BMW CE 02 vs. Felo FW-06 - Elektro Vergleich

Selbe Idee - Anderer Ansatz

Weder Roller noch Naked Bike - sowohl BMW als auch Felo verfolgen dieselbe Idee mit ihren A1 Elektrobikes. Doch wie stehen sie sich im direkten Vergleich gegenüber? Hier die Antwort.

Die Klasse der Undefinierbaren

In der Welt der Reisemotorräder würde man so etwas wahrscheinlich Crossover nennen: Ein Bike, das sich zwischen den traditionellen Klassen des Motorradbaus bewegt. In der Elektrokategorie hat sich solch ein Begriff noch nicht gefunden, weshalb Hersteller eigene Namen finden. BMW nennt den CE 02 "eParkourer", Felo den FW-06 einfach "Neues Konzept". Die Gemeinsamkeit liegt aber klar darin, dass keines der beiden Elektrofahrzeuge in die Kategorie der Roller oder Naked Bikes passt - sie sind so ein Mittelding. Wenn ihr mehr zu den einzelnen Bikes wissen wollt, findet ihr hier unsere ausgiebigen Tests:

In Punkto Leistung liegen BMW und Felo auf einer Wellenlänge

Beide E-Fahrzeuge finden sich in der A1-Führerscheinklasse wieder, können also auch mit den B-111 (AT) und B-196 (DE) Führerscheinzusätzen gefahren werden. Somit liegt ihre Maximalleistung bei jeweils 11 kW, die Nennleistung ist beinahe ident mit 5 kW im Felo und 6 kW im BMW. Auch das Drehmoment an der Kurbelwelle ist bei den E-Fahrzeugen ähnlich: der CE 02 produziert 55 Nm Drehmoment, der FW-06 übertrumpft es knapp mit 58 Nm. Die Fahrleistungen in urbanen Umfeld sind somit sehr ähnlich, wobei auch beide Bikes mit einem sanften Ansprechverhalten und einer Traktionskontrolle punkten.

Beim Thema Höchstgeschwindigkeit wird es hingegen spannend. BMW regelt den CE 02 bei 95 km/h elektronisch ab. Auf dem Felo FW-06 ist theoretisch bei 90 km/h Schluss, wenn da nicht der Boost-Knopf am Lenker wäre. Dieser setzt die volle Power frei und sorgt für eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 125 km/h. Das kostet natürlich Akkuleistung, doch davon hat das Gefährt aus China ebenfalls mehr.

Der CE 02 wird bei 95 km/h elektronisch abgeriegelt. Immer noch genug für die Stadtautobahn.
Der CE 02 wird bei 95 km/h elektronisch abgeriegelt. Immer noch genug für die Stadtautobahn.

Der Felo überrascht bei Akkukapazität und Reichweite

Man mag es am ersten Blick kaum glauben, aber der FW-06 schafft es in seinen 113 mm kürzeren Radstand mehr Akkukapazität zu packen. Die fest verbaute Einheit des Felo bietet eine Kapazität von 5,6 kWh, die laut Hersteller für eine Reichweite von 120 bis 140 Kilometer gut sein soll. Der von den Ausmassen grössere BMW CE 02 bietet hingegen nur eine Kapazität von 3,92 kWh, die eine Reichweite von rund 90 Kilometer ermöglichen soll. Die Akkus des BMW lassen sich zumindest entfernen.

Die wichtigsten Daten im Vergleich

BMW CE 02 11 kWFelo FW-06
Anzahl Akkus21
Akkukapazität3,92 kWh5,6 kWh
Ladezeit 20 % - 80 % (mit Standard Ladegerät)168 min~ 180 min
Nennleistung6 kW5 kW
Maximalleistung11 kW11 kW
Drehmoment an Kurbelwelle55 Nm58 Nm
Höchstgeschwindigkeit95 km/h125 km/h
Gewicht132 kg125 kg
Sitzhöhe750 mm800 mm
Radstand1.353 mm1.240 mm

Dieselbe Schwäche bei den Assistenzsystemen

Sowohl BMW als auch Felo richten sich unter anderem an Einsteiger und Autofahrer, die nun auf ein motorisiertes Zweirad umsteigen wollen. Demnach bieten sie eine gewisse Sicherheitsausstattung. Beide E-Bikes kommen mit Traktionskontrolle und einem ABS-System an der Front - aber leider nur an der Front. Das bedeutet die Gefahr eines blockierenden Hinterrads bei schlechten Strassen- und Wetterbedingungen. Vor allem im urbanen Umfeld voller Bodenmarkierungen, Kopfsteinpflaster und vielleicht sogar Strassenbahnschienen, kann das im Ernstfall zu gefährlichen Situationen führen. Doch schliesslich muss man bedenken, dass diese Ausstattung in der A1-Klasse nicht verpflichtend ist, weshalb die Hersteller an diesem eigentlich kritischen Punkt sparen können.

Der Komfortable gegen den "Praktischen"

Schnell und sparsam in die Arbeit und wieder nach Hause. Beide E-Fahrzeuge fühlen sich auf der Kurzstrecke wohl und werden von ihren Besitzern wohl meist nur auf dem Pendelweg verwendet. Dennoch überrascht der BMW CE 02 mit seinem hochwertigen Fahrwerk, das mit Leichtigkeit über Kopfsteinpflaster gleitet. Natürlich ist der CE 02 nicht das günstigste A1-Bike, doch in der 125er Klasse ist solch ein gutmütiges Fahrwerk selten gesehen. Wo der BMW mit Komfort punktet, holt der Felo FW-06 mit Stauraum auf. Zwar reicht das Fach unter dem Sitz nur für das Verstauen von kleinen Utensilien, doch es ist immerhin mehr als der stauraumlose BMW bietet. Sogar ein Handschuhfach mit USB-Lademöglichkeit finden wir am Felo, während der BMW eine USB-C Ladedose am Lenker bietet.

