Six Days Crazy Job 2017

Six Days Crazy Job 2017

Endurohighlight in Bulgarien

Eine Hardenduro Rallye besteht aus zwei wesentlichen Komponenten. Qual und Genuss. Nirgendwo anders kann man sich diese beiden Elemente besser dosieren als bei der Six Days Crazy Job Rallye in Bulgarien.

Der 1000PS Trip zur Crazy Job Rallye nach Bulgarien ist tatsächlich jedes Jahr ein dickes Highlight im Kalender. Warum? Wir lieben Endurofahren! Warum dann dieser Rennstress? Weil wir Endurofahren lieben! Denn Hand aufs Herz: Immer dann, wenn wir mit Kumpels einfach so Endurofahren gehen, wird viel geplaudert aber erschreckend wenig gefahren. Man braucht ein wenig Druck um auch wirklich viele Betriebsstunden aufs Moped zu spulen. Man braucht auch ein wenig Druck um sich dann eben doch den Steilhang hinauf zu quälen. Und genau dieses Ausmass an Druck, Qualen und Schmerz steht bei der Rallye in Bulgarien in einem vertretbaren Verhältnis zu der wirklich unendlich leiwanden Landschaft und Vielfalt.

Du bestimmst wie hart es werden soll

Die Rallye wird in 3 Wertungsklassen angeboten welche auch auf unterschiedlichen Tracks gefahren werden. In der Hobbyklasse fährt man ein wirklich nettes Enduro ohne Qualen und Schinderei. Man bringt entweder Kondition oder Erfahrung mit. Aber eine Kombination aus beiden Skills ist nicht wirklich erforderlich. Die Etappen sind zwischen 70 und 100 km lang.

In der Expert Klasse hat man schon einige härtere Passagen mit dabei. Die Etappen sind zwischen 90 und 130 km lang. Der Schwierigkeitsgrad der Passagen ist mit einem Endurorennen in Lunz am See vergleichbar - Insider aus Österreich wissen nun Bescheid. Der grosse Unterschied zur noch härteren Profi-Klasse ist dann nicht nur die Heftigkeit der einzelnen Passagen. In der Expertklasse gibt es doch immer wieder mal gemütlichere Passagen um den Puls runter zu bringen. In der Profi-Klasse geht es wirklich Schlag auf Schlag und man fährt ca 100-120 km ständig im roten Bereich.

Organisation vor Ort

Zur Organisation vor Ort gibt es gute und schlechte Nachrichten. Die schlechten Nachrichten: Es ist nicht alles so grandios vorbereitet wie man es von heimischen Rennen gewohnt ist. Also die Fahrerbesprechung kann schon mal ausfallen oder ein dezentes Stündchen später starten. Die guten Nachrichten: Die Stimmung im Fahrerlager ist freundschaftlich und locker. Bei Unklarheiten und Herausfoderungen helfen die Stammgäste den Neulingen immer weiter.

Deluxe Paket mit Härtl-Tours

Man kann die Crazy Job Rallye kann man sehr günstig fahren. Man bezahlt die 400 Euro Startgeld (bar vor Ort) und lebt in Kazanlak für ein paar Euro am Tag. Anreise, Wartung der Bikes usw. organisiert man sich selbst und das wird wunderbar klappen. Oder aber man lässt sich verwöhnen und geht das mit einem etwas grösseren Einsatz von Moneten an. Man bucht bei Andraes Härtl den Transport und das Raceservice und fliegt mit dem Flugzeug nach Sofia. Von dort aus geht es mit dem Taxi nach Kazanlak (80-100 Euro pro Taxi).

Das Service von Andreas Härtl vor Ort ist grandios. Er kümmert sich beim Tankstopp um kleine Blessuren am Motorrad, tankt und spendet Trost und Beistand. Nach der Etappe kümmert er sich auch gerne um frische Reifen (Mitas) oder um kleine oder grosse Defekte am Motorrad. Sein Know-How, Fleiss und seine Zuverlässigkeit sind sagenhaft. => Link Härtl Tours, Direkter Link zur Buchung des Transport und Service Pakets => Link

Der Reiz der Rallye

Sowohl in Rumänien als auch in Bulgarien werden Mitteleuropäische Piloten von der weitläufigen Naturkulisse überwältigt. Der GPS Track führt die Piloten durch wunderbares Endurogelände. Undenkbar, so ein Event in Österreich zu veranstalten. Wichtig ist jedoch eifriges Training mit dem Navi vor dem Rennen. Dabei sollte man nicht nur im bekannten Gelände unterwegs sein, sondern auch unbekannte Strecken probieren. Zum Beispiel durch Tauschen von Tracks mit anderen Enduristen. Nur so bekommt man ein Gefühl fürs Navigieren und erspart sich dann bei der Rallye den einen oder anderen Umweg. Denn es kann schon vorkommen, dass eine schmale Kreuzung an der die Wege im spitzen Winkel zueinander führen, die vorgegebene Route nicht sofort ersichtlich ist. Erst mit Gespür und Erfahrung läuft die Navigation rund und Kräfte sparend. Hier eine Story mit vielen Tipps für die Rallye in Bulgarien. => Link

Six Days Crazy Job 2017 - Termin

Rallye findet von 13.-18. August 2017 bei Kazanlak in Bulgarien statt. Basispunkt ist das Hotel Zornica. Hier alle Infos zum Zeitplan => Link.

Mein Aufruf an die Enduro-Community ist klar. JETZT ANMELDEN!!

Bericht vom 28.12.2016 | 7'981 Aufrufe

Du hast eine Neue?

Verkaufe deine Motorrad Occasion im 1000PS Marktplatz.

Inserat erstellen

KTM Motorrad Occasionen

Weitere KTM Motorrad Occasionen
Weitere Neuheiten