Kawasaki Z500SE Nakedbike Test - Erfahrungen 2024

167 Kilo vollgetankt

Im Juni 2024 haben unsere Testpiloten die Kawasaki Z500SE in der buckligen Welt getestet. Zehn verschiedene Meinungen wurden eingeholt, um die Dynamik und Präzision dieses Nakedbikes zu bewerten. Erfahre alles über die Erfahrungen und Eindrücke im ausführlichen Testbericht.

Werbung
powered by hostettler ag sursee
Mehr erfahren

Motorleistung und Charakteristik: Kawasaki Z500

Die Kawasaki Z500 (SE) ist mit einem beeindruckenden Zweizylinder-Motor ausgestattet, der 45,4 PS bei 9000 U/min und 42,6 Nm Drehmoment bei 7500 U/min liefert. Dieser Motor ist zweifellos das Herzstück dieses Motorrads. Kurt Rubik bemerkte, dass der Motor ab 4000 U/min spürbar vibriert, was sich in den Plastikteilen und Spiegeln bemerkbar macht. Dennoch lobten alle Testfahrer die gleichmässige Leistungsentfaltung des Motors. Zonko betonte, dass der Motor in allen Drehzahlbereichen "einen schönen Saft" liefert und Valentin Schaaf fand den Motor "grandios" und "lebendig". Trotz der Vibrationen bietet der Motor der Z500 ein hohes Mass an Fahrspass und ist einer der stärksten Motoren in dieser Klasse. Überhaupt ist es so, dass die Z500 ein deutliches Upgrade zur 400er darstellt. Sie ist ein Motorrad welches auch erfahrene Piloten glücklich machen kann.

Sorgt für strahlende Gesichter: Die Kawasaki Z500SE beim 1000PS Test
Sorgt für strahlende Gesichter: Die Kawasaki Z500SE beim 1000PS Test
Bild von Zonko
Zonko

"Der Motor ist ein Wahnsinn. Zwei Zylinder, laufruhig, und viel Saft. Das Fahrwerk lässt keine Wünsche offen."

Getriebe und Kupplung: Kawasaki Z500

Das Getriebe der Kawasaki Z500 beeindruckte alle Testfahrer durch seine Leichtgängigkeit und Präzision. Martin Bauer erwähnte, dass die Kupplung zu betätigen ist und das Getriebe extrem weich schaltet. Valentin Schaaf ergänzte, dass das Getriebe für diese Preisklasse aussergewöhnlich gut sei und perfekt funktioniert. Obwohl kein Quickshifter vorhanden ist, sorgt die leichtgängige Kupplung und das präzise Getriebe für ein angenehmes und flüssiges Fahrerlebnis.

1000PS Nakedbike Tests 2024 - Team und Partner

Bild von Schaaf
Schaaf

"Der Motor der Z500 ist grandios, bietet durchgehend Leistung, und das Getriebe fühlt sich toll an."

Elektronische Assistenzsysteme

Die Kawasaki Z500 verzichtet auf fortschrittliche elektronische Assistenzsysteme wie eine Traktionskontrolle und bietet nur ein konventionelles ABS. Dieses ABS neigt dazu, etwas früh einzugreifen, wie von mehreren Testfahrern bemerkt. Marek äusserte seine Enttäuschung darüber, dass es keine Traktionskontrolle gibt, besonders für ein 2024er Modell. Trotz der eingeschränkten Elektronik sorgt das Motorrad für ein sicheres Fahrgefühl, auch wenn es hier Verbesserungspotential gibt. Beim Thema Elektronik waren die Testpiloten sehr unterschiedlicher Meinung. Eine Gruppe von Piloten meinte, dass die Elektronik-Features Motorräder nur unnötig teuer machen und wenig zum Fahrspass beitragen. Eine andere Gruppe war jedoch der Meinung, dass im hektischen Stadtverkehr auf nassem Asphalt auch mit wenig Hubraum ein hochwertiges Elektronikpaket einen Sinn hat.

Ergonomie und Bedienung

Die Ergonomie der Z500 ist ein zweischneidiges Schwert. Die tiefe Sitzposition sorgt für eine sportliche Sitzhaltung, die von kleineren Fahrern geschätzt wird. Grössere Fahrer wie Martin Bauer und Marek fanden die Sitzposition jedoch unbequem, da der Kniewinkel zu eng ist. Die Bedienelemente sind typisch für Kawasaki, jedoch wurde bemängelt, dass man eine Hand vom Lenker nehmen muss, um das Display zu bedienen. Die Spiegel bieten eine gute Sicht nach hinten, was besonders im Vergleich zur Honda Hornet hervorsticht. Auf der anderen Seite jedoch waren die Vibrationen vom Motor auch im Spiegel zu bemerken.

Die Helme beim 1000PS Nakedbike Test

Für einen kühlen Kopf sorgte bei diesem Test der HJC RPHA 71 Carbon. Der Helm hat die 1000PS Crew durch seine angenehm neutrale Aerodynamik, die auch auf längeren Strecken für ermüdungsfreies Fahren sorgt, begeistert. Positiv hervorzuheben ist zudem die effektive Belüftungsleistung und der zuverlässige Wärmeabtransport an heissen Tagen. Das Carbon-Modell sieht nicht nur super edel aus, es ist auch merklich leichter als die Basis-Version des RPHA 71. Die Visiermechanik mit zusätzlich Sonnenblende funktioniert einwandfrei. Der Sitz ist komfortabel, die Passform deckt in der 1000PS Redaktion ein breites Spektrum ab - alle unsere Redakteure haben sich wohl gefühlt! Wir sprechen unsere Empfehlung aus.

https://hjchelmets.eu/products/rpha-71-carbon-solid

Unsere Motorradbekleidung beim Nakedbike Test 2024

Für diesen Test wurden wir von unserem Bekleidungspartner IXS mit Produkten aus der aktuellen Sport Kollektion ausgestattet. Auf die Schweizer Marke vertraut unser 1000PS Redaktionsteam seit mittlerweile mehr als 10 Jahren. Neben der Verarbeitungsqualität gefällt uns bei IXS die Tatsache, dass stets mit hochwertigen Materialien und hervorragender Passform gearbeitet wird. Auch Redakteure, welche durch ihren Körperbau nicht in der Norm liegen, finden durch die Verfügbarkeit von Lang- und Kurz-Grössen stets ein gut sitzendes Outfit. Mit fortschrittlichen Features, wie Airbag-Systemen und elektronisch gesteuerte Membranen wird versucht ein Höchstmass an Sicherheit und Komfort zu bieten. Mögen wir sehr!

https://ixs.com/moto-sports-2024

Kawasaki Z500SE 2024 - Bitte nicht unterschätzen! Sie ist ein wirklich sportliches Motorrad!
Kawasaki Z500SE 2024 - Bitte nicht unterschätzen! Sie ist ein wirklich sportliches Motorrad!

Fahrwerk und Handling

Das Fahrwerk der Kawasaki Z500 ist straff und sportlich ausgelegt. Zonko und Martin Bauer lobten die Stabilität und die präzise Rückmeldung des Fahrwerks, was besonders in schnellen Kurven für Vertrauen sorgt. Schaaf fand das Handling leicht und stabil, obwohl es nicht besonders viel Feedback bietet. Die originalen Dunlop-Reifen könnten bei kälteren Bedingungen besser performen, doch insgesamt trägt das Fahrwerk massgeblich zum sportlichen Charakter des Motorrads bei.

Bremsen - Kawasaki Z500 SE 2024

Die Bremsen der Z500 sind ein Bereich, in dem das Motorrad noch Verbesserungspotenzial hat. Martin Bauer und Schaaf bemerkten, dass die Bremse durch nur eine Scheibe vorne nicht optimal ist und das ABS zu früh eingreift. Die Bremsleistung ist insgesamt solide, könnte jedoch präziser und kraftvoller sein, um dem sportlichen Anspruch des Motorrads gerecht zu werden.

Fazit zum Motorrad - Kawasaki Z 500 SE

Die Kawasaki Z500 SE ist ein beeindruckendes Nakedbike, das durch seinen starken Zweizylinder-Motor und das sportliche Fahrwerk besticht. Obwohl die Sitzposition für grössere Fahrer und die begrenzten elektronischen Assistenzsysteme kritisiert wurden, bietet die Z500 eine sportliche und spassige Fahrerfahrung. Das leichtgängige Getriebe, der tolle Motor und das sportliche Fahrwerk tragen wesentlich zum Fahrvergnügen bei. Insgesamt ist die Z500 ein hervorragendes Motorrad für diejenigen, die ein agiles und leistungsstarkes Nakedbike suchen, das in der A2 Klasse herausragt.

1000PS Nakedbike Test 2024
1000PS Nakedbike Test 2024

Durchschnittliche Bewertung der 1000PS Testcrew der Kawasaki Z500 SE

KriteriumDurchschnittliche Bewertung
Drehfreudigkeit Motor4,09
Getriebe4,27
Kupplung4,40
Handling4,64
Präzision5,45
Motor Durchzug5,55
Motorleistung5,55
Stabilität5,55
Logik Bedienlemente5,63
Motor Komfort und Dosierung5,82
Fahrwerk Qualität6,50
Bremse Dosierbarkeit6,90
Sitzbank7,45
Wirkung Bremse7,64
Qualität Schalter7,73
Ergonomie7,91
Fahrwerk Einstellbereich8,00
Regelung Traktionskontrollex
Einstellmöglichkeiten Traktionskontrollex
Quickshifterx
Dieses Motorrad finde ich leiwand!5,45
Durchschnittliche Platzierung6,57

Je tiefer die Zahl, desto besser das Ergebnis!

Beim Test fuhren wir insgesamt 10 Motorräder im direkten Vergleich. Wobei die Motorräder in unterschiedlichen Hubraumklassen unterwegs waren. Trotzdem bewerteten wir die Motorräder mit demselben Bewertungsschema. Die Kategorien im Testprotokoll umfassen Aspekte wie Motor-Komfort und Dosierung, Drehfreudigkeit des Motors, Durchzug, Motorleistung, Getriebe, Quickshifter, Kupplung, Regelung der Traktionskontrolle, Einstellmöglichkeiten der Traktionskontrolle, Qualität der Schalter und Logik der Bedienelemente. Zudem wurden Aspekte wie Stabilität, Handling, Präzision, Fahrwerk-Qualität und Einstellbereich, Bremse Dosierbarkeit und Wirkung bewertet. Jeder Testpilot hat seine individuelle Bewertung abgegeben, die dann zu einem Durchschnittswert für jede Kategorie und schliesslich zu einer Gesamtbewertung zusammengeführt wurde. Das beste Motorrad in jeder Kategorie wurde mit 1 bewertet, das schlechteste Motorrad in der Kategorie mit 10. Für unsere Leser sind diese Tabellen nun aus 2 Gründen interessant. Einerseits können sie sehen in welchen Bereichen einzelne Motorräder überdurchschnittlich sind und in welchen Bereichen auch unterdurchschnittlich sind - immer jedoch vor dem Hintergrund, dass die Preis- und Hubraumklassen sehr unterschiedlich sind. Auf der anderen Seite kann man sämtliche Berichte und Ergebnisse hier durchklicken und so seine Favoriten direkt miteinander vergleichen - unabhängig von Preis- und Hubraumklasse.

Bei der Z500 SE kamen im Durchschnitt die Themen rund um den Motor aber auch das Handling und die Präzision sehr gut weg. Die Z 500 SE hat keine Traktionskontrolle und auch keinen Quickshifter. Dementsprechend sind diese Aspekte negativ bewertet. Doch braucht ein Motorrad in dieser Klasse diese Ausstattungsoptionen? Diese Antwort müsst ihr selbst für euch entscheiden!

Motorradfahren in der Buckligen Welt

Motorradfahren in der Buckligen Welt bietet ein aussergewöhnlich reizvolles Erlebnis, das durch die malerische Landschaft dieser Region Niederösterreichs unterstrichen wird. Geprägt von sanften Hügeln, weitläufigen Wiesen und idyllischen kleinen Dörfern, stellt die Bucklige Welt das perfekte Terrain für Motorradenthusiasten dar, die sowohl die Schönheit der Natur geniessen als auch das kurvenreiche Fahrvergnügen suchen. Die abwechslungsreichen Strecken führen durch waldreiche Gebiete und vorbei an historischen Sehenswürdigkeiten, was jede Tour zu einer Zeitreise durch die Kultur und Geschichte des Landes macht. Besonders reizvoll ist das Fahren in den Frühjahrs- und Herbstmonaten, wenn die Landschaft in ein spektakuläres Farbenspiel getaucht ist, das die Sinne belebt und unvergessliche Eindrücke hinterlässt. Dies macht die Bucklige Welt zu einem Geheimtipp für Biker, die das Authentische und Ursprüngliche suchen. Link: https://calimoto.com/de/motorradtouren?q=47.502064,16.296244

Bild von NastyNils
NastyNils

"Die Maschine ist sportlich und spaßig."

Fazit: Kawasaki Z 500 SE 2024

Die Kawasaki Z500 SE ist ein beeindruckendes Nakedbike, das durch seinen starken Zweizylinder-Motor und das sportliche Fahrwerk besticht. Obwohl die Sitzposition für grössere Fahrer und die begrenzten elektronischen Assistenzsysteme kritisiert wurden, bietet die Z500 eine sportliche und spassige Fahrerfahrung. Das leichtgängige Getriebe und die weiche Kupplung tragen wesentlich zum Fahrvergnügen bei. Insgesamt ist die Z500 ein hervorragendes Motorrad für diejenigen, die ein agiles Nakedbike suchen, das in seiner Klasse herausragt. Endlich ein Motorrad das wenig Gewicht bietet aber dabei nicht billig und kümmerlich wirkt. Richtig cool!


  • Motor wirkt ausreichend dimensioniert und richtig erwachsen
  • Spieleres Handling
  • Angenehme Ergonomie für kleinere Fahrer
  • Ausgewogenes und straffes Fahrwerk
  • Leichtgängige Kupplung
  • Gute Stabilität und präzise Rückmeldung
  • Gute Leistung in allen Drehzahlbereichen
  • Butterweiche Kupplung und Getriebeschaltung
  • Sitzposition für grössere Fahrer unbequem
  • Lästige Vibrationen ab 4000 U/min - Hörbare Plastikteile verringern das Wertigkeitsgefühl
  • Bremse ist weniger sportlich als der Motor - Vorsicht bei langen und sportlichen Passagen
  • Konservatives ABS, das zu früh eingreift
  • Display schwer zu verstellen - man muss immer die Hand vom Lenker nehmen um im Display herumzufummeln
  • Straffes Fahrwerk kann auf längeren Fahrten unbequem sein
  • Keine Traktionskontrolle

Bericht vom 19.06.2024 | 8'787 Aufrufe

Empfohlene Berichte

Pfeil links Pfeil rechts