst den Motor in jeder Lebenslage. Die K 1600 GTL ist die richtige Wahl für Leute die gerne zu zweit weite Reisen antreten und dabei auf keinen Komfort verzichten möchten.


  • Laufruhiger Motor
  • tolles Ansprechverhalten vom Motor
  • Motorrad trotz der imposanten Erscheinung insgesamt zugänglich und einfach zu bedienen
  • überragend gute Scheinwerfer Technik
  • Tolles Display - immer gut ablesbar
  • Umfassende Integration vom Mobiltelefon ins Fahrzeug
  • Vollwertige Kartennavigation über BMW Connected App
  • Gute Balance zwischen Stabilität und Handling
  • neutrales Fahrverhalten
  • gute Bremsen und stabiles Fahrverhalten beim Bremsen
  • Harmonisches Handling spendet viel Vertrauen
  • Verbindung von Handy zu Fahrzeug klappt in den meisten Fällen gut - doch wenn es hakt dann wird es nervig
  • Knöpfe und Schalter im Cockpit nicht hinterleuchtet
  • Windschutz nicht perfekt gelöst - immer wieder zugiges Gefühl im Sattel
  • kein adaptiver Tempomat - würde man bei einem Reisemotorrad in dieser Liga erwarten
  • Handystaufach hakte beim Test immer wieder mal - Vorsicht beim Reinstopfen von zu XL- Handys

Fazit: BMW K 1600 B

Die 6-Zylinder von BMW gleiten auch 2022 mit viel Eleganz und jeder Menge Ausstattung über die Strasse. Als herausragend präsentierte sich diesmal die neue Scheinwerfertechnik. Gut gelungen ist auch diesmal die Abstimmung des Motors sowie das neue ESA Fahrwerk. Überraschenderweise ist der Windschutz nicht perfekt und Perfektionisten werden einen adaptiven Tempomaten vermissen. Der souveräne 6-Zylinder ist im aktuellen Modelljahr in der Form seines Lebens. Man geniesst den Motor in jeder Lebenslage. Die K 1600 B wirkt optisch zwar deutlich entspannter als die K 1600 GT ist aber agil genug um auf intensiven Touren viel Spass zu machen. Sie verliert durch ihre Coolness nur wenig an Agilität und Schräglagenfreiheit und bleibt ein praxistaugliches Motorrad.


  • Tolle Kombination aus legerer Sitzposition und dynamischen Fahrverhalten
  • Laufruhiger Motor
  • tolles Ansprechverhalten vom Motor
  • Motorrad trotz der imposanten Erscheinung insgesamt zugänglich und einfach zu bedienen
  • überragend gute Scheinwerfer Technik
  • Tolles Display - immer gut ablesbar
  • Umfassende Integration vom Mobiltelefon ins Fahrzeug
  • Vollwertige Kartennavigation über BMW Connected App
  • Gute Balance zwischen Stabilität und Handling
  • neutrales Fahrverhalten
  • gute Bremsen und stabiles Fah
  • Verbindung von Handy zu Fahrzeug klappt in den meisten Fällen gut - doch wenn es hakt dann wird es nervig
  • Knöpfe und Schalter im Cockpit nicht hinterleuchtet
  • kein adaptiver Tempomat - würde man bei einem Reisemotorrad in dieser Liga erwarten
  • Handystaufach hakte beim Test immer wieder mal - Vorsicht beim Reinstopfen von zu XL- Handys

Fazit: BMW K 1600 Grand America

Die 6-Zylinder von BMW gleiten auch 2022 mit viel Eleganz und jeder Menge Ausstattung über die Strasse. Als herausragend präsentierte sich diesmal die neue Scheinwerfertechnik. Gut gelungen ist auch diesmal die Abstimmung des Motors sowie das neue ESA Fahrwerk. Überraschenderweise ist der Windschutz nicht perfekt und Perfektionisten werden einen adaptiven Tempomaten vermissen. Der souveräne 6-Zylinder ist im aktuellen Modelljahr in der Form seines Lebens. Man geniesst den Motor in jeder Lebenslage. Die K 1600 Grand America kombiniert den Fahrkomfort der GTL mit dem entspannten Charakter der K 1600 B. Der souveräne Gleiter begeistert auf langen Touren durch Souveränität. Erstaunlicherweise war der Windschutz beim Test nicht perfekt. Egal wie man das Windschild auch positionierte - irgendwie wirkte es immer zugig im Sattel.


  • Laufruhiger Motor
  • tolles Ansprechverhalten vom Motor
  • Motorrad trotz der imposanten Erscheinung insgesamt zugänglich und einfach zu bedienen
  • überragend gute Scheinwerfer Technik
  • Tolles Display - immer gut ablesbar
  • Umfassende Integration vom Mobiltelefon ins Fahrzeug
  • Vollwertige Kartennavigation über BMW Connected App
  • Gute Balance zwischen Stabilität und Handling
  • neutrales Fahrverhalten
  • gute Bremsen und stabiles Fahrverhalten beim Bremsen
  • Harmonisches Handling spendet viel Vertrauen
  • Topcase sorgt für Wind-Verwirbelungen bei Autobahntempo im Nacken
  • Verbindung von Handy zu Fahrzeug klappt in den meisten Fällen gut - doch wenn es hakt dann wird es nervig
  • Knöpfe und Schalter im Cockpit nicht hinterleuchtet
  • Windschutz nicht perfekt gelöst - immer wieder zugiges Gefühl im Sattel
  • kein adaptiver Tempomat - würde man bei einem Reisemotorrad in dieser Liga erwarten
  • Handystaufach hakte beim Test immer wieder mal - Vorsicht beim Reinstopfen von zu XL- Handys

Bericht vom 03.02.2022 | 18'941 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe deine Motorrad Occasion im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts