Yamaha NEO's Elektroroller Test 2022

Wie schlägt sich Yamahas E-Einstieg?

Yamaha betritt den europäischen Elektromarkt und präsentiert den neuen NEO's. Zur Testfahrt wurden wir ins wunderschöne Amsterdam eingeladen, wo wir den Roller der AM-Klasse auf seine urbanen Fähigkeiten testen konnten.

Ob man es glauben will, oder nicht: Der neue NEO's ist Yamahas erster in Grossserie produzierter Elektroroller, der in Europa angeboten wird. Tatsächlich entwickeln die Japaner aber schon seit 30 Jahren an Elektrofahrzeugen, einige davon wurden bereits am asiatischen Markt angeboten. Doch nun will man in Europa durchstarten. Ist der neue NEO's ein gelungener Startschuss?

Der NEO's als freundlicher Begleiter des Alltags

In seiner Optik präsentiert sich der neue Elektroroller typisch japanisch: knuffig, verspielt, aber dennoch mit klarer Linie. Als Vorbild nimmt man sich den Verbrenner-Neos, der sich mit über 600.000 verkauften Einheiten seit 1997 als beliebter City-Flitzer etabliert hat. Doch nun, in 2022, setzt man nicht nur auf Elektroantrieb, sondern auch auf eine aufgefrischte Optik mit LED-Beleuchtung und abgerundeten Kanten. Clevere Lösungen wie die gummierten Kanten des Trittbretts, die vor unschönen Kratzern schützen sollen, oder das Smart Key System erleichtern den Alltag der Besitzer.

Japanische Qualität spricht für diesen Elektroroller

Eine Kritik, die man häufig zu Elektrorollern bis 45 km/h liest, ist die mangelnde Qualität - Stichwort: China-Produkt. Egal ob diese Vorurteile gerechtfertigt sind oder nicht, braucht man beim Yamaha NEO's keinerlei Sorgen haben. Hier haben wir einen Roller mit typischer Yamaha Qualität, die man an allen Ecken und Enden sieht und spürt. Über Schlaglöcher klappert keine Verkleidung, die Haptik der Bedienelemente stellt zufrieden. Ausserdem: Das Yamaha Händlernetz ist im deutschsprachigen Raum gut ausgebaut. Für Wartungsarbeiten oder eventuelle Problemchen muss man nicht lange nach dem nächsten Ansprechpartner suchen.

Yamaha NEO's Batterie: Ausgelegt für reinen Stadtbetrieb

Die Entwickler von Yamaha hatten ein konkretes Ziel für den neuen NEO's: Das innerstädtische Gebiet. Viele Städte sperren das Zentrum für Verbrennerfahrzeuge, oder reduzieren das Tempo auf maximal 30 km/h. Menschen die in solchen Gebieten wohnen, will man erreichen. Deshalb kommt ab Werk nur ein 8 Kilogramm schwerer und 50,4 V und 19,2 Ah, bzw. 1 kW/h starker Lithium-Ionen-Akku zum Einsatz, der unter der Sitzbank verstaut wird. Dieser bietet laut Yamaha eine Reichweite von 37 Kilometer und kann per Schuko-Steckdose im Fahrzeug oder ausgebaut in der Wohnung geladen werden. Eine volle Ladung soll 8 Stunden dauern.

Optional kann ein zusätzlicher Akku beim Händler bestellt werden, der die Reichweite laut Yamaha auf 68 Kilometer erhöht. Kostenpunkt: 1.200 €.

In Zukunft werden Akkus günstiger

Eintausendzweihundert Euro. Dies entspricht circa einem Drittel des Fahrzeugpreises, soll sich aber in den kommenden Jahren ändern. Dank eines Joint Ventures zwischen den Big Four, also Yamaha, Honda, KTM und Piaggio, sollen Akkus standardisiert und günstiger werden. Die Idee ist, dass man öffentliche Akkusäulen anbietet, wo man - egal mit welchem der vier Fabrikate - stehen bleibt, den leeren Akku gegen einen vollen tauscht und wieder mobil ist. Beim neuen NEO's ist man noch nicht soweit. Die Batterieeinheit stammt von Yamaha und wurde in-house entwickelt.

Yamaha NEO's Akkus
Der NEO's mit zwei verbauten Akkus.

Zwei Fahrmodi im Elektroroller... doch wozu?

Als Informationszentrale für den Fahrer verbaut Yamaha ein kompaktes LC-Display das Daten über Geschwindigkeit, Uhrzeit, Ladezustand und Smartphone Connectivity anzeigt. Drückt man den Mode Schalter auf der rechten Lenkerseite kann man zwischen den Modi Standard und ECO wählen. Standard bietet die volle Leistung von 3,2 PS und schränkt die Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h nicht ein. Hier sollen bei perfekten Bedingungen 37 Kilometer Reichweite möglich sein.

Der ECO Modus reduziert die Leistung und auch die Höchstgeschwindigkeit sinkt auf 35 km/h - also perfekt für innerstädtische 30er Zonen. Man würde sich also erwarten, dass im Gegenzug die Reichweite in die Höhe schiesst. Doch dem ist leider nicht so. Auf unserer Testfahrt durch Amsterdam hatten wir leider nicht genug Zeit, um diesem Thema auf den Grund zu gehen, also müssen wir den Daten von Yamaha glauben. Im ECO Modus steigt die Reichweite nämlich nur um 1,5 Kilometer - also auf 38,5 Kilometer mit einem verbauten Akku.

Laut Yamaha wurde dieser Wert angegeben, da man bei solchen Zahlen konservativ umgehen muss. Je nach Fahrweise und aktueller Temperatur würde dieser Wert zu sehr variieren - deshalb 1,5 km. Wir sagen euch: bleibt im Standard Modus, ECO zahlt sich nur selten aus.