Viel Stauraum bietet der Felo FW-06 nicht. Aber dennoch mehr als der BMW.
Viel Stauraum bietet der Felo FW-06 nicht. Aber dennoch mehr als der BMW.

Ausserdem bietet BMWs CE 02 eine lange Sitzbank und zwei Sets an Fussrasten für den Fahrer wodurch die Sitzposition wirklich frei gewählt werden kann. Felos FW-06 gibt mit dem kompakten Fahrersitz hingegen eine Sitzposition vor, die aufgrund des spitzen Kniewinkels für grosse Piloten unkomfortabel sein könnte.

BMW CE 02 vs. Felo FW-06 Laden

Die Ladezeiten von CE 02 und FW-06 findet ihr oben in der Tabelle, doch wie lädt man die beiden Fahrzeuge? Sowohl BMW als auch Felo werden an der Haushaltssteckdose per mitgeliefertem Ladegerät geladen. Die Deutschen bieten im Originalzubehör ein Schnellladegerät an, das die Ladeleistung von 0,9 kW auf 1,5 kW anhebt. Für einfaches öffentliches Laden bietet Felo hingegen einen Adapter auf Typ 2 an - ein Stecker, der auch häufig bei Wallboxen zum Einsatz kommt. Wer seine Akkus gerne über Winter in der Warmen Wohnung lagert, kann sich mit dem BMW glücklich schätzen: Beim CE 02 lassen sie sich ausbauen.

BMW CE 02 und Felo FW-06 im Preisvergleich

In Österreich und Deutschland ist der Felo für 6'450 Euro erhältlich. In der Schweiz ebenso für CHF 6'450 wobei für Lenker unter 18 Jahren einen Rookie Rabatt von CHF 500 angeboten wird. Der Felo FW-06 ist nur in einer Ausstattungslinie erhältlich und lässt sich somit nur durch seine erhältlichen Farben anpassen.

Will man den CE 02 besitzen, ist der Einstiegspreis mit 7'700 CHF bereits deutlich höher. Darf es dann noch das Highline Paket mit Griffheizung, drittem Fahrmodus, coolem Design und Mehr sein, können 1'020 CHF addiert werden. Mit 8'710 CHF ist der BMW eParkourer alles andere als ein Schnäppchen, er bietet aber auch mehr Bike, als der Felo.

Fazit: BMW CE 02 vs. Felo FW-06

Kein Motorrad, kein Roller - aber elektrisch. Diesen Aspekt teilen sich BMWs und Felos Ansatz der urbanen Elektromobilität in der A1-Klasse. In der Praxis zeigt sich der Felo aber als Schweizer Taschenmesser, das mit jeder Aufgabe zurechtkommt. Ein Arbeitstier, das mit seinen kompakten Ausmassen perfekt in die Stadt passt und zu jedem passt, der noch nie ein motorisiertes Zweirad besessen hat.

Mit seinen etwas wuchtigeren Ausmassen schadet auf dem BMW CE 02 eine gewisse Vorkenntnis zu motorisierten Krafträdern bestimmt nicht. Er überzeugt vor allem mit seinem hohen Fahrwerkskomfort und der variablen Sitzposition - grosse Piloten werden sich hier ohne Probleme zurechtfinden. Der CE 02 gibt ein absolutes Premiumgefühl, für das man aber auch zahlen muss. Welches Bike besser zum eigenen Lifestyle passt, muss wohl oder über mit einer Probefahrt herausgefunden werden.

Fazit: BMW CE 02 11kW 2024

Mit dem CE 02 will BMW eine neue Fahrzeuggattung geschaffen haben: Den eParkourer. Tatsächlich verbindet das Fahrzeug Eigenschaften der Roller- und Motorradklasse und stellt etwas sehr eigenständiges auf die Beine. Das Design polarisiert, doch die Technik darunter funktioniert gut. Besonders das Fahrverhalten muss gelobt werden, auch wenn leider nur ABS am Vorderrad erhältlich ist. Wer einen spannenden Elektrobegleiter sucht, sollte den CE 02 ins Auge fassen.


  • Spannende Optik
  • sanft ansprechender Motor
  • alltagstaugliche Reichweite
  • hochwertiges Fahrwerk
  • variable Sitzposition
  • überraschend hoher Komfort
  • gut leserliches Display
  • ABS nur am Vorderrad
  • Rekuperation könnte stärker sein
  • viel Ausstattung nur mit Aufpreis erhältlich

Fazit: Felo FW-06 2024

Es ist schwer den Felo in eine der klassischen Motorradgattungen zu packen. Für einen Roller bietet er zu wenig praktischen Nutzen, für ein Motorrad zu wenig Sportlichkeit. Eher kann er als Liebeskind der beiden Klassen gesehen werden. Der FW-06 steht für extrovertiertes Styling kombiniert mit praxistauglichen Fahrleistungen. Wer ein Elektrofahrzeug für die Stadt sucht, mit dem man überall aus der Masse sticht, sollte sich den Felo FW-06 genauer ansehen.


  • sanfte Gasannahme ohne E-Boost
  • kräftige Beschleunigung mit E-Boost
  • extrovertierte Optik
  • Motorrad-typische Sitzposition
  • gute Reichweite
  • komfortabel für den täglichen Weg
  • kein klassischer Roller daher kaum Stauraum und Wetterschutz
  • winziger Soziussitz
  • Fahrwerk für sportliche Optik zu weich

Bericht vom 24.02.2024 | 5'773 Aufrufe

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts