Testbericht: TVS NTORQ 125 Roller - kann er überzeugen?

Was kann der Newcomer?

Der TVS NTORQ 125 ist in der Race Edition ein spannender Neuankömmling aus Indien. Mit seinen Daten, Features und markantem Design richtet sich dieser Roller an eine junge, dynamische Zielgruppe. Wie er sich im urbanen Umfeld schlägt, haben wir herausgefunden.

Indiens drittgrösster Motorradhersteller will auch in Europa durchstarten. Bisher nur als Partner von BMW im Hintergrund aktiv, sollen nun auch die eigenen Modelle über unsere Strassen rollen. Den Elektroroller iQube S konnten wir bereits in Barcelona testen, nun konnten wir auch ein Verbrenner-Äquivalent in der Heimat fahren.

Solide Daten für die Klasse der 125 Kubik Roller

Der TVS NTORQ ist mit einem 124,8 ccm grossen Einzylinder-Motor mit 3 Ventilen ausgestattet. Er liefert eine Leistung von 9,5 PS bei 7.000 U/min und ein Drehmoment von 10,6 Nm bei 5.500 U/min, was für soliden Vortrieb sorgt. Mit einem von uns gemessenen Gewicht von 123,5 kg (inklusive Topcase) gehört der NTORQ zu den leichteren Rollern seiner Klasse. Diese Leichtigkeit trägt zu einer guten Handhabung und Manövrierfähigkeit bei, was besonders im dichten Stadtverkehr von Vorteil ist. Der Roller ist mit 100/80-12 Reifen vorne und 110/80-12 Reifen hinten ausgestattet. Die Bremsanlage besteht aus einer 220 mm Bremse vorne und einer 130 mm Trommelbremse hinten. Bremsunterstützung gibt es mithilfe eines kombinierten Bremssystems.

Mit seiner Höchstgeschwindigkeit von 95 km/h laut Tacho bietet der TVS NTORQ zudem genügend Leistung für den urbanen Pendleralltag, wobei der ab 80 km/h angezeigte "High Speed Alert" doch für ein Schmunzeln im Helm sorgt. Denn Grund zur Beunruhigung gibt der TVS Roller bei diesem Tempo nicht.

TVS NTORQ 125 mit ungewöhnlicher Ausstattung

Zu den eher aussergewöhnlichen Features des TVS NTORQ gehören der Lap Timer und der 0-60 km/h Timer, die dem Fahrer eine detaillierte Analyse seiner Fahrdaten ermöglichen. Wobei erwähnt werden sollte, dass der Lap Timer nicht über einen Schalter aktiviert wird, sondern beim Anfahren startet und erst beim Stillstand wieder seine Messung beendet - also eher eine witzige Spielerei, als eine ernsthafte Zeitmessung.

Wieder Roller-typisch verfügt der NTORQ über einen 20 Liter grossen Stauraum und einen USB-Charger unter dem Sitz, was ihn, vor allem in Kombination mit dem Topcase praktisch für den Alltag macht. Die Eco-Leuchte informiert den Fahrer zudem über den effizienten Fahrbetrieb.

Design, auf das Maverick neidisch wäre

Wenn es nach TVS geht, dürfte Tom Cruise im nächsten "Mission: Impossible" Film wohl auf den TVS NTORQ setzen. Denn die offizielle Website des indischen Herstellers verspricht ein wildes Design: "Stealth Aircraft Inspired Styling" und "Afterburner Style Rear Vents" sind Schlagworte, mit denen man um sich wirft. Tatsächlich zeigt sich der NTORQ mit einem für diese Klasse sportlichen Design, das durchaus gefällt. Eher langweilig fällt im Gegensatz dazu das LC-Display aus - auch wenn es der Hersteller als "Gaming Console Inspired Speedometer" bezeichnet.

20 Liter passen unter die Sitzbank. Wer noch mehr Stauraum sucht, kann zum Topcase greifen.
20 Liter passen unter die Sitzbank. Wer noch mehr Stauraum sucht, kann zum Topcase greifen.

Der TVS NTORQ 125 überzeugt im Alltag

Zu den positiven Eigenschaften des TVS NTORQ zählen der ausreichende Vortrieb und die Stabilität auch bei hohem Tempo. Die hohe Rahmenstabilität und die starken Bremsen sorgen auf der Landstrasse oder der Stadtautobahn für ein sicheres Fahrgefühl. Zudem bietet der Roller genügend Stauraum, was im Alltag sehr praktisch ist. Jedoch hat der TVS NTORQ auch Nachteile. Der hohe Geräuschpegel kann sehr störend sein, denn für einen A1-Roller zeigt er sich relativ laut. Das mag zwar vielleicht die sportliche Note der "Race Edition" unterstreichen, doch in den innerstädtischen Häuserschluchten fällt man negativ auf. Auch die Verarbeitung lässt in manchen Bereichen zu wünschen übrig - dafür wird der NTORQ 125 aber auch attraktiv bepreist.

TVS NTORQ 125 Preis

Da TVS noch keinen offiziellen Marktstart in Europa gefeiert hat, stehen auch noch keine fixen Preise fest. Aktuell gibt es nur Richtpreise, beziehungsweise Empfehlungen des Herstellers, die letztendlich nach Land und Importeur abweichen können. Vorerst bepreist TVS den NTORQ 125 mit 2.800 Euro.

Fazit: TVS NTORQ 125 2024

Der TVS NTORQ ist ein vielseitiger Roller, der mit solider Technik, umfangreichen Features und einem markanten Design aufwartet. Er gefällt vor allem durch seine Spielerein, wie dem Lap Timer, und sein grundsolides Fahrverhalten.


  • genügend Vortrieb
  • stabil auch bei hohem Tempo
  • hohe Rahmenstabilität
  • starke Bremsen
  • gute Bremsleistung
  • genügend Stauraum
  • hoher Geräuschpegel
  • teilweise günstige Verarbeitung

Bericht vom 10.06.2024 | 5'425 Aufrufe