Günstiges 2-Zylinder Nakedbike: CFMOTO 450 NK Test

Gute und günstige Alternative?

Im Juni 2024 haben unsere Testpiloten in der buckligen Welt die CF MOTO 450 NK auf Herz und Nieren geprüft. Zehn verschiedene Meinungen wurden eingeholt, um das günstige 2-Zylinder Nakedbike umfassend zu bewerten. Erfahre alles über die Ergebnisse und Eindrücke.

Werbung
powered by hostettler ag sursee
Mehr erfahren

Wenn man an die CFMOTO 450 NK denkt, könnte man annehmen, dass sie eine preiswerte Alternative zu den grossen Namen aus Japan und Europa ist. Und das wäre korrekt, aber nicht vollständig. Dieses Motorrad überrascht mit einem kraftvollen Reihen-Zweizylinder-Motor, der 47 PS bei 10.000 U/min und ein maximales Drehmoment von 39,3 Nm bei 7.750 U/min liefert. Dieser Motor ist nicht nur ein Zahlenwerk auf dem Papier, sondern zeigt sich in der Praxis als ausgesprochen drehfreudig und laufruhig. Besonders bei Drehzahlen über 4.000 U/min spielt er seine Stärken aus und bringt ordentlich Zug auf die Kette. Der Klang dieses Motors ist kernig, vielleicht sogar einer der besten in seiner Klasse, und verleiht dem Bike einen unerwarteten Charakter. Adam Child lobt die Laufruhe und den Sound, der das Bike grossvolumiger erscheinen lässt. Marek, ein bekennender Fan japanischer Bikes, war von der Performance und dem Fahrspass so überrascht, dass er sich vorstellen könnte, dieses Motorrad zu kaufen. Es fehlt zwar der Durchzug einer grösseren Maschine, aber für die angepeilte Zielgruppe und den Preisbereich ist der Motor mehr als ausreichend.

Fahrendes Motorrad

Einen kleinen Augenblick bitte,
die technischen Daten werden geladen...

Die 1000PS Crew beim Nakedbike Test 2024

1000PS Nakedbike Test 2024 - Die Punktewertung

Beim Test fuhren wir insgesamt 10 Motorräder im direkten Vergleich. Wobei die Motorräder in unterschiedlichen Hubraumklassen unterwegs waren. Trotzdem bewerteten wir die Motorräder mit demselben Bewertungsschema. Die Kategorien im Testprotokoll umfassen Aspekte wie Motor-Komfort und Dosierung, Drehfreudigkeit des Motors, Durchzug, Motorleistung, Getriebe, Quickshifter, Kupplung, Regelung der Traktionskontrolle, Einstellmöglichkeiten der Traktionskontrolle, Qualität der Schalter und Logik der Bedienelemente. Zudem wurden Aspekte wie Stabilität, Handling, Präzision, Fahrwerk-Qualität und Einstellbereich, Bremse Dosierbarkeit und Wirkung bewertet. Jeder Testpilot hat seine individuelle Bewertung abgegeben, die dann zu einem Durchschnittswert für jede Kategorie und schliesslich zu einer Gesamtbewertung zusammengeführt wurde. Das beste Motorrad in jeder Kategorie wurde mit 1 bewertet, das schlechteste Motorrad in der Kategorie mit 10. Für unsere Leser sind diese Tabellen nun aus 2 Gründen interessant. Einerseits können sie sehen in welchen Bereichen einzelne Motorräder überdurchschnittlich sind und in welchen Bereichen auch unterdurchschnittlich sind - immer jedoch vor dem Hintergrund, dass die Preis- und Hubraumklassen sehr unterschiedlich sind. Auf der anderen Seite kann man sämtliche Berichte und Ergebnisse hier durchklicken und so seine Favoriten direkt miteinander vergleichen - unabhängig von Preis- und Hubraumklasse.

Sieht gut aus: CFMOTO 450NK beim 1000PS Nakedbike Test 2024
Sieht gut aus: CFMOTO 450NK beim 1000PS Nakedbike Test 2024

Getriebe und Kupplung bei der CFMOTO 450NK: Test und Bewertung

Ein präzises und leicht schaltbares Getriebe trägt massgeblich zum Fahrvergnügen bei, und hier kann die CFMOTO 450 NK ebenfalls punkten. Die Schaltung funktioniert tadellos und die Gänge sind sinnvoll abgestuft. Marek und Martin Bauer loben die Schaltgenauigkeit und die einfache Bedienung des Getriebes. Die Kupplung jedoch spaltet die Meinungen. Während einige die leichtgängige Bedienung als Vorteil sehen, könnte sie für erfahrene Fahrer, die mehr Gefühl in der Bedienung bevorzugen, zu leichtgängig sein. Kurt Rubik fand die Kupplung zu leicht und bemerkte, dass man dadurch weniger Gefühl hat. Das Fehlen einer Anti-Hopping-Kupplung kann bei aggressiver Fahrweise oder auf nassen Strassen zu Problemen führen, wie ein blockierendes Hinterrad beim Runterschalten, was Kurt erlebte.

Elektronische Assistenzsysteme bei der 450NK

Die CFMOTO 450 NK kommt mit den grundlegend notwendigen elektronischen Assistenzsystemen daher. Sie verfügt über ein Standard-ABS ohne IMU und eine Traktionskontrolle, wie sie in dieser Preisklasse zu erwarten sind. Es gibt jedoch keine fortgeschrittenen Systeme wie eine schräglagenabhängige Regelung oder einen Quickshifter. Somit bietet das Nakedbike Sicherheit bei schwierigen Bedingungen, aber die Assistenzsysteme sind bei sportlicher Fahrweise etwas zu defensiv und regeln zu früh. Die Bedienelemente sind funktional, aber Adam Child bemängelte, dass sie etwas billig wirken. Sie erinnern an Designs aus den 80er Jahren und könnten durchaus eine Modernisierung vertragen. Trotzdem erfüllen sie ihren Zweck und tragen zur sicheren Handhabung des Motorrads bei.

Ergonomie und Bedienung bei der CFMOTO 450NK: Komfort im Fokus

Die Ergonomie der CFMOTO 450 NK ist beeindruckend. Die Sitzposition wird von den meisten Testfahrern als sehr komfortabel beschrieben. Zonko und Kurt Rubik fanden die Sitzposition so bequem, dass sie sich stundenlange Fahrten vorstellen konnten. Marek, mit seinen 186 cm Körpergrösse, war überrascht, wie gut die Sitzposition trotz des niedrigen Sattels für grosse Fahrer geeignet ist. Doch nicht alle Piloten waren zufrieden. Man sitzt wirklich tief im Motorrad drinnen und die Sitzposition fühlt sich nicht besonders fahraktiv an. Das Display der CFMOTO 450 NK wurde als attraktiv und gut ablesbar gelobt, besser als bei einigen Konkurrenzmodellen. Die intuitive Anordnung der Bedienelemente erleichtert die Bedienung, auch wenn die Knöpfe und Schalter selbst einen billigeren Eindruck hinterlassen.

Unterschiedliche Meinungen: Die tief integrierte Sitzposition sorgte für unterschiedliches Feedback der 1000PS Testpiloten
Unterschiedliche Meinungen: Die tief integrierte Sitzposition sorgte für unterschiedliches Feedback der 1000PS Testpiloten

Fahrwerk und Handling von Nakedbikes: Agilität und Stabilität

Das Fahrwerk der CFMOTO 450 NK ist eher auf der weichen Seite, was für Komfort sorgt, aber bei höheren Geschwindigkeiten und dynamischer Fahrweise zu einer gewissen Unruhe führen kann. Martin Bauer merkte an, dass sich die Gabel bei starken Bremsungen verwindet, was die Stabilität beeinträchtigt. Zonko und Marek hatten ähnliche Eindrücke, fanden aber, dass das Fahrwerk insgesamt einen guten Kompromiss aus Komfort und Handling bietet. Das Handling der CFMOTO 450 NK wird durch die niedrige Sitzposition und den hohen Lenker beeinflusst. Marek fand, dass dies das Motorrad etwas träge in der Lenkung macht, was jedoch für weniger erfahrene Fahrer kein grosses Problem darstellt. Insgesamt kommt das Handling vorsichtigen Piloten sehr entgegen. Neulinge werden das Motorrad lieben, erfahrene Piloten werden möglicherweise früh an die fahrdynamischen Grenzen stossen.

CFMOTO 450 NK - Die Bremsen

Die Bremsen der CFMOTO 450 NK sind ein zweischneidiges Schwert. Während Zonko die Vorderbremse als unsensibel und holzig empfand, bemängelten Adam Child und Kurt Rubik die insgesamt schwächere Bremsleistung im Vergleich zu Konkurrenzmodellen wie Honda und Kawasaki. Besonders auf nassen Strassen und bei aggressiver Fahrweise zeigte sich das Fehlen einer Anti-Hopping-Kupplung negativ, was zu einem blockierenden Hinterrad führen kann.

Das Testrevier - die Bucklige Welt

Motorradfahren in der Buckligen Welt bietet ein aussergewöhnlich reizvolles Erlebnis, das durch die malerische Landschaft dieser Region Niederösterreichs unterstrichen wird. Geprägt von sanften Hügeln, weitläufigen Wiesen und idyllischen kleinen Dörfern, stellt die Bucklige Welt das perfekte Terrain für Motorradenthusiasten dar, die sowohl die Schönheit der Natur geniessen als auch das kurvenreiche Fahrvergnügen suchen. Die abwechslungsreichen Strecken führen durch waldreiche Gebiete und vorbei an historischen Sehenswürdigkeiten, was jede Tour zu einer Zeitreise durch die Kultur und Geschichte des Landes macht. Besonders reizvoll ist das Fahren in den Frühjahrs- und Herbstmonaten, wenn die Landschaft in ein spektakuläres Farbenspiel getaucht ist, das die Sinne belebt und unvergessliche Eindrücke hinterlässt. Dies macht die Bucklige Welt zu einem Geheimtipp für Biker, die das Authentische und Ursprüngliche suchen.

Kollege Vauli bei den Hausaufgaben! Technische Daten werden studiert, Bewertungsbögen werden ausgefüllt!
Kollege Vauli bei den Hausaufgaben! Technische Daten werden studiert, Bewertungsbögen werden ausgefüllt!

Die Bekleidung beim Test: IXS

Für diesen Test wurden wir von unserem Bekleidungspartner IXS mit Produkten aus der aktuellen Sport Kollektion ausgestattet. Auf die Schweizer Marke vertraut unser 1000PS Redaktionsteam seit mittlerweile mehr als 10 Jahren. Neben der Verarbeitungsqualität gefällt uns bei IXS die Tatsache, dass stets mit hochwertigen Materialien und hervorragender Passform gearbeitet wird. Auch Redakteure, welche durch ihren Körperbau nicht in der Norm liegen, finden durch die Verfügbarkeit von Lang- und Kurz-Grössen stets ein gut sitzendes Outfit. Mit fortschrittlichen Features, wie Airbag-Systemen und elektronisch gesteuerte Membranen wird versucht ein Höchstmass an Sicherheit und Komfort zu bieten. Mögen wir sehr!

Die Helme beim Test: HJC

Für einen kühlen Kopf sorgte bei diesem Test der HJC RPHA 71 Carbon. Der Helm hat die 1000PS Crew durch seine angenehm neutrale Aerodynamik, die auch auf längeren Strecken für ermüdungsfreies Fahren sorgt, begeistert. Positiv hervorzuheben ist zudem die effektive Belüftungsleistung und der zuverlässige Wärmeabtransport an heissen Tagen. Das Carbon-Modell sieht nicht nur super edel aus, es ist auch merklich leichter als die Basis-Version des RPHA 71. Die Visiermechanik mit zusätzlich Sonnenblende funktioniert einwandfrei. Der Sitz ist komfortabel, die Passform deckt in der 1000PS Redaktion ein breites Spektrum ab - alle unsere Redakteure haben sich wohl gefühlt! Wir sprechen unsere Empfehlung aus.

Die CFMOTO beim Nakedbike Test 2024 von 1000PS

Die CFMOTO 450 NK überrascht in vielerlei Hinsicht positiv. Sie bietet eine solide Motorleistung, eine komfortable Sitzposition und ein gutes Fahrverhalten zu einem attraktiven Preis. Doch CFMOTO hat harte Konkurrenz. Auch die Japaner oder zum Beispiel Triumph bieten sehr gute Motorräder zu vergleichbaren Preisen in dieser Hubraumklasse an. Wirklich günstiger als die etablierten Player ist die CFMOTO somit nicht. Besonders kleinere Fahrer oder Einsteiger werden die niedrige Sitzposition und die einfache Handhabung zu schätzen wissen. Die CFMOTO 450 NK ist sicherlich nicht perfekt, aber sie beweist, dass man auch für wenig Geld viel Spass haben kann. Bei der Punktewertung in diesem Test kommt das Dilemma der CFMOTO zum Vorschein. Sie ist ein gutes Motorrad, man steigt mit einem guten Gefühl ab! Doch wenn man sie knallhart mit den etablierten Playern vergleicht, dann wird man erkennen, dass es eben doch Defizite im direkten Vergleich gibt. Und das wirkt bei den teilweise attraktiven Preisen der anderen Player gleich doppelt. In der Klasse der Reiseenduros zum Beispiel, punktet CFMOTO mit einem Produkt das sich gegen die Konkurrenz in Sachen Preis / Leistung abheben kann, bei den kleinen Nakedbikes gelingt das aktuell noch nicht.