Erste Eindrücke mit dem neuen Yamaha NEO's

An einem bewölkten Tag startete also unsere Testfahrt durch das wunderschöne Amsterdam. Der Rucksack fand bequem im Staufach Platz und wir surrten leise los. Unter die 795 mm hohe Sitzbank passen mit einem verbauten Akku im übrigen 27 Liter Stauraum, was einem Vollvisierhelm gleichkommt. Mit beiden Akkus schrumpft dieser Platz, fasst aber immer noch einen Jet Helm. Ergonomisch findet man eine bequeme Sitzposition am NEO's vor. Der tiefe Durchstieg ermöglicht bequemes Aufsitzen und das Trittbrett bietet genügend Platz auch mit Motorrad Sneakers.

Dank 13 Zoll Bereifung lässt sich der Elektroroller agil in die Kurve werfen über Schlaglöcher und unebenes Kopfsteinpflaster kommt der NEO's stabil hinweg. Das ist aber auch dem Fahrwerk zu verdanken.

Yamaha NEO's in Amsterdam
In der Innenstadt von Amsterdam konnte sich der NEO's beweisen.

Ein AM Roller kann tatsächlich ein gutes Fahrwerk haben!

Hölzern und gnadenlos für die Bandscheiben: Viele Elektroroller dieser Klasse leiden aufgrund des Kostendrucks unter schlechten Fahrwerken. Nicht so beim Yamaha NEO's! Kayaba spendiert Telegabel sowie Federbein und tatsächlich kann man hier - zumindest für die Klasse - von einem guten Fahrwerk sprechen! Kompetent verarbeitetes es die Strassengegebenheiten und gibt sie gut gedämpft an den Fahrer weiter. In dieser Klasse eine willkommene Überraschung!

Yamaha NEO's Reichweite: Top oder Flop?

Wäre es ein normaler Tag auf dem Yamaha NEO's und kein Pressetest würde es nach unserer Spritztour ans Laden gehen. Wie hat sich der Elektroroller beim Thema Reichweite geschlagen? Hierzu muss man zwei Faktoren bedenken: Einerseits hatten wir zwei Akkus verbaut, andererseits wechselt Akku 1 bei einer Restladung von 20 Prozent auf Akku 2. Dieser Wechsel passierte in unserem Fall bei Kilometer 25 - mathematisch hätte der Akku also 31 Kilometer geschafft, wäre er mit demselben Verbrauch bis zu 0 Prozent entladen worden. Rein theoretisch läge die Reichweite mit beiden Akkus bei 9 Grad und unserer Fahrweise bei knapp über 60 Kilometer. Zwar alles theoretisch, aber über 10 Prozent unter der Angabe des Herstellers. Bei den WMTC-Standard vorgegebenen 25 Grad Aussentemperatur hätte dies bestimmt anders ausgesehen.

Das Ladesystem bietet noch Luft nach oben

Etwas... komplizierter wird es beim Thema Laden. Mit einem Akku gibt es kein Problem: Die Einheit kann mit dem mitgelieferten Ladegerät entweder im Fahrzeug oder extern geladen werden. Ein Ladezyklus von 0 auf 100 Prozent dauert acht Stunden, von 20 auf 80 Prozent vier Stunden. Tricky wird es mit dem zweiten und optionalen Akku. Es gibt nämlich keine Möglichkeit beide Einheiten gleichzeitig im Fahrzeug zu laden. Jede Batterie benötigt ihr eigenes Ladegerät. Also: Entweder man lädt die Akkus nacheinander, was im Ernstfall 16 Stunden Ladezeit bedeutet, oder man kauft ein zweites Ladegerät. Kostenpunkt circa 150 Euro.

Hier gibt es für einen Nachfolger oder kommende Elektromodelle Handlungsbedarf. Entweder braucht es einen gemeinsamen Ladepunkt, mit dem beide Akkus zeitgleich im Fahrzeug geladen werden, oder das zusätzliche Ladekabel muss mit dem zweiten Akku mitgeliefert werden. Schliesslich erzeugen Zusatzakku und Ladekabel Zusatzkosten von rund 1.450 Euro - über ein Drittel des Fahrzeugpreises.

Yamaha NEO's 2022 Preis

Wie viel du letzten Endes für einen Elektroroller zahlst, ist immer schwer zu sagen. Denn vom UVP kann noch eine Förderung abgezogen werden, die sich je nach Land und Bundesland unterscheiden können. Der Preis laut Liste für den neuen Yamaha NEO's lautet wie folgt:

DeutschlandÖsterreichSchweiz
Yamaha NEO's MY20223.324 €3.599 €CHF 3'490

Fazit: Yamaha NEO's

Ein typischer Yamaha Roller. Auch wenn mit dem NEO's erstmals ein Elektroroller vom japanischen Hersteller auf den Markt gebracht wird, findet man hier alle Tugenden der Verbrenner Roller wieder: gutmütiges Fahrverhalten, hohe Qualitätsstandards und intuitive Bedienung. Gerade einmal das Ladekonzept - bei einem E-Roller gar nicht so unwichtig - bietet noch Spielraum für Verbesserungen, die in den nächsten Jahren bestimmt kommen werden. Dennoch ein guter Einstieg in die E-Mobiliät!


  • hochwertige Verarbeitung
  • gutes Fahrwerk
  • einfaches Fahrverhalten
  • genügend Stauraum
  • coole Optik
  • unkomplizierter Stadtroller
  • Reichweite könnte höher sein
  • Ladekonzept hat Luft nach oben

Bericht vom 11.04.2022 | 9'067 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe deine Motorrad Occasion im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts