Ducati Multistrada V4 S 2021 vs. BMW R 1250 GS 2020

Bewertung

Ducati Multistrada V4 S 2021
vs.
BMW R 1250 GS 2020

Ducati Multistrada V4 S 2021 vs. BMW R 1250 GS 2020 - Vergleich im Überblick

Der Ducati Multistrada V4 S mit ihrem 4-Takt 90 Grad V 4-Zylinder-Motor mit Einspritzung und einem Hubraum von 1'158 Kubik steht die BMW R 1250 GS mit ihrem 4-Takt Boxer 2-Zylinder-Motor mit 1'254 Kubik gegenüber. Die Ducati bietet mit 170 PS bei 10'500 Umdrehungen einen spürbaren Unterschied im Vergleich zur BMW mit 136 PS bei 7'750 U / min.

Bei der Multistrada V4 S federt vorne eine in Druckstufe, Federvorspannung und Zugstufe verstellbare Telegabel Upside-Down von Marzocchi mit 50 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten auf ein in Druckstufe, Federvorspannung und Zugstufe verstellbares Monofederbein von Marzocchi. Die R 1250 GS setzt vorne auf eine in Federvorspannung verstellbare Telelever mit 37 Millimeter Standrohr-Durchmesser und hinten arbeitet auf ein in Federvorspannung, Zugstufe verstellbares Monofederbein.

Die BMW R 1250 GS bietet mit 190 mm vorne und 200 mm hinten einen spürbar längeren Federweg als die Ducati Multistrada V4 S mit 170 mm vorne und 180 mm hinten.

Für die notwendige Verzögerung sorgt auf der Ducati vorne eine Doppelscheibe mit 330 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Zange von Brembo und hinten eine Scheibe mit 265 Millimeter Durchmesser und Zweikolben-Zange. Die BMW vertraut vorne auf eine Doppelscheibe mit 305 Millimeter Durchmesser und Vierkolben-Zange. Hinten ist eine Scheibe mit 276 mm Durchmesser und Zweikolben-Zange verbaut.

Bei der Bereifung setzt Multistrada V4 S auf Schlappen mit den Maßen 120 / 70 - 19 vorne und 170 / 60 - 17 hinten. Für Bodenkontakt sorgen auf der R 1250 GS Reifen in den Größen 120/70-19 vorne und 170/60-17 hinten.

Der Radstand der Ducati Multistrada V4 S misst 1'567 Millimeter, die Sitzhöhe reicht von 840 bis 860 Millimeter. Die BMW R 1250 GS ist von Radachse zu Radachse 1'525 mm lang und ihre Sitzhöhe reicht von 850 bis 870 Millimeter.

Mit einem fahrfertigen Gewicht von 249 kg ist die BMW ähnlich schwer wie die Ducati mit 243 kg.

In den Tank der Multistrada V4 S passen 22 Liter Sprit. Bei der R 1250 GS sind es 20 Liter Tankvolumen.

Technische Daten im Vergleich

Ducati Multistrada V4 S 2021

BMW R 1250 GS 2020

Ducati Multistrada V4 S 2021 BMW R 1250 GS 2020
Motor und Antrieb
Motorbauart V Boxer
Grad 90
Zylinderzahl 4 2
Taktung 4-Takt 4-Takt
Ventile pro Zylinder 4 4
Kühlung flüssig flüssig-Luft
Hubraum 1158 ccm 1254 ccm
Bohrung 83 mm 102.5 mm
Hub 53.5 mm 76 mm
Leistung 170 PS 136 PS
U/min bei Leistung 10500 U/min 7750 U/min
Drehmoment 125 Nm 143 Nm
U/min bei Drehmoment 8750 U/min 6250 U/min
Verdichtung 14 12.5
Gemischaufbereitung Einspritzung Einspritzung
Drosselklappendurchmesser 46 mm 52 mm
Starter Elektro Elektro
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad, Antihopping Antihopping
Antrieb Kette Kardan
Getriebe Gangschaltung Gangschaltung
Ganganzahl 6 6
Ventilsteuerung DOHC
A2-Drosselung möglich ja
Chassis
Rahmen Stahl Stahl
Rahmenbauart Monocoque Motor mittragend
Lenkkopfwinkel 65.5 Grad 62.9 Grad
Nachlauf 102.5 mm 109 mm
Fahrwerk vorne
Aufhängung Telegabel Upside-Down Telelever
Marke Marzocchi
Durchmesser 50 mm 37 mm
Federweg 170 mm 190 mm
Einstellmöglichkeit Druckstufe, Federvorspannung, Zugstufe Federvorspannung
Fahrwerk hinten
Aufhängung Zweiarmschwinge Einarmschwinge
Material Aluminium Aluminium
Federbein Monofederbein Monofederbein
Marke Marzocchi
Federweg 180 mm 200 mm
Einstellmöglichkeit Druckstufe, Federvorspannung, Zugstufe Federvorspannung, Zugstufe
Bremsen vorne
Bauart Doppelscheibe Doppelscheibe
Durchmesser 330 mm 305 mm
Kolben Vierkolben Vierkolben
Aufnahme Semi-Schwimmsattel
Betätigung hydraulisch hydraulisch
Technologie radial, Monoblock radial
Marke Brembo
Bremsen hinten
Bauart Scheibe Scheibe
Durchmesser 265 mm 276 mm
Kolben Zweikolben Zweikolben
Aufnahme Schwimmsattel Schwimmsattel
Fahrassistenzsysteme
Assistenzsysteme Berganfahrhilfe, elektronisch einstellbares Fahrwerk, Fahrmodi, Kurven-ABS, Ride by Wire, Schaltassistent, Traktionskontrolle ABS, Antischlupfregelung, Fahrmodi, Ride by Wire
Daten und Abmessungen
Reifenbreite vorne 120 mm 120 mm
Reifenhöhe vorne 70 % 70 %
Reifendurchmesser vorne 19 Zoll 19 Zoll
Reifenbreite hinten 170 mm 170 mm
Reifenhöhe hinten 60 % 60 %
Reifendurchmesser hinten 17 Zoll 17 Zoll
Radstand 1567 mm 1525 mm
Sitzhöhe von 840 mm 850 mm
Sitzhöhe bis 860 mm 870 mm
Gewicht trocken (mit ABS) 218 kg
Gewicht fahrbereit (mit ABS) 243 kg 249 kg
Tankinhalt 22 l 20 l
Führerscheinklassen A A
Länge 2207 mm
Breite 952.5 mm
Ausstattung
Ausstattung LED Tagfahrlicht, LED-Scheinwerfer, TFT Display, Windschild verstellbar LED-Scheinwerfer, Windschild verstellbar

Stärken und Schwächen im Vergleich

Ducati Multistrada V4 S

Fazit von Poky vom 18.03.2021:

BMW R 1250 GS

Fazit von nastynils vom 27.01.2021:

Die Multistrada V4 darf getrost als Superstar 2021 in der Reiseenduro Liga auftreten. Mit 170PS und unfassbar tollem Fahrverhalten begeistert sie jene Kunden die ein sportliches Fahrvergnügen an erste Stelle setzen. Sie punktet jedoch auch mit dem derzeit umfassendsten Elektronikpaket. Zusätzlich zu den bekannten Gadgets hat sie auch einen Totwinkel-Assistenten und einen adaptiven Tempomaten mit an Bord. Sie könnte jeden Vergleichstest gewinnen - wäre da nicht der hohe Verbrauch, die für eine Reiseenduro untypische Motorcharakteristik und das etwas sperrige Bedienkonzept. Am Ende wird sie viele aber nicht alle Reiseenduristen begeistern.

Die GS punktet beim aktuellen Vergleich mit den bekannten Tugenden. Sie hat realistisch betrachtet keinerlei Schwächen. Sie baut auf unfassbar viel Erfahrung und Kundenfeedback auf und repräsentiert die Wünsche von tausenden Reiseenduristen. Der Motor liefert unvergleichbaren Druck aus dem Keller. Trotz der grobschlächtigen Boxer-Optik ist das Aggregat jedoch mittlerweile sehr kultiviert unterwegs. Fahrkomfort, Ergonomie, Verbrauch und Bedienkonzept zählen ebenso zu ihren Stärken. Am Ende spricht vermutlich nur ihr großer Erfolg gegen sie. Die GS wird extravagante Persönlichkeiten vermutlich auf Grund des glattgebügelten Charakters und der hohen Zulassungszahlen nur noch schwer hinter dem Ofen hervor holen. Doch die Summe an Stärken in Kombination mit kaum vorhandenen Schwächen machen sie auch 2021 zu einem schwer zu schlagenden Dauerbrenner.

  • Tolles Reieseenduro Feeling gepaart mit fescher Eleganz
  • grossartige Bremsen
  • Faszinierender, beeindruckend starker Motor
  • Motorleistung durch grandioses Ansprechverhalten wunderbar zu dosieren
  • Angenehme Sitzposition
  • praxistaugliche Ergonomie in jeder Lebenslage
  • faszinierendes Radarsystem welches man in der Praxis auf der Autobahn gerne einsetzt
  • Toller Windschutz
  • Hohe Stabilität auch bei hohen Geschwindigkeiten
  • Kräfteschonend und einfach zu fahren
  • hoher Verbrauch
  • hoher CO2 Ausstoss
  • sperriges Bedienkonzept
  • Motor liebt Drehzahl - das gefällt in der Reiseenduro-Liga nicht allen Fahrern
  • überraschend tiefer Verbrauch
  • wartungsarmer Kardanantrieb
  • tolles Elektronikpaket
  • praxistaugliches Bedienkonzept
  • mittlerweile ausgereifte Smartphone Connectivity
  • Motor mit sattem Drehmoment aus dem Keller kombiniert mit toller Laukultur
  • Toller Fahrkomfort
  • praxistaugliche Ergonomie in jeder Lebenslage
  • Unschlagbar grosse Vielfalt in Sachen Zuberör von BMW aber auch von anderen Anbietern
  • Stabile und verlässliche Preissituation am Gebrauchtmarkt
  • Zur Perfektion fehlt eine echte Karten-Navigation im Display der GS
  • zerklüftete Optik passt nicht mehr ganz in diese Preisklasse
  • auf langen Strecken etwas weiche Sitzbank

Motorrad Occasionen

Pfeil links Pfeil rechts

Passende Motorrad Bildergalerien

Pfeil links Pfeil rechts