Die CFMOTO wurde beim Test von insgesamt 12 Piloten gefahren und bewertet!
Die CFMOTO wurde beim Test von insgesamt 12 Piloten gefahren und bewertet!

In der Punktetabelle konnte sich CFMOTO gegen die etablierten Marken Honda mit der CB500 Hornet, Kawasaki mit der Z500 SE und Triumph mit der Speed 400 nicht durchsetzen. Im Durchschnitt lag die CFMOTO bei den Bewertungsbögen hinter den oben genannten Mitbewerbern. Sie lag auch hinter der 390 Duke und der Vitpilen 401. Bei den insgesamt 21 Testkriterien gibt es folgende erwähnenswerte Details: Die 5 am besten bewerteten Kriterien der CFMOTO waren: Motorleistung, Logik Bedienlemente Drehfreudigkeit Motor, Sitzbank, Ergonomie. Es war auch so, dass nach der Testfahrt mit der CFMOTO irgendwer schlecht über das Motorrad gesprochen hätte. Doch beim nüchternen Vergleich mit den anderen Modellen, wurde eben doch den anderen Modellen der Vorzug beim Ranking gegeben. Die am schlechtesten bewerteten Kriterien der CFMOTO waren: Der fehlende Quickshifter, das nicht einstellbare Fahrwerk, die Einstellmöglichkeiten für die Traktionskontrolle und der schwammige Druckpunkt der Bremse. In Summe ist die CFMOTO ein zugängliches und einfach zu fahrendes Motorrad mit flottem Sound und einem guten Motor. Sie wird Einsteiger zufrieden machen aber erfahrene Piloten werden mit einer Z 500 SE oder mit einer Hornet 500 noch mehr Spass haben! So das Fazit der 1000PS Testcrew.

Durchschnittliche Bewertung der 1000PS Testcrew der CFMOTO 450 NK

KriteriumDurchschnittliche Bewertung
Quickshifter (wenn nicht vorhanden = 10)x
Fahrwerk Einstellbereich9,89
Regelung Traktionskontrolle9,50
Einstellmöglichkeiten Traktionskontrolle9,33
Bremse Dosierbarkeit9,20
Fahrwerk Qualität8,90
Motor Komfort und Dosierung8,55
Wirkung Bremse8,55
Stabilität8,36
Präzision8,36
Qualität Schalter8,27
Handling8,27
Getriebe7,91
Kupplung7,90
Motor Durchzug7,82
Motorleistung7,55
Logik Bedienlemente7,25
Drehfreudigkeit Motor7,00
Sitzbank7,00
Ergonomie6,36
Dieses Motorrad finde ich leiwand!8,91
Durchschnittliche Platzierung8,33

Je tiefer die Zahl, desto besser das Ergebnis!

Fazit: CFMOTO 450NK 2024

Die CFMOTO 450 NK erweist sich als überraschend solide und preisbewusste Alternative im Naked-Bike-Segment. Sie bietet eine gute Motorleistung mit hoher Laufruhe und kernigem Sound, eine zugängliche Sitzposition und ein angenehmes Fahrverhalten. Trotz einiger Schwächen wie der verwindungsanfälligen Gabel bei starken Bremsungen und der sehr labbrigen Kupplung zeigt sie keine gravierenden Mängel und stellt eine echte Option für Fahrer dar, die ein preiswertes, aber dennoch leistungsfähiges Motorrad suchen. Auf der anderen Seite bietet sie aber auch keine Vorteile gegenüber den Mitbewerbern in dieser Klasse. Der Preisvorteil ist nicht gross genug.


  • gute Motorleistung
  • hohe Laufruhe
  • kerniger Sound
  • komfortable Sitzposition für kleinere Piloten
  • sehr leichtgängige Kupplung
  • angenehmes Fahrverhalten
  • leichtgängige Schaltung
  • gute Gasannahme
  • geeignet für kleinere Fahrer
  • überraschend gute Performance für den Preis
  • attraktives Display
  • Motorrad spricht insgesamt eher Fahranfänger an, Die zum Beispiel Gabel bietet bei starken Bremsungen zu wenig Reserven
  • Die leichtgängige Kupplung ist für erfahrene Piloten etwas zu weich und fummelig zu bedienen
  • Spiel in Anbauteilen
  • weniger Präzision bei hoher Geschwindigkeit
  • unsensible Vorderbremse
  • fehlende Anti-Hopping-Kupplung
  • begrenzter Platz für Beine bei grossen Fahrern
  • schwache Bremsleistung im Vergleich zu Konkurrenten

Bericht vom 17.06.2024 | 9'023 Aufrufe

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts